Absolute Helligkeit

Im Gegensatz zur scheinbaren Helligkeit m stellt die absolute Helligkeit M ein Maß für die Leuchtkraft eines Sterns dar. Als entfernungsunabhängige Größe versetzt man die Gestirne gedanklich in eine konstante Entfernung von 10 parsec (1pc=3,1*1013 km). Bei Himmelskörpern unseres Sonnensystems wird zweckmäßigerweise eine Bezugsshäre mit der Ent- fernung von 1AE (=149,6*106 km) vorgezogen. Da die Strahlungintensität eines Sterns von Spektralbereich zu Spektralbereich Unterschiede aufweist, hängt deren gemessene Helligkeit zunehmend von der spektralen Empfindlichkeit des Strahlungsempfän- gers ab. Je nach hinzugezogenem Spektralbereich wird zwischen visueller Helligkeit, fotografischer Helligkeit, Ultra-Violett- Helligkeit und anderen differenziert. Infolgedessen wird das Formelzeichen M mit den entsprechenden Indizes versehen. Spektralklasse und Farbe stellen mitunter wichtige Größen zur Bestimmung der absoluten Helligkeit dar. Sie wird in Größen- klassen (Einheit m für magnitudo, lat.) angegeben.

siehe hierzu auch scheinbare Helligkeit

Rückkehr zur Hauptseite