3.2

Paläontologie; Fakten, die für Evolution sprechen

3.2.4 Ablauf der Evolution

Mesozoikum: (245 Millionen Jahre - 65 Millionen Jahre) Erdzeitalter

Mit dem Mesozoikum oder Erdmittelalter beginnt ein neues Zeitalter der Erdgeschichte und die Ära der Dinosaurier. Man unterteilt diese Zeit in 3 Abschnitte:

Deinonychus antirrhopus, Verwandter von Velociraptor (Jura), ein echter Dinosaurier!

Trias (245 - 208 MJ)

Jura (208 - 146 MJ)

Kreide (146 - 65 MJ)

Hinweis:
Wenn Sie auf den Button Erdzeitalter klicken, wird zum besseren Überblick eine Übersicht über die gesamte Erdgeschichte eingeblendet!

Gehen Sie mit der Maus auf das Bild links, um mehr zu sehen


Mesozoikum: Trias (245 Millionen Jahre -208 Millionen Jahre) Erdzeitalter

Der Name Trias wurde 1834 von Friedrich August von Alberti (1795-1878) vergeben, und ist in Deutschland charakterisiert durch 3 Gesteinstypen: Buntsandstein, Muschelkalk, und Keuper.

Tektonik und Paläoklima

Das Trias war ein heißes Zeitalter mit vermutlich keinem Eis an den Polen. Pangäa war während des ganzen Trias ungeteilt. Gondwana erstreckt sich vom Südpol bis nahe dem Äquator.

 

Links die Landmasse im Trias (Anklicken zum Vergrößern)

Flora und Fauna

Im Trias entwickelten sich alle rezenten dominanten Tetrapoden: Darunter waren

  • Salamander
  • Frösche
  • Schildkröten
  • Dinosurier (leben nun als Vögel)
  • Säugetiere
  • Krokodile
  • Eidechsen (incl. Sphenodontier & Schlangen)
  • Pterosaurier
  • Ursprüngliche Angiospermen  

Keichousaurus hui, ein aquatischer Saurier (China)

In den Ozeanen tauchten wieder Ammoniten auf und die ersten modernen Korallen entstanden. Durch das Massensterben am Ende des Perm existierte eine relativ uniforme Fisch-Fauna. Am Anfang findet man im Meer nur wenige Reptilien, am Land zunächst Therapsiden später dann Dinosaurier. Am Land dominierten weiterhin Samenpflanzen. Die Glossopteris-Arten im Süden wurden jedoch durch Dicroidium abgelöst; im Norden fand man eher Koniferen.

Fußspuren triassischer Archosaurier, Nachfahren der Uramphibien (Stegocephalen) kann man entlang der Interstate 40 nahe Winslow, Arizona in den USA finden, z.B. von Chirotherium barthi (= Handtier). Man findet diese aber auch in Deutschland und England.

Schon Lyell kannte diese Reptilien.

Die Pelycosaurier, primitive säugetierartige Reptilien sind ausgestorben.Von den übriggebliebenen Therapsiden, die im frühen Trias weit verbreitet waren, seien der fleischfressende Cynognathus oder Thrinaxodon (beides Cynodontier) und der Pflanzenfresser Lystrosaurus (ein Dicynodont) erwähnt. Sie waren den späteren Säugetieren viel ähnlicher als ihre Vorgänger und einige könnten schon warmblütig gewesen sein.

Schädel (ca. 1/2 Größe) und Rekonstruktion von Thrinaxodon

Marine Reptilien dieser Zeit (z.B. Monte San Giorgio, Luganer See, Schweiz) sind der Ichthyosaurier Mixosaurus, der Placodont Placodus, der Lepidosaurimorph Tanystropheus und der Nothosaurier Nothosaurus.

Nach der gängigen Theorie stammen die heutigen Säugetiere von einer dem Cynognathus verwandten Therapsiden- Linie ab.

