Mikwe Jordanbad, Eppingen

Eingang zum Badeschacht, dahinter Vitrine mit Kultgerät,  die Tür rechts führt zum Aufgang zur ehemaligen Synagoge

Die Mikwe wurde im 16. Jahrhundert, die darüberliegende Synagoge 1731 erbaut.

Nach Bezug der neuen Synagoge im Rot 1873 verkauft und für Wohnzwecke genutzt. Die letzten Besitzer ließen 1976 das Fachwerk und den Badeschacht bis zum 4,16 m tief gelegenen Grundwasser freilegen. 1980 Erwerbung durch die Stadt Eppingen. Einrichtung einer Gedenkstätte 1985.
Küfergasse 2/ Brettener Str. 31, Eppingen. Führung nach telefonischer Anmeldung (unter  Tel. 07262 - 920115 oder 920118, Fax 07262 - 920177, Bügermeisteramt Eppingen). Eintritt frei

Literatur: Altstadtführer S. 55/56 - Edmund Kiehnle: Eppingen-Rund um den Ottilienberg, Bd. 3, Die Judenschaft in Eppingen und ihre Kulturbauten. Eppingen 1985.


zurück: Juden