Zentrale für
Unterrichtsmedien e.V. 

 

Evangelische Religion an Beruflichen Schulen in Bayern

Informationen - Materialbörse

 

Besuch der JVA Ebrach

Verantwortung – Schuld - Versöhnung

Fortbildung der Regierung von Mittelfranken
Texte und Unterrichtsbausteine
erarbeitet und zusammengestellt von Sigrid Strobel

 

1. Strafe muss sein! - Muss Strafe sein?

  1. Rainer K. hat für seine Freundin 10.000 € als Kredit aufgenommen. Kurz darauf verlässt sie ihn. Um seine Schulden zu bezahlen, klaut er einige Autos.
  2. Andrea S. hat sich eine tolle teure Jacke gekauft. In der Disco wird sie ihr geklaut. Am nächsten Samstag sucht sie sich als "Ausgleich" eine ähnliche Jacke aus und ...wird dabei erwischt.
  3. Peter S. ist drogenabhängig. Er braucht dringend Stoff, hat aber kein Geld. Er raubt einer alten Dame die Handtasche. Diese stürzt sehr schwer; sie muss monatelang im Krankenhaus behandelt werden und kann nie mehr richtig laufen.
  4. Jens B. erschlägt seinen Vater mit einer Flasche. Der sturzbetrunkene Vater hat wie schon so oft auf die Mutter und die jüngeren Geschwister wahllos eingedroschen.
  5. Michael G. fährt mit 1,2 Promille nach der Disco nach Hause. Er verursacht einen schweren Verkehrsunfall, bei dem seine Beifahrerin schwer verletzt wird und die beiden Insassen des entgegenkommenden Fahrzeugs getötet werden.
  6. Ein unbekannter versucht Sabrina R. im Park zu vergewaltigen. Sie wehrt sich heftig und fügt dem Angreifer mit dem Messer schwere Verletzungen zu.
  7. Carsten H. ist frustriert, da ihn seine Freundin verlassen hat. Er geht in eine Kneipe und trinkt einige Gläser Bier. Auf dem Heimweg quatscht ihn ein Obdachloser in der U-Bahn mehrmals an. Carsten wird wütend und schlägt auf den wehrlosen Mann ein und lässt ihn halbtot liegen.
  8. Sebastian, ein 12-jährlicher Junge, tötet im Spiel seinen Freund mit der Pistole seines Vaters.
  9. Tobias findet seine neuen Freunde echt nett. Dass sie öfters mal Ausländer anmachen, findet er zwar nicht so toll, aber er ist ja nur mit dabei und macht selbst nichts. Die Polizei verhaftet ihn und seine Freunde, da ein ausländischer Jugendlicher nach der letzten Schlägerei schwer verletzt im Krankenhaus liegt.

Was schlägst du vor? Diskutiert mögliche Strafen!

Handlungsorientierter  Methodenvorschlag: 

Standpunkt beziehen

Oben genannte Fallbeispiele werden laut der Reihe nach vorgelesen. 

Je nachdem, welchen Standpunkt die einzelne Person vertritt, stellt sie sich an einem Punkt der Linie auf. Somit befürwortet er/sie keine, eine leichte biss hin zu schwerer Strafe. Alle stehen auf und stellen sich nach jedem Fallbeispiel an den Punkt, der ihrer Meinung nach als Strafe gerechtfertigt wäre. Die Schüler/innen kommen miteinander ins Gespräch, der Lehrer ist Gesprächsleiter und lässt alle zu Wort kommen und moderiert ein gemeinsames Gespräch.

Freispruch----------------------------------------------------------lebenslange Haftstrafe

 

2. Gegensätzliche Ansichten  - Wer hat recht?

Was kann ich denn dafür, dass ich so geworden bin?

In meiner Familie herrschte immer das Recht des Stärkeren.

Von klein auf wurde ich wegen jeder Kleinigkeit verprügelt.

Gekümmert hat es eh nie jemand um mich

oder

Es ist zu einfach, den anderen die Schuld für das eigene Verhalten zuschieben zu wollen.

