Nachrichten & Notizen
aus dem Kulturerbe

 
 
   Nachrichten Landeskunde Kulturerbe Baden-Württemberg Museen Museum Heidelberg Mannheim Karlsruhe Freiburg Schlösser Gärten Denkmalschutz Badische Heimat
Informationen und
Anmeldung
bei den Veranstaltern

Einkaufen bei Landeskudne online

20.11.17

Ausstellungen - Vorträge - Veranstaltungen

Termine in der Region

November 2017 | Dezember | Januar | Februar | März 2018 und später

 

November 2017

Freiburg

Veranstaltungen im Archäologischen Museum Colombi-Schlössle

Do 23.11., 19 Uhr
Vortrag
Syrien – Wiege der Menschheit: Mehr als eine humanitäre Katastrophe und Bürgerkrieg
Mohamad Fakhro (Universität Tübingen/Bern) und Doris Danzeisen

So 26.11., 17 Uhr
Vortrag
Von der Grabung ins Museum: Außergewöhnliche Grabbeigaben der Jungsteinzeit und Bronzezeit in der Region
Dr. Jutta Klug-Treppe und Marcel El-Kassem M.A., Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg
Eintritt frei – begrenzte Teilnahmezahl

Heidelberg

 

Mannheim

Di 21.11.17 | 19 Uhr
Museum Schillerhaus B5,7
Kommentierte Lesung zum 275. Geburtstag | Liselotte Homering
Charlotte von Stein (1742-1827) – Nicht nur Goethes Freundin
Charlotte von Stein wurde immer wieder eher über Goethe als über sich selbst als Mensch definiert. Dabei zählte sie zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der Weimarer Gesellschaft Ende des 18., Anfang des 19. Jahrhunderts. Der herrschenden familiären Verpflichtung folgend, heiratete die 22-Jährige den herzoglichen Stallmeister von Sachsen-Weimar-Eisenach, Gottlob Ernst Josias Friedrich von Stein, dem sie in zehn Jahren sieben Kinder gebar. Charlotte von Stein war ab 1758 Hofdame der Herzogin Anna Amalia. 1775 lernte sie Goethe kennen und über zehn Jahre verband sie eine tiefe Zuneigung und Liebe mit dem sieben Jahre jüngeren Dichter. Außer ihren Briefen an Goethe hat sich viel Korrespondenz erhalten, u.a. mit Carl Ludwig von Knebel, Charlotte Schiller oder auch mit ihrem Sohn und Goethe-Schützling Fritz von Stein. Sie schrieb mehrere Dramen, zeichnete gut und war überaus interessiert an Kunst, Literatur und Wissenschaften. Sie starb fast blind, kaum noch des Sprechens und des Hörens mächtig 84jährig in Weimar.
Eine Veranstaltung der Goethe-Gesellschaft Mannheim Rhein-Neckar e.V. in Kooperation mit den Reiss-Engelhorn-Museen.
Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro | Anmeldung unter 0621-293.3150

Mi 22.11.17 | 20 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal
Konzert | Kammermusik 3. Abend
Junges Podium
Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach (Partita d-moll BWV 1004), Franz Schubert (Fantasie für Violine und Klavier C-Dur D 934), Claude Debussy (Sonate für Viline und Klavier g-moll), Astor Piazzolla/Sofia Gubaidulina (Grand Tango) und Pablo Sarasate (Introduktion und Tarantella). Eine Veranstaltung der Gesellschaft für Neue Musik e.V. in Kooperation mit den Reiss-Engelhorn-Museen.
Eintritt: 25 Euro, ermäßigt 20 bzw. 10 Euro | Vorverkauf an der Museumskasse in C5

Do 23.11.17 | 19 Uhr
Museum Weltkulturen D5 | Anna-Reiß-Saal
Vortrag Archäologie | Patricia Pfaff und Benedikt Stadler
Versunkene Geschichte – Eisenzeit und Neckarsueben
Zwei Zeitepochen, zwei Kulturphasen: Sowohl die Eisenzeit – eine Epoche im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation – wie auch die Besiedlung der Suebi Nicrenses im 1. Jahrhundert hinterließen spannende Funde in der Rhein-Neckar-Region. Jene sind in der Ausstellung "Versunkene Geschichte" zu bestaunen und werden von den beiden Referenten vorgestellt.
Eintritt: 3 Euro

Sonntag, 26. November 15.00 Uhr
Schloss Mannheim, Rittersaal
Musik aus der Residenz - Wiederentdeckte Streichquartette der Mannheimer Schule
Seit zwei Jahren beherbergt Schloss Mannheim einen außergewöhnlichen Schatz: fünf Originalinstrumente, die vor 250 Jahren von den Künstlern des berühmten kurpfälzischen Hoforchesters gespielt wurden – im 18. Jahrhundert ein europaweit renommiertes Spitzenensemble. Zu sehen sind die Stücke im Trabantensaal. Nun werden sie aus ihrer Vitrine herausgeholt und kommen zum Einsatz: Anlass ist der 300. Geburtstag von Johann Stamitz, des Gründers der „Mannheimer Schule“. Sie erklingen in einem Kammerkonzert mit dem Cramer-Quartett am 17. Juni im Rittersaal des Mannheimer Schlosses. Das Konzert ist eine Veranstaltung der Gesellschaft für Musikgeschichte und der Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg in Kooperation mit der Forschungsstelle Südwestdeutsche Hofmusik der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.
Es spielt das Cramer-Quartett: Thierry Stöckel, 1. Violine; Covadonga Alonso, 2. Violine; Julien Heichelbech, Viola; Matthias Bergmann, Violoncello
Karten:1 Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse; freie Platzwahl 
15,00 €. Ermäßigte 10,00 € (Schüler, Studenten)
freier Eintritt für Kinder (bis 12 Jahre)
Veranstalter
Gesellschaft für Musikgeschichte in Baden-Württemberg e.V.
Barockschloss Mannheim in Kooperation mit den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg
Weitere Informationen: www.gmg-bw.de | Aktuelles

