Kloster Hirsau
 



Bild: Landesmedienzentrum B-W. Nr. 9863

Kloster Hirsau geht auf eine Gründung der Grafen von Calw von 1059 im Vorfeld des Investiturstreits zurück, und erlangte dann Bedeutung als Zentrum der Reformbewegung und der antikaiserlichen Partei. Das Kloster wurde 1535 von Württemberg säkularisiert, das 1586-92 ein Renaissanceschloss errichtete. Kloster und Schloss verfielen 1689 der Zerstörung im Pfälzischen Erbfolgekrieg.

Von den Klostergebäuden bestehen nur noch der romanische Eulenturm, die spätgotische Marienkapelle udn ein Teil des Renaissanceschlosses. Alles übrige ist Ruine.

Gesamtansicht der Anlage

In der Bildmitte das Quadrat des Kreuzgangs, links davon der Eulenturm, rechts die Marienkapelle und das herzogliche Schloss.

   

im Detail:

 

weiter:

 

siehe auch:

kurze Klostergeschichte
ausführliche Klostergeschichte (pdf)
Informationen

zurück:

 
Startseite | Klöster | Service | Aktuelles | zur ZUM | © Badische Heimat/Landeskunde online 2008