Zentrale für
Unterrichtsmedien e.V. 

 

Evangelische Religion an Beruflichen Schulen in Bayern

Informationen - Materialbörse

 

Spiegelbild - Unterrichtsbausteine 

1. Meditativer Unterrichtsbaustein

Einführung                  SchülerInnen einladen zur Ruhe zu kommen,

                                    bequeme, möglichst aufrechte Körperhaltung,

 

 

Beginn der                  ich schließe die Augen und versuche meinen Atem bewusst zu spüren,

Meditation                   nun folgt eine körperorientierte Entspannungsübung

Übergang zur Meditation:

Du machst nun eine lange Reise und befindest in einer Gebirgslandschaft. Neugierig wanderst du umher und schaust dich um. Was gibt es zu sehen? Was hörst du? Lass dir Zeit und laufe einfach den Weg entlang, den du entdeckt hast; er führt langsam aber stetig nach oben.

Plötzlich öffnet sich vor dir eine weite Hochebene, du läufst weiter und entdeckst einen See. Am Ufer angelangt, setzt du doch nieder und schaust auf die Wasseroberfläche. Gerade in diesem Augenblick kommt die Sonne hinter den Wolken hervor. Die wunderschöne Berglandschaft spiegelt sich nun im Wasser. Du siehst die Berge im Original und noch  ein zweites Mal im Wasser. Du genießt dieses Naturschauspiel und spürst wie du Kraft schöpfen kannst.

Du stehst nun auf und läufst noch ein paar Schritte auf den See zu. Du blickst ins Wasser. Was siehst du nun? Welches neue „Spiegelbild“ erscheint nun im Wasser? Präge es dir gut ein! Vielleicht hörst du zu diesem Bild auch einige Worte oder einen Satz!

Verabschiede dich nun langsam von deinem entdeckten See und gehe den Weg zurück. Lass dir dabei Zeit und nimm das Bild, das du im Wasser gesehen hast als inneres Bild mit nach Hause.

Kehre nun ganz langsam ins Klassenzimmer, ins hier und jetzt zurück.

Lass dir dabei viel Zeit!

 

Abschluss                bei Bedarf Gespräch in kleinen Gruppen, abschließendes Gespräch im Plenum

 

2. Gemeinsame Bildbetrachtung

 

Einführung                  LehrerIn legt das Landschaftsbild auf.

                                   

 

Bildbetrachtung        Schüler äußern ihre Wahrnehmungen, schildern, was sie auf dem Bild sehen

                                    LehrerIn gibt im Lauf des Gesprächs den Titel des Bildes bekannt:

                                    „Spiegelbild“

                                    Schülerinnen nennen ihre Assoziationen zu dem Titel:

was ist echt, was ist schein?;

Spiegel verfälschen, zeigen deutlicher, was wirklich ist,

subjektive/objektive Wahrnehmung,

                                    angeleitetes Klassengespräch

 

Impuls                         „Wasser kann auch manches verdecken“

                                    Was liegt auf dem Grund des Sees?

 

Lehrerinfo                   Auf der Expo 2000 gab es eine Halle „Planet of Visions“

Der belgische Szenograph und Comic-Künstler Francois Schuiten schuf dort ein dreidimensionales Bild der Mythen und Symbole.

Im Eingangsbereich lief man an einer idyllischen, paradiesähnlichen Landschaft vorbei. Beim genauerem Hinsehen wurde deutlich, dass alle ausgestellten Objekte (Tiere, Gebäude, Landschaften) nicht wie sonst üblich auf dem Boden standen, sondern sich an der Decke befanden und sich in einer Wasserfläche spiegelten.

Ein interessanter Effekt!

Was wir sehen ist nur ein Spiegelbild!

Er nennt diese Darstellung. „das dem Menschen verschlossene Paradies“.

Möchten Sie über Änderungen/ aktuelle Informationen  per e-Mail Bescheid bekommen?

Haben Sie Unterrichtsbausteine,  Hinweise auf geeignete Medien oder Links? 

 ©Sigrid Strobel