Di 28.11.17 | 19 Uhr
Museum Bassermannhaus C4,9     
Initiative Buchkultur | Prof. Dr. Ingo Juchler
Russen in Berlin – Ein zeithistorisches Panoptikum
In der Folge der Oktoberrevolution 1917 ließen sich etwa 300.000 russische Emigranten in Berlin nieder, die meisten nur vorübergehend. Zu ihnen zählten Schriftsteller, Künstler, Intellektuelle, Politiker und Adelige, aber auch Menschen, die vor dem Hunger in der Sowjetunion flohen. Im Vortrag von Ingo Juchler werden exemplarisch Biografien russischer Emigranten in Berlin präsentiert und ihre Bezüge zum kulturellen, geistigen und politischen Leben der deutschen Reichshauptstadt vorgestellt. Dadurch entsteht ein facettenreiches Bild der russischen Exilgemeinde im Berlin der 1920er Jahre.
Eine Veranstaltung der Initiative Buchkultur Ludwigshafen e.V. in Kooperation mit der Pirckheimer Gesellschaft Berlin und den Reiss-Engelhorn-Museen.
Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro | Anmeldung unter 0621-293.3150

Mi 29.11.17 | 14:30 Uhr
Museum Weltkulturen D5 | Anna-Reiß-Saal
Kulturschmaus am Nachmittag | Vortrag von Stephanie Hermann
Kontinent der Vulkane – Mit Wilhelm Reiß durch Südamerika
Als der Mannheimer Vulkanologe Wilhelm Reiß (1838-1908) am 27. Januar 1868 in der nordkolumbianischen Hafenstadt Santa Marta für einen Zwischenhalt an Land ging, ahnte er noch nicht, dass dies der Auftakt einer achtjährigen Forschungsreise werden sollte. Fasziniert vom Überfluss der südamerikanischen Landschaft führte ihn sein Weg von Ecuador und Peru den Amazonas stromaufwärts bis nach  Rio de Janeiro – und nicht selten an den Rand seiner physischen und psychischen Belastbarkeit. Rund 500 Fotografien aus den Sammlungsbeständen des Forum Internationale Photographie dokumentieren dieses kühne Unterfangen.
Teilnahmegebühr: 5,50 Euro, ermäßigt 4,50  Euro | Anmeldung unter 0621-293.3150

Donnerstag, 30. November 2017,19:30 Uhr
90 Jahre Planetarium Mannheim

Sterne über Mannheim - von 1927 bis heute
Regina Umland und Dr. Christian Theis
Bereits im März 1927 wurde in Mannheim eines der weltweit ersten modernen Planetaríen im Unteren Luisenpark eröffnet. Anhand zahlreichen historischen Bildmaterials wird über die wechselvolle Geschichte des Sternentheaters berichtet bis hin zum Wiederaufbau des heutigen Planetariums am Europaplatz.
Anschließend wird die aktuelle jüngst modernisierte Projektionstechnik mit Kuzbeispielen von Planetariumsdirektor Dr. Christian Theis vorgestellt.
Eintritt frei (Spende für Planetariums-Jugendarbeit erbeten)

Öffentliche Führungen

So 26.11.17 | 13:30 Uhr und 15 Uhr
Museum Zeughaus C5 | Treffpunkt: Museumskasse
Öffentliche Führung | Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt
Die Führung widmet sich der faszinierenden Geschichte des Papsttums von den Anfängen in der Antike über die Machtentwicklung im Mittelalter bis hin zur Prachtentfaltung in der Renaissance.
Teilnahmegebühr: 3,50 Euro, ermäßigt 2 Euro (zzgl. Eintritt)
Ohne Anmeldung. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Karlsruhe

Sa, 25.11.2017, 11.00 Uhr
Öffentliche Kuratorenführungen
Mit Karen Evers M.A.
Begleitprogramm zur Ausstellung „Rheinheimisch – Ausgewählte Erinnerungsorte am Oberrhein“

Di, 28.11.2017, 19.00 Uhr
Podiumsdiskussion
„Was ist Heimat? Identitäten zwischen Baden, der Welt und dem Himmel“
Wo? Vortragssaal der BLB
Mit Annette Borchardt-Wenzel (BNN), Dr. Pater Thomas Maier (Katholisches Dekanat), Meri Uhlig (Integrationsbeauftragte der Stadt Karlsruhe) und Dr. Sven von Ungern-Sternberg (Landes-verein Badische Heimat e.V.)
Moderation: Dr. Albert Käuflein und Karen Evers M.A.

