Freiburger Münster

Grabfigur Herzog Bertholds V. von Zähringen

überlebensgroße Figur aus rotem Sandstein, um oder kurz nach 1350

Rest eines Frei- und Nischengrabes, vermutlich des letzten, 1218 gestorbenen, Zähringerherzogs Berthold V., heute aufrecht stehend vor der Wand des südlichen Seitenschiffs des Freiburger Münsters angebracht.

Die genau wiedergegebene Rüstung besteht aus einem den Körper, die Arme, Beine und Füße überziehenden Kettenpanzer, über den sich der enganliegende ausgestopfte Ledner legt. Dieser läuft in einen bis kurz oberhalb der Knie reichenden locker und faltig fallenden Rock aus. Auf der stark gewölbten Brust, hinter der sich wohl ein eiserner Brustpanzer verbirgt, sind drei Ketten befestigt. Die beiden langen Ketten sind mit Dolch und Schwert verbunden, die an dem schmalen, tiefsitzenden Hüftgürtel hängen. Die kurze Kette führte früher zu dem (heute verlorenen) Topfhelm, auf dem der Kopf der Figur ruhte. Den Kopf selbst schützt die zugespitzte Beckenhaube und die Halsbrünne mit herunterhängenden Naseneisen. Zur Rüstung gehören weiterhin Kniekacheln, eisenbewehrte Handschuhe und Sporen; das Fehlen von Arm- und Beinzeug und der rockartige Abschluß des Lendners wirkt altertümlich.
 
Zum Grabmal siehe Parler, Bd. 1 S. 299

im Detail:

weiter:

Jakobus krönt einen Pilger,
Heiliges Grab

siehe auch:

Grabmal im Stadtmuseum

zurück:

ins Langhaus


Zurück

Freiburg

Hauptmenü

Freiburger Münster

Register

Impressum

zur ZUM

Copyright Badische Heimat e.V. 2000