WAP - Mit dem Handy im Internet surfen!


Das Problem !

Endlich sind Ferien oder der lang ersehnte Urlaub ist angebrochen. Du sitzt auf Mallorca am Strand und hast das Gefühl, dass einige eMails im heimischen Postfach liegen müssten. Oder du möchtest deinen Kontostand wissen, um entscheiden zu können, ob eine Urlaubsverlängerung - die Sonne scheint so schön - noch drin ist ...
Aber wie kommst du an die Daten?

Die Lösung des Problems !

Die Lösung heißt WAP!
WAP ist die Abkürzung von "Wireless Application Protocol" und bedeutet in der deutschen Übersetzung "Protokoll für drahtlose Anwendungen". Das Protokoll regelt - etwa vergleichbar mit dem "TCP/IP-Protokoll" die Kommunikation zwischen dem Handy und dem Internet. Um mit dem Handy im Internet surfen zu können, benötigst du ein WAP-fähiges Handy, das mit einem Mikrobrowser ausgestattet ist.

An dieser Stelle muss allerdings auf einige Einschränkungen hingewiesen werden:
  • Das Display eines Handys ist im Vergleich zum PC-Monitor äußerst klein und liefert meist nur eine monochrone (schwarz-weiße) Darstellung der Inhalte. Die Konsequenz ist, dass sich nur Texte und kleine Pixelgrafiken darstellen lassen. Da eine multimediale Präsentation wie mit dem WWW-Browser nicht möglich ist, benötigt man keine so differenzierte Programmiersprache für die Darstellung der Seiten wie "html". Für WAP-Angebote wurde html "abgespeckt". Das Ergebnis heißt WML (Wireless Markup Language), die Skriptsprache, in der WAP-Seiten geschrieben sind.
    --> Mit WAP-Handys lassen sich nur WML-Seiten darstellen!
  • Zurzeit beträgt die Geschwindigkeit der Datenübertragung mit dem Handy nur schlappe 9,6 KB/Sek. Beim Surfen mit dem PC erreichst du mit dem Modem bereits eine maximale Geschwindigkeit von 56 KB/Sek., mit ISDN 64 KB/Sek. und mit ADSL 768 KB/Sek.
    Durch den neuen GPRS-Standard (GPRS: General Packet Radio Service) kann die Geschwindigkeit auf bis zu 107 KB/Sek. erhöht werden. Allerdings benötigst du dafür wieder ein neues Handy!
    --> WAP ist zurzeit noch relativ langsam!
  • Handy-Telefonate sind teuer. Das gilt auch für WAP. Telefongesellschaften berechnen heute (01/2003) ca. 19 Ct. pro Minute für's Surfen im Internet. Demgegenüber ist PC-Surfen schon für 1 Ct./Min. ohne Grundgebühr zu haben.
    Darüber hinaus musst du noch berücksichtigen, dass die Texteingabe über die Handy-Tastatur (Mehrfachbelegung einzelner Tasten) sehr zeitaufwendig ist und die Onlinezeit noch verlängert.
    --> Handy-Surfen ist teuer ("Euro statt Cent")!
Trotz dieser Einschränkungen liegt in der neuen Technik ein gewisser Reiz, dem auch ich mich nicht entziehen kann. WAP steht am Anfang der Entwicklung mobiler Datenkommunikation, und damit müssen wir uns auseinandersetzen.

WAP-Homepage von Online-Internetkurs

Um die Entwicklung nicht zu verschlafen, habe ich für Online-Internetkurs eine eigene WAP-Homepage eingerichtet. Sie ist unter der Adresse (URL) http://ikurs.mywap.o2online.de per Handy oder aber auch über eine Handy-Simulation (siehe rechts) zu erreichen. Der Provider myWAP.o2online.de ermöglicht sogar - im Unterschied zu anderen WAP-Angeboten - eine Darstellung im normalen WWW-Browser! Du kannst also den WAP-Link direkt anklicken.

WinWAP - ein Internetbrowser für WAP-Seiten

Wie oben bereits angesprochen, lassen sich WML-Seiten mit dem Internetbrowser, z.B. Internet-Explorer, Netscape-Navigator oder Opera, (noch) nicht darstellen. Eine Hilfe bietet hier WinWAP. Mit diesem speziellen WAP-Browser lassen sich alle WML-Seiten problemlos besuchen. Das aktuelle Programm WinWAP-Light kannst du von der Website www.slobtrot.com herunterladen (ca. 3,2 MB) und 30 Tage kostenlos nutzen. Anschließend musst du es registrieren lassen und bezahlen.
Tipp! Die etwas ältere Version WinWAP 2.2 ist für private Anwender kostenlos. Ich habe sie in mein Softwarearchiv gestellt. Du kannst sie über folgenden Link herunterladen (ca. 1,3 MB)! WinWAP 2.2 herunterladen ...

Einige interessante WAP-Adressen

  • Nachrichten:
    - wap.tagesschau.de
    - www.heute.t-online.de/wap/
    - wap.n-tv.de
    - wap.apa.at (Austria Press Agentur)
  • Auskunft:
    - wap.yellowmap.de (Branchenverzeichnis)
    - www.plz-info.de/index.wml (Postleitzahlen und Orte)
  • Service:
    - wap.hafas.de (DB Fahrplanauskunft)
    - wap.hoteldirect.de
  • Suchmaschinen:
    - wap.fireball.de
    - www.wapma.de (WAP Meta Suchmaschine)
    - www.wapitout.com
    - wap.museum.com (Suchmaschine für Museen)

Internetseiten (HTML) über WAP

  • WAP-Kompakt (Kompakte Infos zum Thema WAP. Sie haben mir sehr geholfen!)
  • WAPJAG (Links zu WAP, Suchmaschine, WML-Generator)
  • wapseiten.de (WAP-Katalog)

Eigene WAP-Homepage erstellen

Die Programmierung von WAP-Seiten erfolgt in der Skriptsprache WML. Also lassen sich WAP-Seiten auf jedem Internetserver ablegen. Auch wenn WAP-Angebote oft die Bezeichnung WAP in ihrem URL enthalten, bedeutet das nicht, dass spezielle Server notwendig sind.
Nun gibt es 2 Möglichkeiten WAP-Seiten zu erstellen:
1. Du erlernst die Skriptsprache WML. Oder ...
2. Du nutzt online einen Generator zur automatischen Erstellung einer WAP-Site. Diesen Weg habe ich gewählt und so die WAP-Homepage dieses Internetkurses erstellt. myWAP.o2online.de stellt diesen Generator zur Verfügung und außerdem noch kostenlosen Speicherplatz im Netz. Ein sehr gutes Angebot! Auch WAPJAG bietet den Generator, Speicherplatz und viele andere Dienste rund um WAP an!

WAP-Handy-Simulation

Wer kein WAP-Handy hat oder die hohen Kosten scheut, der kann sich aber trotzdem einen Eindruck von WAP-Pages verschaffen. www.gelon.net bietet eine ganz interessante Handy-Simulation über das Internet an. Besuch die Gelon-Seite und trag die WAP-Adresse in das "Wapalizer"-Feld ein. Ein Klick auf "Wapalize" öffnet ein neues Fenster mit dem voreingestellten "Nokia-Handy" oder mit einem anderen ausgewähten Handytyp. Die Handytasten bedienst du mit der Maus.
Ein Klick auf eine der Grafiken führt dich zu gelon.net:

Eingabefeld

Handy-Simulation


zum elektronischen Arbeitsblatt...
Home

Impressum · Datenschutz