Do, 30. November 2017, 19 h
Achim Wendt, Vor lauter Bäumen nichts zu sehen? Die archäologische Erfassung der ältesten Burgen in Nordbaden
In Kooperation Förderkreis Archäologie in Baden und Badisches Landesmuseum
Badisches Landesmuseum, Schloss, Gartensaal, Karlsruhe, 19 Uhr Eintritt frei

Konstanz

19. November, 15.30 h
Öffentliche Familienführung

Bischof, Kelch und Spinne – Der Heilige Konrad von Konstanz und seine Stadt
Der Heilige Konrad ist nicht nur Stadtpatron von Konstanz, sondern auch ein Patron des Konstanzer Münsters. Über das Leben des Heiligen und sein Wirken in der Stadt berichtet die Historikerin Maren Hyneck auf kindgerechte Art in einer Familienführung im Rosgartenmuseum am Sonntag, den 19. November um 15.30 Uhr.
Die ca. 45-minütige Führung beginnt an der Museumskasse des Rosgartenmuseums.
Familienkarte 7 Euro.

Bad Mergentheim

26. November, 11-17 Uhr
1. Bad Mergentheimer Winterlese

Erster Büchermarkt unabhängiger Verlage bei „Literatur im Schloss“
Unabhängige, kreative und im wahrsten Sinne des Wortes vielseitige Kleinverlage stellen sich an diesem Tag in den Räumen des Deutschordensmuseums vor. Einen ganzen Sonntag lang können Besucher nach Herzenslust stöbern, mit anderen Literaturfreunden plaudern, Verlegerinnen und Verleger kennenlernen, sich mit Romanen, Sach- und Kinderbüchern für die Wintermonate eindecken oder ganz besondere Weihnachtsgeschenke besorgen.

Schlösser & Gärten

16. 9. 2017 - 19. 1. 2018
Kloster Alpirsbach
15.9. 2017 - 19.1.2018
Kloster Bebenhausen
„Freiheit-Wahrheit - Evangelium. Reformation in Württemberg"
Ausstellung des Hauptstaatsarchivs Stuttgart und der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg
Veranstaltung im Rahmen des Themenjahrs "Über Kreuz" der Staatlichen Schlösser und Gärten

ab 15.9. jeden Sonntag bis 19.1.2018
Kloster Bebenhausen
Kloster Bebenhausen in der Reformation
Sonderführung im Rahmen des Themenjahrs "Über Kreuz" der Staatlichen Schlösser und Gärten

19. 11./ 17. 12./ 14.1. 2018, jeweils 14.30 Uhr
Kloster Alpirsbach
Führung durch die Ausstellung „Freiheit-Wahrheit - Evangelium. Reformation in Württemberg"
Mit Elea Kiefer
Veranstaltung im Rahmen des Themenjahrs "Über Kreuz" der Staatlichen Schlösser und Gärten

17. Dez./14. Jan. 2018, jeweils 14.30 Uhr
Kloster Maulbronn
Führung durch die Ausstellung „Freiheit-Wahrheit- Evangelium. Reformation In Württemberg"
Im Rahmen des Themenjahrs "Über Kreuz" der Staatlichen Schlösser und Gärten

27. 10. - 10.12.
Kloster Bebenhausen
Der Mömpelgarder Altar
Ausstellung der Kopie des berühmten Altars der Reformationszeit

22.1.., 20 h
Kloster Maulbronn
„Zur Stundenliturgie in württembergischen Klöstern"
Vortrag von Prof Dr. Andreas Odenthal
Veranstaltung im Rahmen des Themenjahrs "Über Kreuz" der Staatlichen Schlösser und Gärten

29.11., 19 h
Kloster Maulbronn
„Kloster und Landesherr - Herzog Ulrich in Maulbronn"
Vortrag von Dr. Erwin Frauenknecht
Veranstaltung im Rahmen des Themenjahrs "Über Kreuz" der Staatlichen Schlösser und Gärten

Lörrach

Dienstag, 21. November 2017,19 Uhr
Vortrag: Reformatoren im Bildnis
Von Kunsthistorikerin Dr. Maria Lucia Weigel Veranstalter: Evangelischer Kirchenbezirk Markgräflerland

Mittwoch, 22. November 2017,19 Uhr
Gebetsweg der Religionen
Evangelische und katholische Christen, Juden und Muslime ziehen gemeinsam durch Lörrachs Innenstadt und beten in der DITIP-Moschee, der Synagoge, der katholischen Bonifatiuskirche und der evangelischen Stadtkirche für ein gutes Miteinander und den Frieden. In der Ausstellung „Reformationen" werden sie an der Mitmachstation zur Religion und Konfession der Besucher aktiv. Veranstalter Gruppe Abraham
Treffpunkt: DITIP-Moschee Lörrach, Spitalstraße 51.