Im Verlauf des Trias verschwanden die Therapsiden und die ersten Dinosaurier erschienen, Tiere, die von der Größe eines Hühnchens bis zu tonnenschweren Giganten reichten. Sie sollten für 150 Millionen Jahre die dominierende Tierart sein.

Links Lystrosaurus

Was sind Dinosaurier?

Nicht alle Reptilen, die groß und tot sind, waren Dinosaurier. Der Begriff Dinosaurier wurde 1842 von Sir Richard Owen erfunden, um die 3 großen damals bekannten fossilen Reptilien: Megalosaurus, Iguanodon, and Hylaeosaurus zu beschreiben. Unter Dinosaurier faßt man eine sehr unterschiedlich lebende Reptiliengruppe zusammen, eine speziellen Untergruppe der Archosaurier. Dazu gehören Krokodile und Vögel. (siehe hier). Das typische Erkennungsmerkmal für Dinosaurier ist das Loch im Zentrum des Hüftknochens (Acetabulum) siehe Herrerasaurus unten.

Eine der beaknntesten und reichhaltigsten Lagerstätten aus der 2. Hälfte des Trias ist die Ischigualasto Formation in Argentinien. Hier fand man die frühesten guterhaltenen Dinosaurier im Vulkanasche- enthaltendem Sedimentgestein.( 228 Millionen Jahre). Fossil erhalten sind verschieden entwickelte Synapsiden und Archosaurier.

Einer der ältesten Dinosaurier aus dieser Fundstelle ist: Herrerasaurus ischigualastensis.

Bewegen Sie den Mauszeiger auf die Abbildung oben, um mehr von Herrerasaurus zu sehen!

Plateosaurus

Typische Reptilien dieser Zeit waren auch der Plateosaurus und ähnliche Arten, frühe Wasserschildkröten und die Pflasterzahn-Echse Henodus. Daneben tauchten die ersten mausgroßen Säugetiere auf.

links: Schädel von Plateosaurus (Klicken Sie Ihn an, um mehr zu sehen)

Die Landflora des frühen Trias ist von der des späten Perms wenig verschieden; es überwiegen Palmfarne (Cycadophyta), Koniferen, Ginko-Gewächse und Farnkräuter. Es gibt Gebiete mit großen Bäumen (z. B. "petrified forest" in Arizona), aber auch Gebiete, wo Nacktsamer-Sträucher häufiger als Bäume vorkommen.

In der späten Trias erscheinen sehr wahrscheinlich die Vorfahren der Blütenpflanzen (Angiospermen).

Paläozoikum: Jura (208 Millionen Jahre - 146 Millionen Jahre) Erdzeitalter

Tektonik und Paläoklima

frühes Jura

Pangäa war zu Beginn des Jura noch ein Kontinent, jedoch begann die Spaltung, sodaß später Nordamerika und die südlichen Kontinente (Südamerika, Afrika, Antarktis, Australien entstanden.

Links die Landmasse im frühen Jura (Anklicken zum Vergrößern und mit dem Mauszeiger auf das Bild zeigen)

Der Begriff Jura wurde zunächst auf eine Gesteinsschicht bezogen, die auf den Trias-Schichten in den Juragebirgen Europas lag. Vor ca. 201 Millionen Jahre fand wieder eine Massensterben statt, bei dem ca. 50% der Land-Vertebraten ausstarben.

Flora und Fauna

Im J ura traten die größten Tiere aller Zeiten auf, wie der berühmte Diplodocus, der Brachiosaurus oder der Apatosaurus = (Brontosaurus).

Daneben findet man den Stegosaurus

als Fleischfresser Allosaurus (siehe links), kleine schnelle Coelurosaurier (Velociraptor ) und Ceratosaurier wie z. B. Dilophosaurus.

Klicken Sie auf den Button rechts, um mehr über den Dilophosaurus zu erfahren.

Allosaurus

Archäopterix

Velociraptor

Im Jura erscheinen auch die ersten Vögel wie der Archaeopteryx, vermutlich aus Coelurosaurischen Vorfahren entstanden.

