Inhaltsangabe


Anne Frank Tagebuch

Fassung von Otto H. Frank und Mirjam Pressler

Fischer Taschenbuchverlag

Einleitung S.5

1. Von wann bis wann führte sie Tagebuch?

12.Juni 1942- 01.August 1944

2. Was hatte sie mit dem Tagebuch vor?

 

Buch schreiben

3. Wer veröffentlichte es?

Vater Otto Frank

 

4. Namen der Versteckten:

 

 
 

 

 

 

 

 

  

S.11     Was bekommt Anne zu ihrem Geburtstag?

Tagebuch                         

 

 

 

S. 20    Wie nennt sie es?

Kitty

S. 21    Was Juden tun müssen/ nicht dürfen

S. 24     Was wettet sie?

wer sitzen bleibt

Welche Eigenschaft hat sie?

schwatzhaft

S. 26 Wen hat Anne kennen gelernt?

"Hello" kennen gelernt

S. 32 Warum muss die Familie Frank plötzlich untertauchen?

Aufruf von der SS für ihren Vater

Was bedeutet der Aufruf?

dass sie ins KZ abgeholt werden

Warum zogen sie mehrer Sachen übereinander an?

weil es aufgefallen wäre, wenn sie mit Koffern durch die Stadt gelaufen wären

 

S. 34 Versteck 9. Juli 1942

Wo war das Versteck?

in Vaters Bürogebäude

 

S. 35-36 Welche Aufgaben hat die Familie beim Einzug ins Hinterhaus?

Aufräumen

 
 

 

 

 

 

 


 

 
S. 38     Welches vertraute Geräusch hört Anne jede viertel Stunde? 

Westerturmglocke

 

 

S41    Nachtrag 28. Sept. 42

Worauf weist Anne in ihrem Nachtrag hin?

dass die Angst nie vergessen werden darf und dass keiner jemals wieder das Versteck verlassen darf!

Wie ist Annes Beziehung zu ihrer Mutter?

fühlt sich zurückgesetzt von ihrer Schwester, fühlt sich nicht richtig geliebt

 

Wie wird das deutlich?

Einkaufszettel (Anne wollte ihn abschreiben und Mutter wollte das nicht)

 S. 42    Wer zieht am 13. Juli 1942 ins Versteck ein?

Familie van Daan

  S. 54    Erläutere die Beziehung zwischen Herrn und Frau van Daan!

S. 54    Erläutere das Verhältnis der Bewohner zueinander!

Vater- Anne                  versteht sie als Einziger

Frau van Daan- Anne         nervig

Mutter- Anne                    angespannt

Schwester- Anne              schlechter geworden

 

S. 56    Worüber regt sich Anne auf?

dass sich alle zu viel streiten

S. 58     Baden: Erkläre, wie das abläuft!


S. 59     Welche Aufregung gibt es für die Bewohner und auf was müssen sie achten?

Installation neuer Rohre: nicht auf die Toilette, kein Wasser, nicht bewegen,

 

 
 
 
nicht reden

 

 

S. 60     Welche Bedeutung hat Levinsohn, ein kleiner jüdischer Apotheker und Chemiker?

kennt das Haus gut, haben Angst, dass er auch mal in das alte Labor gucken könnte

S. 64   lesen 09.10.1942    Was erzählt Anne über das Leben "draußen"? 

Jüdischen Bekannten werden abgeholt von der SS

 

 

 

 

S. 68    lesen 20.10.1942    Zimmermann

S.75     Wer zieht  ein?

 

 
Albert Dussel

 

 

 

S. 79    Worüber macht sich Anne Gedanken?

über ihre Freunde draußen

S. 81     Welche neue Schwierigkeit kommt auf sie zu?

zu viel Strom verbraucht, sparen!!!

S. 82     Nikolaus

S. 83    H.v.Daan stellt Wurst her


S. 88  lesen   13.01.1942 Zustände "draußen"

S. 89   lesen Wie fühlt sich Anne?

S.93    Bombenangriffe

S. 97    Einbrecher

S. 106    2. Mai 1943 Zukunftsaussichten:

S.110     Geburtstag Vater Pim. Was schenkt ihm Anne?

                Gedicht lesen

S.114    Anne - Dussel: Welches Problem gibt es?

        Streit um Tisch

S. 116    Einbruch: Was ist weg?

 Marken Zuckerzuteilung, Geldkassette, Scheckbücher

               

S. 118    Erste schwere Bombenangriffe

 S.124        Tagesabläufe

21.00   Betten machen/ Badezimmer

       

 21.30   Bad aufräumen

22.00   Verdunklung

23.30   Dussel kommt von nächtlicher Arbeit aus Büro zurück

6.45                    Wecker Frau van Daan klingelt/Bad


7.15     Dussel ins Bad

12.30             

Mitarbeiter nach Hause gegangen: man atmet auf, kann Geräusche machen, Staub saugen...