Dienstag, 28. November 2017,19 Uhr
Vortrag: Simon Sulzer - Reformator im Markgräflerland
Dr. des. Daniel Abendschein promovierte über Simon Sulzer, den obersten Pfarrer in Basel. Die Reformation im Markgräflerland ist eng mit ihm verknüpft.
Veranstalter: Evangelischer Kirchenbezirk Markgräflerland
Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

 

andere

Donnerstag, 23. November 2017, 19 Uhr
Bootsfunde und Kleinfestungen als militärhistorische Quellen
Zum Konzept valentinianischer Grenzsicherung zwischen dem Neckarmündungsgebiet und dem Mittelrheinabschnitt
Dr. Ronald Bockius (Römisch-Germanisches Zentralmuseum/
Museum für Antike Schiffahrt in Mainz):
Jüngste Forschungen zur räumlichen Anordnung spätrömischer Lände-Burgi am nördlichen Ober- und am Mittelrhein legen nahe, dass die als Vorposten dienenden, miteinander durch den schiffbaren Fluss vernetzten Kleinfestungen gemäß geostrategischer Intentionen errichtet wurden. Sie waren am rechten Rheinufer über Flussstrecken von maximal 30 km verteilt. Stellt man jener Distanz das Leistungsprofil zeitgenössischer Mannschaftsboote gegenüber, so leiten sich aus den verfügbaren Daten Muster ab. Sie geben Aufschluss über die logistische Bewältigung einer amphibischen Überwachung und militärischen Sicherung des Grenzabschnitts im späteren 4. Jh.
Vortrag zur aktuellen Sonderausstellung „Große Welten – Kleine Welten. Ladenburg und der Lobdengau zwischen Antike und Mittelalter“
Rathaus Ladenburg (Domhofsaal)Hauptstr. 7
Der Eintritt ist frei

"Nie wieder Krieg“
Der Krieg in der Kunst - Zeitgenossen und Jahrgänger, Künstler und Mahner. Die Bilderwelt des Hans Mroczinski-. .. und die Denkmale Felix Schlenkers·
Vortrag des Historikers Michael J. H. Zimmermann
Uhrenindustriemuseum VS-Schwenningen, 26. November 2017, 11 :00 Uhr
Vortragsreihe über "Nicht erschlossene Quellen zum Kriegserleben aus Schwenningen am Neckar" im Begleitprogramm zur Sonderausstellung ,,Im Krieg ist alles anders" im Schwenninger Uhrenindustriemuseum
Uhrenindustriemuseum in Zusammenarbeit mit der Schwenninger Gesellschaft zum Museum 1834.

Sonntag / 26.11. / 15:00 Uhr / Vortrag
Anders als gedacht
Untersuchung des Portraits der Maria Theresia
Die Studentin Sybille Fortuna restaurierte ein großformatiges Portrait der
Kaiserin Maria Theresia. Dieses entpuppte sich im Rahmen der Untersuchung
als etwas Anderes als ursprünglich gedacht. Was ist das Geheimnis des Gemälde ?
Ina Stahl und Sybille Fortuna
Ort : Franziskanermuseum Villingen

Mittwoch / 29.11. / 19:00 Uhr / Buchvorstellung
Neue Forschungen zum Magdalenenberg
Vorstellung des Tagungsband zum Symposium
Der Magdalenenberg bei Villingen: Archäoastronomie und Archäologie
und Vortrag
Fürstinnen-Reiter-Kultplätze:
Neue Ausgrabungen und Forschungen im Umfeld der Heuneburg
Prof. Dr. Dirk Krausse, Landesarchä

30. November 2017, 19 Uhr
Dr. Roland Prien:
Frühes Christentum am Rhein
Domhofsaal der Stadt Ladenburg
Lobdengau-Museum, Ladenburg

Dezember 2017

Freiburg

Freitag, 15. Dezember 17, 18 h
Begleitend zur Ausstellung „Rembrandt. Von der Macht und Ohnmacht des Leibes. 100 Radierungen“ laden das Augustinermuseum und das Kunstgeschichtliche Institut der Universität Freiburg zu einer Vortragsreihe ein. Ein weiterer Vortrage findet am Freitag, 19. Januar statt.
Kollegiengebäude I der Universität, Hörsaal 1010
Eintritt frei

Heidelberg

Sonntag, 3. Dezember, 11 Uhr
„Zwischen Realismus und Impressionismus. Wilhelm Trübner zum 100. Todestag“
Themenführung mit Dr. Dagmar Hirschfelder
Gemäldegalerie des Kurpfälzischen Museums

Mittwoch, 6. Dezember, 12.15 – 12.45 Uhr
Kunst am Mittag
„Das ‚rein Malerische‘ in Wilhelm Trübners Landschaften und Historien“
Kurzführung mit Dr. Dagmar Hirschfelder
Gemäldegalerie des Kurpfälzischen Museums

Donnerstag, 14. Dezember, 19 Uhr
Kunst im Salon
„Der Heidelberger Impressionist Wilhelm Trübner“
Prof. Dr. Frieder Hepp und Dr. Dagmar Hirschfelder im Gespräch mit Prof. Dr. Erik Jayme
Großer Salon des Kurpfälzischen Museums

