z u m . d e

ZUM.de Blog ZUMWikis ZUMPad Grundschule Portale Fächer Über uns

 

Scheinbare Planetenbewegung selbst beobachten

oder an Hand von Positionstabellen nachvollziehen

Über einen längeren Zeitraum kann man selbst die scheinbare Planetenbewegung beobachten . Besonders geeignete Objekte sind der Mars und der Planet Jupiter. Den Schülern werden die nachfolgenden beiden Sternkarten der Äquatorzone ausgedruckt und laminiert übergeben. Sehr handlich wird das Hilfsmittel, wenn man beide Karten in der Größe 18 cm x 11 cm ausdruckt, ausschneidet und doppelseitig in Laminierfolie einschweißt. Dies hat den Vorteil, dass man mit einen Faserstift die beobachteten Planetenörter auf die Karte übertragen kann. Später lassen sich die Karten mit einem alkoholgetränkten Lappen leicht wieder reinigen und neu verwenden. Es stellt allerdings auch einen Kompromiss hinsichtlich der Genauigkeit der Einträge dar (Die Schleifen fallen im Allgemeinen sehr eng aus). Geeignet sind die Karten aber auch für die Vorbereitung von Beobachtungen. Man trägt die interessierenden Objekte ein, diskutiert deren Beobachtungsmöglichkeit, eventuell auch noch unter Nutzung der drehbaren Schülersternkarte. Da die Objekte dank permanenter Farbe wischfest eingetragen sind, kann man die Karten gut mit ins Freie nehmen.

Als Arbeitsblatt dienen die Sternkarten mit Benennung der auffälligsten Sternbilder in der Nähe der Ekliptik.

Neben dem Himmelsäquator und der Ekliptik sind die Koordinaten des Rotierenden Äguatorsystems und eine Legende für die verwendeten Symbole auf den Karten enthalten.

Die beobachteten bzw. eingetragenen Planetenörter werden miteinander verbunden und man erhält typische Planetenschleifen.

Diese Abbildung zeigt die scheinbare Bewegung des Planeten Mars zwischen Herbst 1989 und Herbst 1991.
Vorbereitung für eine Jupiterbeobachtung am 28.05.2007, man erkennt sofort, dass der Jupiter sehr horizontnah steht und nur unter günstigen Sichtverhältnissen beobachtbar ist.

Die beobachtete bzw. erhaltene  Planetenschleife dient der weiteren Betrachtung im Unterricht und kann unter Nutzung von Modellen oder Software zur Kläreng der Begriffe wahre und scheinbare Planetenbewegung genutzt werden. Den Schülern wird bewusst, dass es eine bedeutende Leistung war, die wahre Bewegung der Planeten zu erkennen. Die Karten sind auch geeignet, die Bewegung des Mondes zu diskutieren bzw. zum Dokumentieren für die Beobachtung besonderer Objekte. Natürlich sind Karten der Äquatorzone in vielen Sternatlanten enthalten oder können als Printmedium bei diversen Händlern gekauft werden.

Leipzig, August 2007

 
 Andere Astronomieseiten von Peter Scheuermann

Diese Seite wurde seit dem 06.08.2007 mal besucht.