Conrad Ferdinand Meyer: Historische Novellen

Wilhelm Raabe (1831-1910):

Die schwarze Galeere (1860)

I. AUF DEN WÄLLEN VON FORT LIEFKENHOEK

November 1599, vor Antwerpen, der Krieg dauert schon 32 Jahre und ein Ende ist nicht abzusehen, weil die >Wassergeusen< unvermindert Widerstand leisten. Die spanische Besatzung des Forts Liefkenhoek lauscht in den nächtlichen Sturm, wo eine Explosion den Verdacht nahelegt, daß die >schwarze Galeere< wieder ein Schff der spanischen Flotte versenkt hat. Der kriegsmüde spanische Hauptmann Jeronimo erzählt die Geschichte seines Aufstiegs zum Oberst und seines tragischen Falles zum gemeinen Soldaten. Der Leser erfährt etwas vond er Geschichte des spanisch-niederländischen Kriegs.

II. AN BORD DES ANDREA DORIA (italienische Galeere)

Die Nachricht von der Versenkung des Schiffes >Immacolata< durch die Schwarze Galeere löst in Antwerpen heftige Reaktionen auf beiden Seiten aus. Diese Galeere ist ein Nachbau der gefürchteten italienischen Ruderschiffe, mit dem die Niederländer den Spaniern große Verluste zufügen. Der Kapitän der italienischen Galeere Andrea Doria und sein Leutnant, Antonio Valani und Leone della Rota, besprechen die Lage und erhalten von ihrem Admiral Spinola den Auftrag, im Hafen die Stellung zu halten, während die anderen Schiffe sich auf die Jagd nach der S.G. machen. - Der Kapitän Valani hat Liebeskummer, eine "holde Flamländerin" hat sein Herz betört, und auch der leichtlebige della Rota vermag ihn nicht aufzuheitern.

III. JAN UND MYGA

In der Stadt Antwerpen sitzt spät abends die schöen Myga van Bergen in ihrem Kämmerlein, Vor zwei Wochen erst ist ihr Vater verstorben, ein ehemals reicher Handelsherr zusammen mit dem Kompagnon J.G.Norris. Als aber 1585 die Stadt wieder katholisch wurde, verließ Norris sie, und van Bergen konnte den Verfall der Firma nicht aufhalten. Deren beiden Kinder aber, Jan und Myga, sind seitdem einander versprochen. Und gerade in dieser Nacht klopft Jan an ihre Tür. Er ist zweiter Steuermann auf der S.G. und kundschaftet nun in spanischer Uniform den Andrea Doria aus. In er Kneipe konnte er dessen Kapitän und Leutnant belauschen und hören, dass sie die holde Myga in der nächsten Nacht entführen wollen. Gleich darauf wurde er in der Kneipe erkannt und konnte sich nur mit Mühe in Mygas Kammer retten. Auf der Straße hört man jetzt großen Lärm und eine Menge dringt ins Haus ein.

IV. DER ÜBERFALL

Mehr aus Übermut denn aus Berechnun waren Valani und della Rota zum Haus des Mädchens gegangen und der leichtsinnige Rota überredet seinen Kapitän zu einem kleinen Überfall: Zu ihrer Überraschung aber sehen sie dort den >Geusen<, dieser ersticht den Kapitän, verwundet den Leutnant, wird aber von den nachdrängenden Spaniern und Italienern überwältigt. Das Haus fängt an zu brennen und alle werden auf den Andrea Doria gebracht. In derselben Nacht entkommt der an den Mast gebundene Jan Norris, aber wie? Leone della Rota sieht sich schon als Kapitän des Andrea Doria mit der wertvollen Beute der holden Myga.

V. FIEBERTRÄUME

In der darauffolgenden Nacht auf dem Schiff: Der sterbende Valani wälzt sich im Fieberwahn, während della Rota der verzweifelten Myga den Hof macht. Wenn nur schon die Nacht vorbei wäre und der Kapitän tot!

VI. DIE SCHWARZE GALEERE

Es ist wieder Nacht, in der vollkommenen Dunkelheit schiebt sich die S.G. an Fort Liefkenhoek und den anderen spanischen Festungen stromaufwärts vorbei in den Hafen von Antwerpen. Dort wird der A.D. gekapert, die schöne Myga von ihrem Jan gerettet, der freche della Rota erstochen und noch weitere Schiffe werden erobert. Dann geht es im Kugelhagel wieder zurück, noch einmal vorbei an dem Fort Liefkenhoek, wo der brave Hautmann Jeronimo tödlich verwundet wird und ein letztes Mal die Sinnlosigkeit dieses Krieges anprangert.


Die Geschichte vom "Bravourstück" der Schwarzen Galeere hat W. Raabe aus Carl Curths Fortsetzung von Schillers "Geschichte des Abfalls der vereinigten Niederlande", "Der niederländische Revolutionskrieg" (1823) entnommen.

Zur Geschichte des "Niederländischen Revolutionskrieges"

1567 Philipp II. schickt Herzog Alba zur Bekämpfung der Ketzerei in die Niederlande - Wilhelm von Oranien organisiert mit deutschen Söldnern den Widerstand, England unterstützt die Geusen (=Bettler) vom Meer her.

1575 Holland und Seeland sagen sich von Spanien los, aber das aufständische Heer wird unter Don Juan d`Austria besiegt; Alexander von Parma wird Statthalter

1584 Wilhelm von Oranien erliegt einem Attentat Gent, Brüssel, Mechelen und Nymwegen werden erobert und nach 13 monatiger Belagerung 1585 auch Antwerpen

Schließlich kommt es zur Trennung der >Spanischen Niederlande< ( Flandern bis Luxemburg) von den >Vereinigten Niederlanden< (heutiges Holland)

1598 Tod Philipp II. , Nachfolger Philipp III.

1609 Anerkennung der Unabhängigkeit der Niederlande


Klaus Dautel, 1999-2009

- -

Ohne ein bisschen Werbung geht es nicht. Ich bitte um Nachsicht, falls diese nicht immer ganz themengerecht sein sollte.
Dautels ZUM-Materialien: Google-Fuss