Mannheim

Fr 01.12.17 | 18 Uhr – 20 Uhr
Museum Weltkulturen D5
Lesenacht | Mit Phönix und Drache auf Lesereise
Zu spannenden Fabelwesen wie Drache, Qilin, Schildkröte und Phönix, die für Macht, Intelligenz, Schönheit und Stärke stehen, finden sich viele faszinierende Darstellungen an der Architektur von Pagoden und Tempel in Vietnam. Bei der Lesenacht hört ihr wofür sie stehen und was man sich alles über sie erzählt. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtbibliothek Mannheim im Rahmen der Ausstellung "Schätze der Archäologie Vietnams". Teilnahmegebühr: 6 Euro inkl. Ausstellungseintritt
Anmeldung unter 0621-293.3771 | Anmeldefrist: 24.11.2017

Do 7. Dezember, 19 h
Museum Zeughaus C5 / Florian-Waldeck-Saal
Prof. Dr. Christhoph Strohm, Theologisches Seminar, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Die Eigenart der Reformation in der Kurpfalz
Die Reformation wurde in der Kurpfalz vergleichsweise spät eingeführt. Ihr Profil gewann die Reformation hier in engem Austausch mit Resteuropa. So kam es in den Jahren nach 1559 zum Übergang von dem reichsrechtlich abgesicherten lutherischen Protestantismus zum calvinistisch-reformierten Protestantismus. Eine wesentliche Rolle dabei spielten westeuropäische Glaubensflüchtlinge, die seit 1562 in der Kurpfalz aufgenommen wurden.

Freitag, 8. Dezember, 16.00 Uhr
Rundgang durch das Heimatmuseum Seckenheim
Traudl Gersbach, Vorsitzende des Heimatmuseum Seckenheim e.V.
Der Verein Heimatmuseum Seckenheim e.V. ist eine feste Institution im Stadtteil: Kulturelles Gedächtnis, Wahrer des lokalen Brauchtums, Jäger und Sammler und nicht zuletzt Vermittler und Träger historischer Identität. Materieller Ausweis hiervon ist das gleichnamige Museum in der Kloppenheimer Straße. In einem ehemaligen Bauernhof kann hier dem Leben und Arbeiten früherer Generationen nachgegangen werden, dem Tabakanbau ebenso wie dem lokalen Handwerk, dem Alltag ebenso wie dem Festtag. Mit Leidenschaft und Kenntnis haben die Mitglieder hier Mobiliar, Gerätschaften, Einrichtungsgegenstände – von der Werkbank bis zum Friseursalon – aus dem alten Seckenheim gesammelt, restauriert und herausgeputzt. Beim Rundgang gibt es Gelegenheit, die historischen Schätze des heutigen Mannheimer Stadtteils besichtigen, wo man stolz auf eine reichhaltige Vergangenheit bis in die Römerzeit ist und wo Traditionen bis heute gelebt werden.
Nach dem Rundgang wird zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen.
Heimatmuseum Seckenheim, Kloppenheimer Straße 20. Eintritt ist frei.
Badische Heimat Mannheim

Do, 14. Dezember 201 7, 18 Uhr
Dr. Klaus Wirth, Dr. Sven Jäger, Rückblick auf das archäologische Jahr 2017
Museum Weltkulturen, D 5, 68159 Mannheim Eintritt: 3,- €

Öffentliche Führungen

Fr 01.12.17 | 15 Uhr
Museum Weltkulturen D5 | Treffpunkt: Museumskasse
Öffentliche Familienführung | Schätze der Archäologie Vietnams
Bei einer altersangepassten Führung durch die Ausstellung "Schätze der Archäologie Vietnams" werden spannende Einblicke in die Geschichte Vietnams von deren Steinzeit bis in die frühe Neuzeit vermittelt.
Teilnahmegebühr: 3,50 Euro, ermäßigt 2 Euro (zzgl. Eintritt) | Für Familien mit Kindern ab 8 Jahren | Ohne Anmeldung. Begrenzte Teilnehmerzahl.
Karlsruhe

Sa, 9.12.2017, 10.00–18.00 Uhr,
Sonderführung um 11.00 Uhr
Exklusive Präsentation eines mittelalterlichen Stundenbuches aus markgräflichem Besitz
Mit Karen Evers M.A.
Treffpunkt im Ausstellungsraum der BLB
Begleitprogramm zur Ausstellung „Rheinheimisch – Ausgewählte Erinnerungsorte am Oberrhein“

Konstanz

13. Dezember
Freiherr von Drais und seine „Laufmaschine"
Das Fahrrad: Zur Geschichte eines zeitlos aktuellen Fortbewegungsmittels Dr. Tobias Engelsing, Direktor der Städtischen Museen
Rosgartenmuseum - Thema des Monats

Bad Mergentheim  
Schlösser & Gärten

Dezember 2017 bis Januar 2018
Schloss Schwetzingen
Barockfest: Winter in Schwetzingen
Theater und Philharmonie Heidelberg
Rokokotheater und Zirkelsäle im Schloss

6.12., 19 h
Kloster Maulbronn
Die Klöster Maulbronn, Bebenhausen und Alpirsbach
Vortrag von Dr Petra Pechacek, Elena Hahn M. A., und Alma-Mara Brandenburg M. A.

