Archivübersicht

THEMA:   Friedrich Schiller Analyse oder Inhaltsangabe zur Ballade "Die Kraniche des Ibykus"

 18 Antwort(en).

skibby_yvonne begann die Diskussion am 07.01.05 (19:27) mit folgendem Beitrag:

Hallo ihr!!!
Ich brauche für die Schule, genauer für Deutsch, eine Inhaltsangabe oder eine Gedichtsanalyse. Bin mir nämlich nicht sicher, ob ich das richtig verstanden habe. Vielleicht gibt es ja jemanden, der das auch schon mal für die Schule machen musste. Wenn es eine Zensur darauf gab, würde ich drum bitten, diese auch drunter zu schreiben.
Dnke!

(Internet-Tipp: http://yvonne_skibbe@freenet.de)


acoly antwortete am 21.03.05 (17:11):

ich möchte bitte die inhaltsangabe von "die Kraniche des Ibykus"


Angelina antwortete am 07.05.05 (17:23):

Ich brauche bitte die Inhaltsangabe von "Die Kraniche des Ibykus" ich glaube dies hab ich nämlich im Unterricht nicht verstanden, Danke


batuhan antwortete am 11.05.05 (14:02):

Ich brauche bitte die Inhaltsangabe von "Die Kraniche des Ibykus" strophe zu strophe ...ich glaube dies hab ich nämlich im Unterricht nicht verstanden, Danke
wenn jemand mir helfen könnte wäre ich sehr zufrieden!


batuhan antwortete am 13.05.05 (14:57):

ich brauche umbedingt die inhaltsangabe von die kraniche des ibykus.
würde mich freuen wenn jemand mir helfen könnte..
danke


batuhan antwortete am 25.05.05 (12:09):

ich brauche unbedingt die inhaltsangabe von "DIE KRANICHE DES IBYKUS".
danke


Joan antwortete am 25.05.05 (13:35):

Wie wärs mit Selber-lesen?


batuhan antwortete am 25.05.05 (23:50):

ich habe das schon dreimal gelesen .
aber ich nichts verstanden.
kannst du mir bitte helfen?
danke


Joan antwortete am 26.05.05 (09:42):

Hallo batuhan,

dazu müsste ich schon wissen, was dir nicht klar ist

Joan


sweetdarkness antwortete am 26.05.05 (11:43):

ich hätte gern auch ne inerpretation und ne inhaltsangabe des gedichtes....
den teil wo auf einmal die frauen mit den schlangen und so kommen find ich irgendwie verwirrend.... naja... hoffentlich kenn mir hier einer bei helfen... allerdings brauch ich das zeug schon in 3 tagen *arg*
weil wir bald deutscharbeit schreiben.....
HIIIIIIIIIIIIIIIILFEEEEEEEE

naja... danke schon mal im vorraus

ciao ciao


Joan antwortete am 26.05.05 (15:49):

Hallo sweetdarkness,

um die von dir angesprochene Stelle zu verstehen muss man etwas von der griechischen Mythologie wissen.

Die Erinyen (Erinnyen) - auch Eumeniden (dieser Name kommt auch im Gedicht vor) oder Furien genannt - waren Rachegöttinnen, die vor allem Mord rächten:
"Doch wehe, wehe, wer verstohlen
Des Mordes schwere Tat vollbracht,
Wir heften uns an seine Sohlen,..."
Oft werden sie mit Schlangen statt Haaren dargestellt.

Die Ballade spielt ja während der Korinthischen Spiele. Und da stellte der Chor, der im griechischen Theater wichtig war (er kommentierte die Vorgänge auf der Bühne), diese Erinyen dar.
Damit kündigt Schiller gleichsam schon an, welches Schicksal den Mördern des Ibykus bereitet wird.

