Waffen, Bäder, Krankenversorgung, Tote, Götter

Wo wurden Waffen hergestellt?

Wir haben erfahren, daß der Schmied von Sumelocenna selbst alle Waffen herstellte. Da es hier aber nur wenige Soldaten gab, wurden bei den Ausgrabungen auch nur wenige Waffen gefunden.

Die Bäder in Sumelocenna

Sauberkeit war wichtig für die Römer. Deshalb gab es in Sumelocenna auch öffentliche Bäder, die jeder gegen Eintrittsgeld benutzen konnte.

Die Krankenversorgung

In Sumelocenna gab es einen Arzt, der sich um die Kranken kümmerte. Seine Medizin stellte er aus verschiedenen Kräutern her. Kleinere Krankheiten heilten die Leute selbst mit Tees und Aufgüssen.

Welche Götter gab es in Sumelocenna?

Man verehrte viele Götter in Sumelocenna, denn die Römer brachten ihre eigenen Götter mit, haben aber alle einheimischen Götter mit übernommen. "Götter sind Götter, man kann nie wissen, ob man sie nicht eines Tages braucht. Die römischen Götter sind aber die mächtigsten!" So dachten die Römer. Also bauten sie auf dem Stadthügel einen großen Tempel für die römischen Götter Jupiter, Juno, Saturn, Mars, Merkur und Neptun und etwas weiter unten einen kleinen Tempel für die einheimischen Götter Teutates, Epona usw.

Was geschah mit den Toten?

Wenn jemand gestorben war, brachte man den Leichnam an einen bestimmten Platz außerhalb der Stadt und verbrannte ihn dort auf einem Scheiterhaufen. Die Asche legte man in ein Grab und legte viele Grabbeilagen für ein Leben nach dem Tod hinein.

Die Römer hatten Spiele

Die Römer hatten viele schöne Spiele. Zum Beispiel hatten sie Würfelspiele oder Brettspiele wie Mühle. Die Spielfiguren bestanden aus geschnitzten Knochen und behauenen Steinen. Ja, und ob ihr's glaubt oder nicht - das "Dame"-Spiel haben sie erfunden.
<< Inhaltsverzeichnis Sumelocenna
<< Inhaltsverzeichnis