Veranstaltung im Rahmen des Themenjahrs "Über Kreuz" der Staatlichen Schlösser und Gärten

8. 12., 19.00 Uhr
Kloster Alpirsbach
„Die Klöster Alpirsbach, Maulbronn und Bebenhausen in der Reformation"
Vortrag von Dr. Petra Pechacek, Elena Hahn M. A., Alma-Mara Brandenburg M. A.
Veranstaltung im Rahmen des Themenjahrs "Über Kreuz" der Staatlichen Schlösser und Gärten


Lörrach

Sonntag, 3. Dezember 2017,10 Uhr
Festgottesdienst zum Jubiläum (in) der Stadtkirche
Der Kirchturm von 1517 und das Kirchenschiff von 1817 sind Anlass für die Jubiläumsfeier. Anschließend Apero im Dreiländermuseum. Museumsleiter Markus Moehring stellt zu Beginn Bezüge zwischen Stadtkirche und der Ausstellung „Reformationen" her.
Veranstalter: Matthäusgemeinde Lörrach

Sonntag, 3. Dezember 2017,17 Uhr
Vortrag: Fromm und frei - Zwischen Hebel und Henhöfer
von Dr. Martin Schneider, Spezialist für die Theologie des 18. Und 19. Jahrhunderts Der Vortrag veranschaulicht die Bandbreite evangelischen Glaubens zur Zeit Hebels. Veranstalter: Hebelbund Lörrach und Evangelische Landeskirche in Baden

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

 

andere

Di, 5. Dezember 2017,19 Uhr
Hegau-Museum, Am Schlossgarten 2, 78224 Singen
Vortrag: Georg Häussler M.A., Singen in der Eisenzeit
Förderverein Archäologie in Baden

So, 10. Dezember 201 7, 14:30 Uhr
Hegau-Museum, Am Schlossgarten 2, 78224 Singen
Führung: Auf Spurensuche
Förderverein Archäologie in Baden

15.12.17, 17 Uhr
Vortrag
Dr. Ralf Richard Wagner: „Das weiße Gold aus Frankenthal“
Karl-Wörn-Haus, Museum der Stadt Schwetzingen

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19:30 Uhr
Domhof Ladenburg, Hauptstraße 7
Lutherdenkmäler im 19. und 20. Jahrhundert
Referent:
Prof. Dr. Wilhelm Kreutz, Mannheim

Januar 2018

Freiburg

Donnerstag, 11. Januar 2018, 18.15 h
Vielfalt und Phasen der Reformation am südlichen Oberrhein
Prof. Dr. Dieter Speck (Freiburg)
Vortragsreihe "Reformation und Reformatoren" des Alemannischen Instituts

Donnerstag, 18. Januar 2018, 18.15 h
Frömmigkeit in Handlung und Haltung:
Hans von Schönau, Katharina Schütz-Zell und Georg Nicolasius
Dr. Barbara Henze (Freiburg)
Vortragsreihe "Reformation und Reformatoren" des Alemannischen Instituts

Freitag, 19. Januar 2018, 18 h
Begleitend zur Ausstellung „Rembrandt. Von der Macht und Ohnmacht des Leibes. 100 Radierungen“ laden das Augustinermuseum und das Kunstgeschichtliche Institut der Universität Freiburg zu einer Vortragsreihe ein.
Kollegiengebäude I der Universität, Hörsaal 1010
Eintritt frei

Montag, 22. Januar 2018, 19 h
Der Freiburger Ludwig Haas (1870- 1925) und die Entstehung des Freistaats Baden 1918/19
Dr. Michael Braun (Heidelberg)
Ort: Stube im Historischen Kaufhaus am Münsterplatz
Alemannisches Institut und Breisgau-Geschichtsverein Schau-ins-Land e. V.

Donnerstag, 25. Januar 2018, 18.15 h
Die gescheiterte Vermittlung
Erasmus' Bemühungen um die Erhaltung der Kircheneinheit
Prof. Dr. Peter Walter (Freiburg)
Vortragsreihe "Reformation und Reformatoren" des Alemannischen Instituts

Heidelberg

 

Mannheim

Do 18. Januar 2018
Museum Zeughaus C5 / Florian-Waldeck-Saal / 19 Uhr
Prof. Dr. Ralf Georg Bogner, Philosophische Fakultät, FR Germanistik, Universität des Saarlandes, Saarbrücken
Der jüdische Schriftsteller Berthold Auerbach (1812-1882) und seine „Schwarzwälder Dorfgeschichten“ (Mannheim 1843 ff.)
Die Dorfgeschichte ist eine der beliebtesten Gattungen der europäischen Literaturen des 19. Jahrhunderts. Ausgangspunkt und Vorbild aller dieser am Land angesiedelten Erzählungen sind Berthold Auerbachs „Schwarzwälder Dorfgeschichten“, die ab 1843 in etlichen Bänden in Mannheim erscheinen.
Der Vortrag stellt diese einstmals so weit verbreiteten, heute beinahe vergessenen Texte vor. Besonders interessant ist dabei die Frage, wie in den Dorfgeschichten das Leben Im ländlichen Raum für ein größtenteils urbanes Lesepublikum literarisiert wird und inwiefern dabei übergreifende gesellschaftspolitische Fragestellungen, etwa bildungspolitische Debatten, am überschaubaren Modell eines fiktiven Dorfes beispielhaft durchgespielt werden.

