Drogen wirken auf das Nervensystem

Eine interaktive Unterrichtseinheit

zumlogo

© 2003 Hans-Dieter Mallig
Bevor wir uns die Einwirkungsmöglichkeiten von Drogen auf das Nervensystem klar machen können, müssen wir zumindest eine einfache Vorstellung vom Ablauf der Nervenleitung haben:

Nervenleitung

Das Nervensystem besteht aus einem Netz von Nervenzellen.
Nerven haben einen (1) Zellkörper mit Zellkern und viele Nervenzellfasern, darunter meist eine sehr (2) lange. Diese Nervenzellfasern enden in einer Verzeigung mit kleinen (3) Endknöpfchen, die am Zellkörper einer nachfolgenden Nervenzelle anliegen. Die Verbindungsstelle zwischen Endkölbchen und nächster Nervenzelle heißt (4) Synapse. 
 Entlang dieser langen Nervenzellfasern funktioniert die Nervenleitung in Form von elektrischen Impulsen.
Beim Übergang von einer Nervenzelle zur nächsten, im Bereich der Synapsen, wird der Nervenimpuls in Form von chemischen Überträgerstoffen weitergeleitet (beim Hinweispfeil genau hinschauen. Dort tut sich was.).

Unten siehst du drei Animationen der Nervenleitung als Reaktion auf drei verschieden starke Reize.

Welche Animation würdest du dem schwächsten, dem mittleren, dem stärksten der drei Reize zuordnen? 

Nervenleitung in den Nervenzellfasern geschieht immer nur über solche elektrischen Impulse.
Wodurch unterscheidet sich dann wohl eine Nervenleitung über eine optische Sehwahrnehmung von der über eine akustischen Hörwahrnehmung? 

Die Nervenleitung läuft aber nur innerhalb der Nervenzallfasern über diese elektrischen Impulse ab. Der Übergang eines Impulses von einer Nervenzelle auf die nächste erfolgt auf chemischem Weg.
Da die Nervenleitung an der Übergangsstelle sehr leicht durch chemische Substanzen beeinflußbar ist, wollen wir uns diese Übertragung genauer anschauen:
 
 

Weiterleitung an Synapsen

1) ein Impuls kommt an
2) Bläschen mit Überträgerstoff wandert zur Zellmembran
3) Überträgerstoff wird ausgeschüttet
4) Überträgerstoff wandert zur nachfolgenden Zellmembran
5) Rezeptoren an nachfolgender Membran erkennen den Überträgerstoff
6) in der Zelle entsteht wieder ein elektrischer Impuls 
7)der Überträgerstoff verlässt den Rezeptor und wird zerstört

Sollte dir der Vorgang zu kompliziert erscheinen und du hast ihn noch nicht verstanden, so kannst du dir den Vorgang auch in Einzelschritten anschauen..

Überlege dir, an welchen Stellen und wie bei der synaptischen Übertragung, durch chemische Substanzen die Weiterleitung der Impulse beeinträchtigt werden könnte? 

Hier kannst du dir einige in der Natur verwirklichte Möglichkeiten anschauen, bei denen mit chemischen Substanzen die Nervenleitung an Synapsen beeinträchtigt wird.

Natürlich ist die Funktion des Nervensystems insgesamt nochmals viel komplizierter, denn

Da ist es verständlich, dass Stoffe, die an einer beliebigen Stelle im Nervensystem in die Übertragung der Nervenimpulse eingreifen, zu veränderter und damit gestörter Wahrnehmung, Empfindung, Reaktion oder Denkweise führen, dass eine betroffene Person z.B. plötzlich Farben wahrnimmt, die real nicht vorhanden sind, oder im schlimmeren Fall aus dem Fenster springt, weil sie glaubt fliegen zu können wie ein Vogel.

Aber auch andere Organe als das Nervensystem werden durch solche körperfremden Substanzen in Mitleidenschaft gezogen.

Hier kannst du eine Kopiervorlage aufrufen und ausdrucken, in der du die wichtigsten Informationen über die Funktion der Nervenleitung und Störungsmöglichkeiten durch chemische Substanzen eintragen kannst.


Und hier zur Kontrolle ein Lückentext der leichten Stufe oder der schwereren Stufe
(am Bildschirm ausfüllen)