Biologische Abituraufgaben für Grund- und Leistungskurse

Hier sollen einige Abituraufgaben veröffentlicht werden, die ich einmal gestellt habe. Ich gliedere sie zunächst nach Leistungs- und Grundkurs und kommentiere ihre Fragestellung ein wenig.
Dazu will ich jeweils eine knappe Lösung verfassen, die wenigstens die Kernfragen bespricht. Wenn zum Beispiel nach Mechanismen der Atmung gefragt ist, was einen rein reproduktiven Teil der Aufgabenstellung darstellt, kann man die Lösung natürlich in Büchern oder an anderer Stelle nachschlagen. Zu solchen Teilen werde ich hier keine Lösung schreiben.

Leistungskurs

Schwerpunktthemen

Kurzer Kommentar zum Inhalt

Aufgabe zum Stoffwechsel, der Ökologie und Entwicklung von Insekten

Ökologie/Stoffwechsel/Entwicklungsgenetik

Ökologischer Vergleich von Winter- und Sommerfaltern und die Untersuchung eines Entwicklungsvorganges bei Drosophila

Stoffwechsel, Exkretion und Ökologie von Harnsäure

Ökologie/Genetik/Zellbiologie

Eine Abituraufgabe, die ich für 2003 vorgesehen hatte, die ich dann aber doch nicht gestellt habe, weil sie mir zu komplex erschien. Besonders den Zusammenhang von Harnsäurekonzentration im Blut und Langlebigkeit fand ich besonders interessant.

Abituraufgabe zum Stoffwechsel von weißem und braunem Fettgewebe

Ökologie/Stoffwechsel

Eine Abituraufgabe, die ich 1994 gestellt habe. Es geht hier darum eine unbekannte Funktion des braunen Fettgewebes zu erkennen und ihre ökologische Relevanz herauszuarbeiten.

Sandlaufkäfer

Ökologie/Verhalten(Anpassung)

Es geht in dieser Aufgabe darum, die Strategie, die der Käfer im Umgang mit der Wärme entwickelt hat, herauszuarbeiten. Wie nutzt er die Wärme, wie schützt er sich vor Überhitzung, welche Verhaltensweisen setzt er dazu ein?
Lösung

Stoffwechsel und Ökologie von Land- und Wasserinsekten

Ökologie/Stoffwechsel

Welche besonderen Mechanismen spielen für die Atmung von Insekten eine Rolle. Wie können sie auch unter Wasser atmen, wo sie doch typische Landtiere sind? Welche Anpassungen haben sie dazu entwickelt?

Mukoviscidose

Entwicklung/Genetik

Abituraufgabe zur Mukoviscidose, einer genetisch bedingten Krankheit

Grundkurs

Schwerpunktthemen

Kommentar

Lebensweise des Dachs Ökologie/Stoffwechsel Mündliches Abitur 2006 [P4] Aufgabe + Erwartungshorizont. Es geht um die Ernährung,Lebensstrategie, und den Körperbau des Daches in Bezug auf seine Lebensweise.
Gleichwarm und wechselwarm Ökologie/Stoffwechsel Mündliches Abitur 2006 [P4]. Aufgabe + Erwartungshorizont. Die Aufgaben behandeln den unterschiedlichen Sauerstoffverbrauch, Lebensweisen, anatomische Unterschiede , etc.

Gentechnik, genetic fingerprint und Vererbung

Genetik

Klausur 2006 [BIO GK 13] Auswertung von genetischen Fingerabdrücken. Erklärung der PCR , Restriktionsenzymen, Restriktionsenzymfragmentpolymorphismus

Schmerzhemmung der Synapse, Gentechnik, Polymorphismus

Genetik

Klausur 2005 [BIO GK 13] 1.Aufgabe: Radioaktive Markierung, Autoradiographie   2.Aufgabe Blutgruppenpolymorphismus beim Menschen 3.Aufgabe Schmerzhemmung in der Synapse und die Wirkung von second messengern.

Aktionspotentiale und LOEWI-Experiment

Neurophysiologie

Klausur 2005 [BIO GK 13] Neurophysiologie. Aufgabe 1 ist reproduktives Wissen zum Aktionspotential. In der Aufgabe 2 sollen Diagramme zur Aktionspotential-Reizung ausgewertet werden. Aufgabe 3 ist eine Überlegungsaufgabe, die anhand der historischen Experimente von LOEWI gestellt ist. (Die benötigten Abbildungen zur Bearbeitung der Aufgabe finden Sie hier).

Nernst-Potential und Einzeller-"Nerven"

Neurophysiologie

Klausur von 1998. Das Nernst-Potential und seine Bedeutung für die Nervenzelle bilden die Aufgabe eins.In der zweiten Aufgabe geht es um die wichtigen Stoffe zur Aufrechterhaltung der Funktion der Nervenzelle. Schließlich gibt es in Aufgabe drei Eine Überlegungsübung zu "Nerven" von Einzellern.

Kohlenstoffkreislauf, Evolution auf Inseln

Evolution/Ökologie

Klausur 2005 [BIO GK 12] Die erste Aufgabe behandelt den Kohlenstoffkreislauf. In der zweiten Aufgabe geht es um die Evolution auf Inseln, deren Besonderheit als Biotop. In der dritten Aufgabe werden Daten zu der Schnabeldicke verschiedener Finkenarten bereitgestellt, die unter Gesichtspunkten der Evolution ausgewertet werden sollen

Evolution auf Inseln II

Evolution/Ökologie

Klausur 2005 [BIO GK 12] Abgeänderte Nachschreibeklausur [s.o.]. Die ersten beiden Aufgaben sind verändert worden. Dort geht es nun um den Temperaturverlauf im See während eines ganzen Jahres, sowie generellen Argumenten für die Evolutionstheorie.