ZUM [Internet]

Ethik in Sachsen

Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)


Der ideale Staat nach Platon

 
Seelenteil
(Körper-
teil)
Tugend
Sozialer Stand
Herrschaftsform
Vernunft / Tüchtigkeit
(arete´)
Kopf
Weisheit
(sophia)
Lehrstand (Gesetzgeber, Wissenschaft, Kunst, Philosophen=Könige)
Aristokratie 
(Herrschaft der Besten)
Wille, Mut
Brust
Tapferkeit, Standhaftigkeit (andreia)
Wehrstand (Verteidigung des Gemeinwesens) Krieger und Wächter
Timokratie (Übergangsform)
Begierde

Unterleib

Selbstbeherrschung, williger Gehorsam (sophrosyne)

Nährstand (Bedürfnisbefriedigung) Bauern, Handwerker, Händler

Oligarchie, Demokratie, Tyrannis

Gerechtigkeit herrscht nach Platon, wenn alle Seelenteile die ihnen zukommende Aufgabe in rechten Maße erfüllen - jeder Seelenteil solle "das Seinige tun".

Gerechtigkeit (iustitia) ist damit neben der Weisheit, der Tapferkeit und der Selbstbeherrschung eine der 4 Kardinaltugenden.

 


 

Zurück

Zurück zur Übersicht 11. Klasse
 

 

© C. Busse 28.05.2005

Neues Idee Suchfunktionen Inhaltsverzeichnis Benutzerlisten Schulen im Netz Schülerzeitung  Leserbriefe Email-Verbund Email an Margit Fischbach Symbolerklärungen