Friedrich Dürrenmatt - Der Besuch der alten Dame Unterrichtsideen und Arbeitsvorschläge

Gerechtigkeit, Recht, Rache

Naturrecht

... Normen, die nicht von Staats- und Herrschaftsverhältnissen hergeleitet sind, sondern aus der Natur des Menschen“ oder dem Naturzustand“:
Es sind dies seit dem 17. Jh. Freiheit, Gleichheit, Unverletzlichkeit, das Recht auf Eigentum. Diese Rechte wurden auch Vernunftrechte genannt, da sie der (aufgeklärten!) Vernunft unmittelbar einleuchtend seien.
Naturrechte haben einen höheren Status als die staatliche Rechtsnorm; diese muss sich dadurch rechtfertigen können, dass sie die natürlichen“ Rechte der Menschen garantiert.
Ist dies nicht bzw. nicht mehr der Fall, dann kann das Individuum aus diesem Faktum ein Recht auf Widerstand ableiten, also die moralische Berechtigung, seine natürlichen“ Rechte gegen die tyrannische Herrschaftsform geltend zu machen, auch gewaltsam. (Anmerkung: das Widerstandsrecht des Individuums, nicht nur des Kollektivs, hat erst John Locke postuliert.)

Problematik:

  • Die Natur des Menschen“ ist keine überzeitlich gültige Größe, sondern wurde immer wieder unterschiedlich definiert (bei Platon und Aristoteles gehörte es zur Natur mancher Menschen, Sklave zu sein); im Jahrhundert der Aufklärung und endgültig bei I. Kant erhält die Natur des Menschen diesen idealistisch-euphorischen Sinn von allgemeiner Vernunft“ und unverletzlichen Freiheitsrechten“
  • Naturrechte sind nicht einklagbar, es gibt keine Instanz dafür, außer dem eigenen Gewissen.
  • Gleichheit und Freiheit garantieren dem einzelnen Mitglied einer Gemeinschaft noch nicht Friede und Sicherheit, im Gegenteil: Mein Recht auf Freiheit ist durch das gleiche Recht meines Mitmenschen beständig gefährdet / zumindest beeinträchtigt.

    Positives Recht

    ... wird dasjenige Recht geheißen, das sich eine Gemeinschaft oder ein Staat gibt (positiv im Sinne von gesetzt’), um den konfliktfreien Verkehr seiner Staatsbürger zu regeln und zu gewährleisten. Im Unterschied zum Naturrecht zeichnet es sich dadurch aus,
  • dass es (für alle einsehbar) schriftlich fixiert ist,
  • dass es bei klar definierten Instanzen einklagbar ist,
  • dass es geregelte Verfahrensweisen besitzt und
  • dass es von staatlicher Gewalt durchgesetzt werden kann.
    Das Positive Recht beruht auf der Autorität des Staates und bietet so dem Einzelnen entscheidende Vorteile: Es ist berechenbar und gibt Rechtssicherheit.

    Problematik:

  • Das Positive Recht ist zunächst einmal wertneutral und auf die Vermeidung oder Regelung von Konflikten ausgerichtet (die Straßenverkehrsordnung ist hier ein beliebtes Beispiel). Immanuel Kant hat das Recht (Legalität) von der Moral (Legitimität) abgetrennt und Recht definiert als den Inbegriff der Bedingungen, unter denen die Willkür des einen mit der Willkür des anderen ... vereinigt werden kann.“ (Metaphysik der Sitten). Das sittliche Handeln des Einzelnen resultiert dagegen aus dem Pflichtgefühl, das dem kategorischen Imperativ gehorcht.
  • Das Positive Recht ist zwar einer allgemeinen Idee von Gerechtigkeit verpflichtet, muss dem einzelnen Bürger aber in seinen konkreten Anwendungen nicht immer als gerecht’ erscheinen. Er hat dies zu akzeptieren.
  • Es kann folglich also auch einem (Unrechts-)System dienen bzw. dieses nicht verhindern. Darum muss das Positive Recht auf klar definierten Grundrechten fußen (Grundgesetz, Verfassung, Menschenrechtserklärung ...)

    1. In Dürrenmattes "Besuch der alten Dame“ leitet Claire Z. aus der Tatsache, dass die Institutionen des Positiven Rechts (in ihrem Falle!) versagt haben, die Berechtigung ab, sich ihre Gerechtigkeit“ außerhalb der institutionalisierten Rechtswege zu verschaffen.
    2. Sie versucht nicht, sich auf ein Widerstands- oder Naturrecht zu beziehen, sondern handelt eigenmächtig aus Rachegefühl (*), um sich eine persönliche Genugtuung zu verschaffen. Dabei verwechselt/vertauscht sie Gerechtigkeit mit Rache, sie kauft sich ihr“ Recht und entwertet dieses dadurch und instrumentalisiert die in Armut gezwungenen Bürger von Güllen.
    3. Dabei ignoriert sie die für die Durchsetzung von Gerechtigkeit vorgesehenen Institutionen und Verfahrenweisen (Gericht, Richter, Verteidiger, Strafrecht, Schuldprinzip ...) und benutzt die Macht ihres Geldes zur Selbstjustiz.
      * Alternative Deutung: Liebe statt Rache (vgl. Dürrenmatt S. 117)

    Klaus Dautel, 2009



    - -

    Ohne ein bisschen Werbung geht es nicht. Ich bitte um Nachsicht, falls diese nicht immer ganz Themen-gerecht sein sollte.
    Dautels ZUM-Materialien: Google-Fuss