© dwu 2014 
 apem111  Wechselstrom-Verlauf
Der Wechselstrom-Generator besteht in seiner einfachsten Bauform aus einem Magneten, der über einer Spule rotiert, so dass sich abwechslungsweise der Nordpol und der Südpol an der Spule vorbeibewegen.
Diese Animation zeigt das Entstehen eines sinusförmigen Welchselstroms aus einer Kreisbewegung mit Angaben darüber, welchen Verlauf der Strom * momentan hat.
* (hier als positiv bezeichnet, wenn der Graph gerade oberhalb der x-Achse ist und negativ, wenn er unterhalb der x-Achse ist. In der Realität entspricht dies den beiden möglichen Stromrichtungen in einer Leitung.)
Weitere Empfehlung zum Themenbereich ...
VideoClip Videoclip zur elektromagnetischen Induktion
 Wechselstromverlauf / Generator
 zur Leiterschaukel im Magnetfeld
 zum Gleichstrom-Elektromotor
 Induktion in Spulen
 Drehstrom-Generator
Diese Animation wird nur dargestellt, wenn Ihr Browser die Anzeige von Flash unterstützt.   
 Der Drehmagnet   besteht bei Generatoren im Elektrizitätswerk aus einer Spule in "Ankerform" (mit Polwender wie beim Gleichstrom-Elektromotor). Die feststehende Spule besteht dabei aus mehreren Wicklungen, die vollständig um die Drehspule herum angeordnet sind. Mit vielen Teilwicklungen kann man auch höhere Frequenzen beim Wechselstrom erreichen. (Vielfache der Drehfrequenz der Drehspule).
 Hinweis:   Im einfachen Grundversuch (wie hier abgebildet) erhalten Sie auf dem Oszilloskop leider keinen "sauberen" Sinusverlauf. Der Drehmagnet müsste dazu die "Ankerform" wie beim Elektromotor haben und der Eisenkern der Spule weit nach oben verlaufend gerundet sein. Hier nähert sich jeder Magnetpol genau genommen immer 2x kurz nacheinander dem Eisenkern der Spule (immer wenn eine Ecke dem Eisenkern am nächsten ist, gibt es einen tatsächlichen Maximalwert).