Evolution zum Vogel

Der Archäopteryix
Links ist das Berliner Exemplar des Archaeopteryx aus dem Solnhofener Kalkstein zu sehen. Es war das 3. Exemplar, das man gefunden hat und es ist wegen seiner feinen Abdrücke der Federn eines der spektakulärsten. Ungeachtet der Vogelmerkmale hat der Archaeopteryx eine nahzu identische Hand wie der Dinosaurier Velociraptor.

Klicken Sie auf das Bild links um mehr über die Evolution zum Vogel zu erfahren!

Neben den Dinosaurierern findet man in den Meeren fischähnliche Ichthyosaurier (links) zusammen mit Plesiosauriern, riesigen Meeres-Krokodilen und Haien bzw. Rochen.

gehen Sie mit der Maus auf das Bild der Ichtyosaurier links

Klicken Sie auf den Button rechts um mehr Dinosaurier zu sehen! Dinosaurier

Ebenfalls in den Meeren vorherrschend waren Cephalopoden -- Verwandte der Tintenfische. Sie hatten alle große spiralisierte Gehäuse wie die Ammoniten.
Unter dem Plankton waren die Dinoflagellaten zahlreich genauso wie die Coccolithophoriden (einzellige Algen mit einer Kalkschale).
Rechts ein 30 cm großer Tintenfisch (Plesiotheutis) aus Solnhofen.

Links die versteinerte Schale eines Ammoniten

Die Landpflanzen waren unterschiedlich zu den heutigen. Farne, Ginkoartige, Cycadeoide waren vorherrschend, daneben Koniferen wie Verwandte der heutigen Redwoods, Zypressen und Pinien. Zwischen den Blättern krochen rattengroße erste Säugetiere umher.


Weiterführende Quellen:

Evolution

http://rainbow.ldeo.columbia.edu/courses/v1001/6.html
http://www.iup.edu/~rgendron/bi112-a.htmlx
http://www.nap.edu/readingroom/books/evolution98/contents.html
HTTP://biology.fullerton.edu/courses/biol_404/web/hol/hol_ch1.html

Geschichte des Lebens

http://biology.fullerton.edu/courses/biol_404/web/hol/index.html
Mongolische Saurier http://www.ucmp.berkeley.edu/pin/pindino.html

Cladogramm der Dinosaurier

http://www.isgs.uiuc.edu/dinos/dinos_home.html
http://www.isgs.uiuc.edu/dinos/dml/clado/ci.htm

Yale Peabody Museum: The Mural, Triassic

http://www.peabody.yale.edu/mural/
Trias http://www.senckenberg.uni-frankfurt.de/temp/temp9/temp9.htm http://rainbow.ldeo.columbia.edu/courses/v1001/9.html

Petrified Forest

http://www.americansouthwest.net/arizona/petrified_forest/national_park.html

Ischigualasto Formation

http://www.ucmp.berkeley.edu/mesozoic/triassic/ischigualasto.html

Dinosaurier

http://www.ucmp.berkeley.edu/diapsids/dinosaur.html http://www.dinosauria.com/index.html
http://dinosaur.uchicago.edu/

Reptilien im Trias

http://www.nj.com/dino/older1.html

Alles über Archaeopteryx

http://www.talkorigins.org/faqs/archaeopteryx.html http://paleo16.ucmp.berkeley.edu/diapsids/birds/archaeopteryx.html http://abcnews.go.com/sections/science/DailyNews/archaeopteryx990505.html
Vögel und Dinosaurier http://www.ctlab.geo.utexas.edu/imagefolio/paleo/birddino/index.html

Paläontologisches Museum München

http://www.palaeo.de/

Ichtyosaurier

http://www.ucmp.berkeley.edu/people/motani/ichthyo/index.html

Karten der Erde der Vorzeit

http://www.scotese.com/
Links für Paläobotaniker http://www.uni-wuerzburg.de/mineralogie/palbot1.html

Erdgeschichte, Geologie

http://pubs.usgs.gov/gip/geotime/contents.html