         

Nachrichten hören            

13.15       Mittag              

13.45   Mittagspause

 

 

S.128 9. August 1943 Beschreibung der Personen beim Mittagessen

S. 140 Was muss Frau van Daan schweren Herzens verkaufen, da die Haushaltskasse leer ist?

Pelzmantel

 

S.146 Was passiert mit Annes Füller?

 Verbrannt

 

S. 152 Anne hat eine Grippe

S.157 Wofür entschuldigt sich Anne bei ihrer Mutter?

Für ihre harten Worte, aber lieben kann sie sie nicht.

S. 159 Warum sie so wütend auf ihre Mutter ist?Erkläre die Begebenheit Zahnarzt/ Fahrrad!

Anne nimmt Fahrrad mit zum Zahnarzt und Mutter und Schwester sagen ihr nicht, dass sie anschließend einen Stadtbummel machen wollen. Anne kann nicht mit, weil sie das Fahrrad dabei hat.


S. 161 6. Jan. 1944 Anne macht sich an Peter ran

S. 170 Anne verändert sich

Warum sich aufregen, ein bisschen Freundlichkeit wäre nett!

 

S. 176 Anne lobt die Helfer

Niemals beklagen sie sich.

 Johannes Kleiman

 

Johannes Kleiman erzählt in einem Rundfunk-Interview nach dem Krieg: „Ein paar Monate, bevor sie untertauchten, haben wir das Hinterhaus als Wohnung eingerichtet, wo sie einigermaßen gut leben konnten. Dass Anne so viel in ihr Tagebuch schrieb, auch über uns, die Helfer, wusste ich überhaupt nicht. Anne war dreizehn, als sie herkam, und fünfzehn, als sie abgeholt wurde. In der Zwischenzeit war sie vom Kind zu einer jungen Frau geworden.“

 

 

S. 177 “Invasionsstimmung”

Was wollen die Deutschen tun für den Fall, dass die Engländer sie vertreiben wollen?

Niederlande soll überflutet werden.

S. 191         Wie ein Sonntag abläuft

S. 195        1.März 1944 Was erschreckt alle?

Einbruch

                                

 

S. 197 Was ist Liebe? (nicht in allen Büchern)

S. 202 Nachdenken über ihr Leben seit 1942

S. 209 Warum gibt es kein Essen mehr?

 

Alle Helfer krank

 

S.217 Anne und Peter sprechen sich aus. Wie entwickelt sich die Beziehung zwischen ihnen?

    

Der Dachboden des Hinterhauses

Auf dem Dachboden ist es dunkel und feucht, und es gibt Ratten

 

Treffen sich jetzt oft auf dem Dachboden.

 

S. 220 20.03.44    Warum schreiben sich Anne und Margot plötzlich Briefe?

 

Anne denkt, dass Margot auch Peter haben will und eifersüchtig ist.

S. 229 Politik

S. 231 Peter lädt Margot auf den Boden ein

Klicken für Großformat

S. 233 Wie ist die Situation “draußen”?

-        Schlange stehen

-        Diebstähle

-        Kinder schlagen Scheiben ein

-        Wohnungen müssen bewacht werden

-        Unterernährung und Krankheiten

                                               

 

S. 235  Situation an der Front

-        Russland: Kämpfe in Moskau

-        Ungarn besetzt

S.236 /03.04.44    Was meint Anne mit “Essensperioden”?

Sie müssen wochenlang das essen, was gerade im Angebot ist, immer wieder das selbe...

S. 237 Was will Anne später?

Schreiben

S. 241        11.04.44     Einbruch mit Polizei im Haus

Totenstille, zittern vor Angst, gefährlichste Nacht, dachte- sie muss sterben

S. 250 Schlechte Stimmung

S. 252  Der erste Kuss

 

S. 258       25.04.44    Keiner darf mehr runter, nicht lüften, Dussel tut es trotzdem

S.263 Aussprache mit Vater wegen Peter. Was sagt Vater?

Hat prinzipiell nichts dagegen, Anne soll vorsichtig sein, nicht jeden Abend zu Peter.

S. 267 Wie reagiert Anne auf Vaters Ratschlag?

Sie schreibt einen Brief an ihren Vater:

 

-        ist alleine

-        vermisst die Liebe ihrer Eltern

-        ist reifer geworden und lässt sich nichts mehr verbieten

S. 269 Wie reagiert der Vater auf den Brief?

-        ist wütend

-        wirft Anne Herzlosigkeit vor

-        er hätte immer zu ihr gestanden

-        beide weinen


S. 271 Anne erzählt über die Familie Frank:

 

 

-        Vater von Pim Bankdirektor mit Millionen

-        Mutter von wohlhabenden Eltern

-        Beide lebten in sehr guten Verhältnissen

 

Auschwitz-Birkenau

Gefangene auf der Rampe von Auschwitz-Birkenau

Das Ende Annes Cousin Buddy Elias steht auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Bergen-Belsen vor einem Grabstein mit den Namen „Anne Frank“ und „Margot Frank“. Dies ist jedoch nicht genau der Ort, an dem sie begraben sind. Anne und Margot haben kein eigenes Grab.