BERICHTE VON EINEM BESUCH IM ANTIKENMUSEUM IN BERLIN


Eßgewohnheiten

Heutige Schüler sollten die Eßgewohnheiten der Römer nicht als Vorbild nehmen, es sei denn, sie wollen Ärger mit ihren Eltern riskieren. Bei den bis zu 17gängigen Menüs kommt es nicht darauf an, satt zu werden, nein, vielmehr darauf, soviel wie möglich zu essen. Wenn man einmal satt ist, nimmt man die berühmte Pfauenfeder und ..., anschließend kann man aufs Neue die Leckerbissen in sich hineinstopfen. Wie oft diese Methode pro Gelage angewendet werden kann, ist nicht bekannt.


<< Inhaltsverzeichnis Oranienburg
<< Inhaltsverzeichnis