Karlsruhe

Do, 11.1.2018, 19.00 Uhr
Lesebühne „An WOrt und Stelle“ Heimattexte
Vortragssaal der BLB
Mit Nikita Gorbunov und Artem Zolotarov
Karten können Sie unter T +49 721 175-2201 reservieren.
Eintritt 5,00 EUR an der Abendkasse

Fr, 12.1.2018, 9.00–16.00 Uhr
 „Der Maler Wilhelm Hasemann und die Erfindung des Bollenhutes“
Mit Karen Evers M.A.
Max. 25 Teilnehmer; Teilnahme nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung im Sekretariat unter T +49 721 175-2201 bis spätestens 8. Januar 2018
Treffpunkt: Ausstellungsraum BLB, im Anschluss Fahrt mit der DB nach Gutach in das Kunstmuseum Hasemann-Liebich. Die Kosten der Fahrt sowie den Museumseintritt trägt jeder Teilnehmer selbst.
Begleitprogramm zur Ausstellung „Rheinheimisch – Ausgewählte Erinnerungsorte am Oberrhein“

Do, 18.1.2018, 18.00 Uhr
Bücherfunde in der Lounge
Musterblätter für die Uhrenschildmaler des Schwarzwaldes
Mit Karen Evers M.A.
Lounge im Wissenstor
Eintritt 3,00 EUR; kostenfrei für Mitglieder der Badischen Bibliotheksgesellschaft

Freitag, 19.1. 2018 16h-ca. 19h
Forum Landesgeschichte
Baden in und nach der Revolution von 1918
Dr. Martin Furtwängler, Karlsruhe Adel und Revolution in Baden
Prof. Dr. Katja Patzel-Mattem, Heidelberg Frauen in der Revolution
Dr. Bernd Braun, Heidelberg, Die Amtsbereisungen der badischen Regierung 1919
Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V.
Generallandesarchiv

Sa, 20.1.2018, 10.00–16.30 Uhr
Workshop
Heimat… Ein Zauberwort näher betrachtet
Mit Ulrike Hanstein und Karen Evers M.A.
Reinhold-Frank-Straße 48 und Ausstellungsraum der BLB
Teilnahmebeitrag 48,00 EUR inkl. Ausstellungsführung und Imbiss
Anmeldung unter T +49 721 824673-10 bis 12. Januar 2018

Sa, 27.1.2018, 11.00 Uhr
Öffentliche Kuratorenführungen
Mit Karen Evers M.A.
Begleitprogramm zur Ausstellung „Rheinheimisch – Ausgewählte Erinnerungsorte am Oberrhein“

Konstanz

 

Bad Mergentheim  
Schlösser & Gärten  
Lörrach

Donnerstag, 11. Januar 2018,19 Uhr
Erzählabend: Wahrheitsfinder und Lügenkünstler
Eine sinnliche Märchenstunde für Erwachsene mit den Weiler Märchenerzählerinnen in der Begleitausstellung „Weltreligionen - Weltfrieden - Weltethos" im Hebelsaal.
Veranstalter: SAK Zeit&Wissen Lörrach

Freitag, 26. Januar 2018,15 Uhr
Ausstellungsgespräch mit Dr. Peter Kunze: Reformation vor Ort
Dr. Peter Kunze, Mitglied unseres Vereins, ehemaliger Direktor des Hebelgymnasiums und Kurator der Ausstellung „Reformationen", gibt in der Ausstellung spannende Hintergrundinformationen zur Reformation im Markgräflerland. Dr. Kunze hat jahrelang zur Reformationsgeschichte der Region geforscht und ist auch Verfasser des Ausstellungskataloges.

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

 

andere

07.01.18, 16 Uhr
Vortrag
Dres. Evelyne und Guy Levieuge: „Fayencemanufaktur Lunéville“
Karl-Wörn-Haus, Museum der Stadt Schwetzingen

11. Januar 2018, 19 Uhr
Dr. Uwe Gross:
Altbekannt, neu- und wiederentdeckt: Funde der Spätantikc und des Mittelalters aus dem Lobdengau
Domhofsaal der Stadt Ladenburg
Lobdengau-Museum, Ladenburg

18. Januar 2018, 19 Uhr
Dr. Folke Damminger:
Von Haus und Hof - Zur frühmittelalterlichen Besiedlung im Ladenburger Umland
Domhofsaal der Stadt Ladenburg
Lobdengau-Museum, Ladenburg

25. Januar 2018, 19 Uhr
Dr. Sven Jäger, Dr. Klaus Wirth:
„Als die Römer frech geworden...“. Ergebnisse aktueller Ausgrabungen im Neubaugebiet von Heddesheim, »Mitten im Feld/Frechten'.
Domhofsaal der Stadt Ladenburg
Lobdengau-Museum, Ladenburg

Februar 2018

Freiburg

Donnerstag, 1. Februar 2018, 18.15 h
Von Großprojekten und bürgerlichem Widerstand
Der Bau des Wasserkraftwerks Laufenburg 1892-1914
Dr. Kurt Hochstuhl (Freiburg)
Institutsgespräche
Ort: Bibliothek des Alemannischen Instituts

Heidelberg  
Mannheim

Do 15. Februar 2018
Museum Zeughaus C5 / Florian-Waldeck-Saal / 19 Uhr
Prof. Dr. Volker Leppin, Institut für Spätmittelalter und Reformation, Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Funkenschlag von Wittenberg in den Südwesten: die Heidelberg Disputation 1518
Vor fast genau 500 Jahren fand im April 1518 in Heidelberg eine Disputation statt, auf der der Wittenberger Augustinereremit seine aufsehenerregenden Thesen gegen den Ablass verteidigen sollte. Gerade weil er nicht beim Thema blieb, sondern die Fragen ins Grundsätzliche weitertrieb, gewann er eine reiche Anhängerschaft: Viele der Zuhörer in Heidelberg - Bucer, Brenz, Schnepf und andere - trugen wenig später die Ideen der Reformation weiter.

