E.T.A. Hoffmann

Bausteine für eine Unterrichtseinheit zum „Goldenen Topf”

Ich schlage hierfür ein Fünf-Phasen-Modell vor, das sich für mich bewährt hat und ein so komplexes Projekt schlank und übersichtlich erhält.

I. Phase: Vorwissen aktivieren, für die Lektüre relevantes Wissen herstellen, Erwartungshaltung schaffen

Einige Vorschläge zur Erarbeitung von Wissen, das die nachfolgende Lektüre erleichtern könnte. Die Stichworte sollen nur Hinweise sein, keine Antworten.

II. Phase: Textbegegnung & Inhaltssicherung & Gesamtschau

Liebe Kollegin, lieber Kollege,
vielleicht sind Sie nicht damit einverstanden, dass hier eine fast vollständige Kapitelsynopse des „Goldenen Topfes“ zu finden ist. Sie meinen, dass manche Schüler es sich dann zu einfach machen könnten und Sie den Prozess der Inhaltssicherung nicht mehr in der Hand haben. So habe ich es lange auch gesehen, bis ich feststellen durfte, dass mehr oder weniger alle sich irgendwo im Internet mit Inhaltsangaben bedienen.
Daraus ziehe ich den Schluss: Wenn schon Inhaltsangabe (oder Kapitalsynopse) in Schülerhand, dann auf jeden Fall meine eigene! Diese kann ich dann mit Interpretationshinweisen versehen, mit Arbeitsvorschlägen verbinden und entsprechende Textstellen hervorheben. Zum Beispiel:

Die Vorlage sollte dann tabellarisch gestaltet sein, mit einer offenen rechten Spalte für Anmerkungen und Entdeckungen (→ Materialkiste).

III. Phase: Vertiefungen: Thematische Schwerpunkte, Schlüsselstellen, Motivbereiche

IV. Phase: Vernetzungen mit Werk-übergreifenden Kontexten: Poetik, Zeitgeist, Biografie, Intertextuelles

V. Phase: Sicherung durch Schreibaufträge - Interpretationen ausgewählter Textstellen

 

  

Ohne etwas Werbung geht es nicht. Ich bitte um Nachsicht, falls diese nicht immer ganz themengerecht sein sollte.
Dautels ZUM-Materialien: Google-Fuss