Die Küche der Römer - wie kochten und aßen sie?

In Sumelocenna gab es große Unterschiede zwischen Armen und Reichen. Die Reichen bezogen ihre Lebensmittel vom Markt und ließen sich zudem viele Spezialitäten aus dem Ausland schicken. Sie liebten zum Beispiel frittierte Mäuse aus Libyen, Austern aus dem Atlantik und die pikante Fischsauce "Liquamen" aus Italien. Dazu tranken sie italienischen Wein. Die Armen aßen gekochten Kohl mit Knoblauch und Zwiebeln, Weißkraut und gesottene Möhren. Dazu tranken sie Wasser, ein leichtes Bier oder verdünnte Milch.

Alle Speisen wurden in der Küche mundgerecht zubereitet. Dort brannten Feuer auf niedrigen Steinsockeln. Eine Kante aus Stein an den Sockeln verhinderte, daß glühendes Holz von der Herdplatte auf den Fußboden rollte.
Über dem einen Feuer hing ein Kessel an einer Kette. Diese Kette war en einer galgenartigen Holzkonstruktion befestigt. Da dieses Gestell drehbar war, konnte der Kessel leicht vom Feuer weggeschwenkt werden.
Über dem zweiten Feuer stand ein vierbeiniger Eisenrost - hier brieten einige Fleischstücke.


Es gab gute Würste und Schinken. Es wurden Lukaner Würste und Wildschwein am Spieß geboten. Schwein heißt übrigens "Sus" auf Lateinisch.
Ringsum an den Wänden waren Regale angebracht. Hier lagerten Amphoren, Henkelkrüge, Bierbecher und Teller. Zwei Wasserbottiche standen in der Nähe des Feuers auf dem Boden.
Das Geschirr war aus Ton. Gabeln gab es noch nicht, also aß man mit den Fingern. Als Besteck benutzte man bei Tisch lediglich Löffel, deren Stiele hinten in einem Spießchen oder Häckchen endeten. So konnte Suppe, aber auch kleine Happen eingenommen werden.


Hier gibt es noch ein römisches Rezept für Linsen mit Kastanien: (Rezept Nr. 184 des Apicius)

LENTICULUM DE CASTANEIS (Linsen mit Kastanien)

Koche die Linsen. Nimm einen anderen Topf und gib die sorgfältig gereinigten Kastanien hinein. Füge Wasser und etwas Natron hinzu und bringe das Gaze zum Kochen, zerstampfe im Mörser Pfeffer, Koriandersamen, Kümmel, Minze, Raute, Laserwurzel und Flohkraut. Befeuchte die Mischung mit Essig, Honig und LIQUAMEN, schmecke mit Essig ab und gieße sie über die Kastanien, wenn sie gar sind. Füge Öl hinzu und lasse das Ganze aufkochen. Rühre kräftig um. Probiere. Wenn noch etwas fehlt, füge es zu. Trage in einer Servierschüssel auf und gieße bestes Öl darüber.

<< Inhaltsverzeichnis Sumelocenna
<< Inhaltsverzeichnis