Ich hoffe, das hilft dir weiter!
Joan

(Internet-Tipp: http://de.wikipedia.org/wiki/Erinnyen)


sweetdarkness antwortete am 26.05.05 (19:26):

hey danke joan....
ich hab mir ja schon irgendwie so was gedacht.... aber ich hab echt nix über diese errinyen gefunden....
naja....
jedenfalls danke....
hm...
jetzt muss ich nur noch ne orentliche inhaltsangabe zusammenkriegen und so... und dann geht das schon!
das hat mir jedenfalls weitergeholfen....

DANKEEE!!!


Joan antwortete am 26.05.05 (21:45):

Hallo sweetdarkness,

nett, dass du dich bedankst!

Ich helfe ja gerne drauf, wenn was unklar ist, ich es aber weiß.

Dann wünsche ich dir, dass dein Aufsatz sehr gut wird!
Joan


batuhan antwortete am 27.05.05 (15:10):

hallo joan
ich brauche von allen strophen eine inhaltsangabe.stroghe zu strophe.
kannst du mir bitte dabei helfen?


Joan antwortete am 27.05.05 (18:02):

Hallo batuhan,

siehste, grad DAS mag ich nicht:
Ich will niemand eine Arbeit abnehmen, die er selbst erledigen kann.

Sweetdarkness hat die Ballade durchgelesen und nach einer wichtigen Stelle gefragt, die sie nicht verstanden hat - das war ok! Da hab ich gern geholfen.

Du schreibst oben, du hättest es schon einige Male gelesen, aber nichts verstanden.
Das kann ich mir fast nicht vorstellen.
Aber ich will dir den Inhalt KURZ darstellen, dann fällt dir die Aufgabe vielleicht etwas leichter.

Zu Korinth gab es in der Antike Spiele, ähnlich den Olympischen Spielen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Isthmische_Spiele

Zu diesen Spielen ist auch Ibykus, ein Spielmann auf dem Weg:
Ihm schenkte des Gesanges Gabe,
Der Lieder süßen Mund Apoll,

und später:
Doch bald ermattet sinkt die Hand,
Sie hat der Leier zarte Saiten,
Doch nie des Bogens Kraft gespannt.

Auf dem Weg dorthin wird er von Räubern erschlagen.
Er ruft die Kraniche, die er bereits vorher gesehen hatte und die er nun während seines Sterbens wieder hört, dazu auf, seinen Tod zu rächen.
Man findet seinen Leichnam und er wird vom "Gastfreund", der ihn aufnehmen wollte, erkannt.
Die Menschen trauern um ihn, rätseln, wer ihn getötet hat.

Dann Szenenwechsel: Schiller erzählt von den vielen Theaterbesuchern und vom Chor, der im Theater auftritt in der Gestalt der Erinyen (s.o.). Erschüttert durch diesen Auftritt der Rachegöttinnen schweigen alle.
Da der Ruf:
"Sieh da! Sieh da, Timotheus,
Die Kraniche des Ibykus!" -
Und damit hat einer der Mörder sich und seinen Helfershelfer verraten. Und sie werden vor den Richter gebracht und es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als den Mord zu gestehen.

So, und jetzt bist du dran!
Viel Erfolg!
Joan


batuhan antwortete am 27.05.05 (21:14):

ey joan
danke das du mir geholfen hast!
jetzt habe ich verstanden.
danke


Joan antwortete am 28.05.05 (10:59):

Hallo batuhan,

danke für deine Rückmeldung!
Dann kannst du ja jetzt die Inhaltsangabe zu den einzelnen Strophen selber schreiben.

Gutes Gelingen!
Joan


martin antwortete am 27.06.05 (18:20):

Hallo Joan,
ich halte in ein paar Tagen ein Referat über dieses Thema und bräuchte für jede Strophe eine kurze Zusammenfassung in Form von Überschriften! Wenn das machbar wäre, wäre ich sehr glücklich und würde mich über deine Hilfe freuen.

Danke im Voraus.
martin


Joan antwortete am 27.06.05 (21:30):

Hallo Martin,

ich wiederhole:
Ich will niemand eine Arbeit abnehmen, die er selbst erledigen kann.

Viel Erfolg!
Joan























Impressum · Datenschutz