Karlsruhe

Fr, 2.2.2018, 19.00 Uhr
Lesung mit Sabine Magnani von Petersdorff
„Mein Rom ist überall“
Wo? Vortragssaal der BLB
Eintritt frei

Freitag, 23. 2.2018, 19 h
Dr. Michael Martin, Landau
Kinder der Liebe - Kinder des Krieges.
Besatzungskinder in der Französischen Zone nach 1945
Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V.
Generallandesarchiv

Konstanz  
Bad Mergentheim

 

Schlösser & Gärten

 

Lörrach

 

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

 

andere


März 2018

Freiburg


Heidelberg

 

Mannheim Do 8. März 2018, 19 h
Museum Weltkulturen D5 / Anna-Reiß-Saal
N.N.,
(Titel stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest)
Vortrag zu einem frühmittelalterlichen Thema im Rahmen des Kolloquium der Arbeitsgemeinschaft Frühgeschichtliche Archäologie des Mannheimer Altertumsvereins und des Fördererkreises Archäologie in Baden.
Karlsruhe

Freitag, 16.3. 2018, 19h
Badische Landesbibliothek Erbprinzenstr. 15
Prof. Dr. Peter Steinbach, Berlin Umbruchzeiten: Karlsruher Historiker in den Verwerfungen des 19. und 20. Jahrhunderts
zugleich Jahresmitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V.

Konstanz

 

Bad Mergentheim

 

Schlösser & Gärten

 

Lörrach

 

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

 

andere

 

 

 

Do 12. April 2018, 19 h
Museum Zeughaus C5 / Florian-Waldeck-Saal
Dr. Simone Tibelius, Landesarchiv Baden-Württemberg, Stuttgart
Vaterschaftsanerkennungen und Unterhaltszahlungen als Ressource für Wehrmachts- und Besatzungskinder
Als viele Männer im Zweiten Weltkrieg als Besatzer, Kriegsgefangene oder Flüchtlinge in fremde Gebiete kamen, knüpften sie „sexuelle Kontakte“ zu einheimischen Frauen. Eine Folge war die Geburt von mehreren 100.000 „binationalen“ nichtehelichen Kindern. Automatisch standen sie unter amtlicher Vormundschaft. Die Jugendämter versuchten oftmals jahrelang, eine rechtliche Vaterschaftsanerkennung und väterliche Alimentation gerichtlich zu erstreiten.
Wie konnte zu Beginn der 1950er Jahre eine grenzüberschreitende Vaterschaftsanerkennung und ein Unterhaltstransfer zwischen ehemals verfeindeten Nationen überhaupt realisiert werden? Wer waren dabei die Akteure? Und welche Argumentations- und Handlungsmuster nutzten Väter und Mütter in Unterhaltsprozessen vor einer Zeit der stichhaltigen Vaterschaftstests, um die Glaubhaftigkeit ihrer Aussagen zu beteuern? Im Mittelpunkt dieser Arbeit stehen Familienrechtsstreitigkeiten grenzüberschreitender Verwandtschaftsbeziehungen, die die Herstellung von „normalen Familienverhältnissen“ störten und das bundesdeutsche Ideal der „Normalfamilie“ kontrastierten.

Do 17. Mai 2018
Museum Zeughaus C5 / Florian-Waldeck-Saal / 19 Uhr
Dr. Kristina Deutsch, Institut für Kunstgeschichte,
Westfälische Wilhelms-Universität, Münster
Carl Theodor, Elisabeth Auguste und die höfische Badekultur der Wittelsbacher
Trotz der allgemeinen Vorstellung des ungewaschenen Höflings verfügten zahlreiche Schlösser des Alten Reichs über aufwendig ausgestattete Baderäume. Die meisten der erhaltenen Beispiele entstanden für die Fürsten aus dem Haus Wittelsbach - das früheste bereits unter Ottheinrich in Neuburg an der Donau. Mit Carl Theodor und Elisabeth Auguste gewinnt diese Badekultur im fortgeschrittenen 18. Jahrhundert nochmals an Bedeutung, Glanz und Exklusivität.
Bis heute zeugen Schwetzingen und Benrath vom Badeluxus des Kurfürstenpaares, den es Im europäischen Kontext zu beleuchten gilt.

Informationen und Anmeldung bei den Veranstaltern

 

 
Startseite | Service | Aktuelles | ZUM
Texte der Veranstalter, ohne Gewähr © Landeskunde online/kulturer.be 2017