Hauptreihenstadium

Das Hauptreihenstadium ist die längste und ruhigste Phase im Leben eines Sterns.Das läßt sich schon dadurch beweisen, daß sich neunzig Prozent aller uns bekannten Sterne auf der Hauptreihe befinden (siehe Herzsprung-Russell-Diagram). Alle jenseits der Hauptreihe liegenden Sterne werden als Riesen, Überriesen und Zwerge bezeichnet. Ein Stern erreicht die Hauptreihe, wenn er voll entwickelt ist und mit dem Wasserstoffbrennen begonnen hat. Die Art seiner Energiegewinnung ändert sich auch kaum während dieser Phase. Denn wenn der Stern den Großteil seines Wasserstoffs zu Helium fusioniert hat und mit dem Heliumbrennen beginnt, verläßt er die Hauptreihe. Aus diesem Grund verändern sich auch Masse, Volumen und Leuchtkraft während des Hauptreihenstadiums nur geringfügig. Allerdings gibt es zwischen den Hauptreihensternen enorme Unterschiede, da sie sich in ihrer Masse oft um das bis zu hundertfache unterscheiden. Dies hat sehr große Auswirkungen, da massereichere Sterne eine viel höhere Leuchtkraft haben als Masseärmere. Sie verbrennen ihren Wasserstoff um einiges schneller als die Masseärmeren und haben so neben der erhöhten Leuchtkraft auch eine höhere Oberflächentemperatur aber auch ein kürzeres Leben. Die Innentemperaturen der Hauptreihensterne unterscheiden sich allerdings nur geringfügig voneinander, da alle Hauptreihensterne ihre Energie durch das Wassertoffbrennen gewinnen.

zurück zur Hauptseite