Ich finde, dass jeder zu dem stehen muss, was er tut.

Dafür muss er Verantwortung übernehmen.

 

3. SCHULD

"Du bist     schuld !"

                 schuldig werden

                 Schuldgefühle

                 Schuld

                 Schuldbekenntnis

             unschuldig

Er hat sich nichts zu

                 Schulden kommen lassen

                Schuld beladen

                Schuldschein

                Schuldbewusst

                Vergebung

Sigrid Strobel

 

Wie reagiert unsere Gesellschaft auf ehemalige Strafgefangene?

Wie würde man selbst reagieren, wenn ein Familienangehöriger oder ein Freund im "Knast" war?

Zum Nachdenken:


Das größte Übel,
das wir unseren Mitmenschen antun können,
ist nicht, sie zu hassen,
sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein.
Das ist die absolute Unmenschlichkeit

Goerge Bernard Shaw

 

4. Welche "Taten" habe ich schon begangen, ohne erwischt zu werden?

  • Schwarzfahren
  • Kleinere Diebstähle
  • Mitgehenlassen in der Schule/im Betrieb
  • Versicherungsbetrug
  • Körperverletzung
  • Fahren ohne Führerschein
  • Fahren unter Alkoholeinfluss
  • Verleumdung
  • Falschaussage
  • ...

Ab wann muss jemand bestraft werden? Welche Strafe wäre angemessen?

 

5. Rechtliche Aspekte

Bei der Beurteilung einer Straftat sind vielfältige Beziehungen zu berücksichtigen, um ein angemessenes und gerechtes Urteil zu finden.

Ist die Strafe gerecht...

  • gegenüber dem Opfer?
  • gegenüber anderen Tätern?
  • gegenüber der Gesellschaft?
  • gegenüber dem Täter?

Sinn und Ziel von Strafen:

  • Abschreckung
  • Wiedereingliederung in die Gesellschaft (Resozialisierung)
  • Schutz der Bevölkerung (Sicherheitsbedürfnis)
  • Reue
  • Wiedergutmachung/Sühne

6. Straftaten von Jugendlichen werden gesondert behandelt

Das Jugendstrafrecht ist ein Sonderstrafrecht für junge Täter im Alter von 14 bis 18 bzw. 21 Jahren. Es basiert auf der Einsicht, dass jugendliche Menschen noch im Prozess des Erwachsenwerdens stehen. Bei der Bestrafung nach dem Jugendgerichtsgesetz steht nicht der Gedanke der Abschreckung, sondern der Erziehung im Vordergrund. Ziel ist es, den jungen Menschen wieder in geordnete Bahnen zurückzuführen. Folgende Maßnahmen werden angewandt:

  1. Erziehungmaßregeln und Zuchtmittel: Weisungen (z.B. Teilnahme am Verkehrsunterricht, keine Gast-oder Vergnügungsstätten besuchen), Erziehungsbeistand, Verwarnung, Auflagen (z.B. Täter-Opfer-Ausgleich), Arbeitsdienst in gemeinnützigen Einrichtungen, berufsvorbereitende Maßnahmen, Geldstrafe an gemeinnützige Einrichtungen, Freizeitarrest, Kurzarrest
  2. Jugendstrafe: Freiheitsentzug mit/ohne Bewährung
  3. Maßregeln zur Besserung und Sicherung: z.B.: Entziehungskuren, Entziehung der Fahrerlaubnis, Anti-Gewaltkurse

Jugendliche werden für dieselbe Straftat deutlich milder bestraft als Erwachsene.
Ist das gerecht?

7. Der Psalm 139 kann hier sehr gut verwendet werden.

 

zurück

 

Möchten Sie über Änderungen/ aktuelle Informationen  per e-Mail Bescheid bekommen?

Haben Sie Unterrichtsbausteine,  Hinweise auf geeignete Medien oder Links? 

 ©Sigrid Strobel