interaktive Lerneinheit aus dem Selbstlernprogramm für Klasse 5

Unser Körper

zumlogo

© Juli 1999 Hans-Dieter Mallig

Entwicklung zum Erwachsenen

(Wie arbeitet man eigentlich mit so einem Selbstlernkurs?)

 Die männlichen Geschlechtsorgane


© (hdm)
Links siehst du die Zeichnung der männlichen Geschlechtsorgane von vorn, rechts als Querschnitt von der Seite. 

Wenn du dir das Mausabtastbild der Geschlechtsorgane von vorn oder 
wenn  du dir das Mausabtastbild der Geschlechtsorgane von der Seite anschaust, kannst du dir nach und nach die Namen und Funktionen der einzelnen Organteile aufrufen und lernen.

Du kannst auch zu einem Arbeitsblatt springen, das du dir ausdrucken kannst und in das du die Namen der einzelnen Teile der männlichen Geschlechtsorgane eintragen kannst.

Die männlichen Geschlechtszellen

Rechts siehst du die mikroskopische Aufnahme von drei Spermien (Einzahl: Spermium). Die männlichen Keimzellen nennt man auch Spermazellen. Die Länge des Spermiums beträgt etwa 0,06 mm.

© (hdm)
Beim Mausabtastbild eines  Spermiums kannst du dich über die einzelnen Teile informieren, aus denen ein Spermium besteht.
Sobald in der Pubertät die Spermienproduktion begonnen hat und der Speicherplatz in den Nebenhoden nicht mehr ausreicht, kann es nachts bei versteiftem Glied zu einer Ausschleuderung der Spermien, zu einem sogenannten Spermienerguss oder einer Pollution kommen. Die Flüssigkeit, die einen feuchten Fleck im Bettzeug bewirkt, besteht aus den Spermien und aus den Sekreten der Prostata und der Bläschendrüse, die den Spermien die Beweglichkeit ermöglichen. 
Ab der ersten Pollution ist ein Junge geschlechtsreif. 

Bild von © advancedfertility
© (hdm)

Hast du die Namen, Lage und Funktionen der einzelnen Organteile gut gelernt, kannst du dein Wissen mit dem

Trainer für die männlichen Geschlechtsorgane oder mit dem 

Lückentext über männliche Geschlechtsorgane  überprüfen


Zurück zur Körper-Startseite