Allgemeine Infos und Zielsetzung zu dieser Sammlung: 
Diese Sammlung entstand in den Jahren 1997 ... 2012 aus der Idee, selbst geschaffene Unterrichtsmedien auch anderen Kollegen über das Internet zur Verfügung zu stellen.
Auf dem Bildungsserver von ZUM Internet e.V. wurde aus den bescheidenen Anfängen im Laufe der Jahre dieses Web-Projekt.
Der Server von ZUM Internet e.V. wird seit 1997 als alleinige Plattform für diese Sammlung mit vielen Millionen Medien-Downloads genutzt.
Fachetats von Schulen sind oft knapp genug bemessen. Teuer erworbene Foliensätze und Kopiervorlagen-Sammlungen sind im Schulalltag bald nicht mehr komplett und dann ziemlich wertlos. Die digitalen Folien und Kopiervorlagen dieser Sammlung lassen sich am Rechner betrachten und bei Bedarf sofort ausdrucken und auf dem OH-Projektor nutzen.
Der verstärkte Einsatz von IT im Unterricht hat zur Entwicklung von Animationen und interaktiven Lerndateien geführt, besonders auch für den Einsatz am Whiteboard.
© 2017 Dieter Welz, Ulm (Medien © 1997 ... 2017)  eMail dwu@zum.de

  © Copyright und was gestattet ist: 

Die Dateien der dwu-Unterrichtsmaterialien-Sammlung bleiben grundsätzlich Eigentum des Autors Dieter Welz, Ulm.
Die Nutzung dieser Sammlung ist für unterrichtliche Zwecke im Zugriff über eine Web-Browserprogramm allgemein gestattet,
der Einsatz von Ausdrucken der Folien oder Arbeitsblätter im eigenen Unterricht ebenfalls.

Jede Weiterveröffentlichung oder Bereitstellung von Medien und Abbildungen dieser Sammlung z.B. durch Internet, Bücher,
Datenträger ... ist grundsätzlich nur mit Zustimmung des Autors Dieter Welz zulässig.

Stillschweigende Zustimmung, z.B. bei ausbleibender Antwort auf Nutzungsanfragen, wird ausdrücklich ausgeschlossen.
Links (Verweise) sind nur auf die HTML-Seiten dieser Sammlung gestattet,  nicht aber auf die Medien selbst,
damit die Nutzungsbedingungen und ©-Hinweise dieser Sammlung jederzeit erreichbar sind.
Links von Seiten mit nicht jugendfreien Inhalten sind grundsätzlich nicht gestattet.
Mit dem Download von Medien aus dieser Sammlung werden diese Bedingungen anerkannt. Rechtliche Hinweise

 

  Überlegungen zum Umgang mit den dwu-Medien: 

Vom Schüler bearbeitete Mediensätze können im Wechsel mit Schülerversuch, Demonstrationsversuch, Unterrichtsgespräch, Partner- und Teamarbeit, Aufgabenübung, Eigenarbeit und Hausaufgaben dazu führen, dass der Schüler am Ende einer Klassenstufe, wenn die Schulbücher längst wieder abgegeben sind, etwas Dauerhaftes und selbst Geschaffenes in Form eines Fachordners in seinen Händen hat. Wenn das alles mit Motivation und Spaß an der Sache geschaffen wurde, so ist dies in etwa der Idealzustand von Unterricht.

Wenn Sie im erarbeitenden Unterricht am OH-Projektor arbeiten möchten, können Sie dazu von der Kopiervorlage auf einem Kopiergerät eine Kopierfolie erstellen und bei Projektion auf eine sauber gereinigte Tafel mit (farbiger) Kreide in die Projektion hineinarbeiten. Die Lösungsfolie kann dann bei einer späteren Wiederholung eingesetzt werden. Mit einem Beamer bzw. interaktiven Whiteboard können Sie sich die Projektion und das Hineinarbeiten erleichtern.

Die Medienarten elearn , Animation und Kreuzwortraetsel wurden für das Arbeiten am Bildschirm entwickelt und sollen dem Schüler durch eigenes Üben und Probieren erweiterte Einsichten in naturwissenschaftliche Zusammenhänge vermitteln. Das Lernstudio Mathematik oder Physik fasst interaktive Übungen zur Bearbeitung am Rechner in Themenbereichen zusammen.

 

  Navigation in dieser Sammlung: 

Die Medien dieser Sammlung erreichen Sie auf folgende Arten ...
... 1. über die Themenbereichs-Listenseiten zu den einzelnen Medienseiten.
... 2. über die Fachregister (A ... Z) Mathematik oder Physik zur den einzelnen Medienseiten.

... 3. über die Medienarten-Listen Mathematik oder Physik (von der Startseite aus erreichbar).
... 4. durch die Empfehlungen passender Medien zum Thema auf den einzelnen Medienseiten.
Auf den Medienseiten sind die Mediensätze jeweils in kleinen Vorschaubildern dargestellt. Klickt man diese an, so erhält man das entsprechende Medium im Browser dargestellt und kann es sofort mit der Schaltfläche [Drucken] oder über den Menüpunkt [Drucken] auf einem angeschlossenen Drucker auf Papier oder einer Inkjet-Folie ausdrucken.
Dabei kann es je nach Browsereinstellung möglich sein, dass man die momentane Abbildung durch Anklicken des Lupen-Cursor-Symbols Lupe auf deutlich angezeigte Normalvergrößerung bringen muss.
 Wieder zurück zur entsprechenden Mediensseite  gelangt man dann über die Schaltfläche [zurück] des Browswerprogramms, mit der Rückschritt-Taste oder mit der Tastenkombination [Alt] + [Cursor links].

 

  Die Navigations-Schaltflächen dieser Sammlung: 
Schaltflaechen Neben den Schaltflächen des Browserprogramms finden Sie auf den einzelnen Medienseiten die im Bild links erklärten Navigations-Schaltflächen. 
"Hilfe" führt Sie dabei auf die momentan angezeigten Hilfeseiten.

 

  Einsatz auf Whiteboards, Aktivboards, Smartboards ...  
Die Kreidezeit geht in der Schule langsam zu Ende. Moderne Ausstattung löst immer mehr die Kreidetafel und den Tageslichtschreiber ab. Im Einsatz auf einem Whiteboard, Aktivboard, Smartboard, ... können Sie gemeinsam mit den digitalen Folien und Arbeitsblättern arbeiten, zusätzliche Erklärungen in Animationen schreiben oder auch deren Ablauf steuern.
Über die SchaltflächeBeamererreichen Sie die vergrößerte Darstellung der Animation auf der Arbeitsfläche ohne die Zusatzinfos .
Durch Screenshoots lassen sich zudem projizierte Bild-Teile oder Bilder herauslösen und am Whiteboard ... mit weiteren Infos ergänzen.Folien-Medien, die im Querformat geschaffen wurden, lassen sich mit dem Symbol Whiteboard in die richtige Orientierung drehen (Bildgröße 800x600 bzw. etwas kleiner).
Was Sie im Browser sehen, kann mit der Tastenkombination Strg+ größer gemacht oder mitStrg- kleiner gemacht werden.
Mit [Strg] und dem Mausrad lassen sich die Arbeitsmedien und Abbildungen in der Größe ebenfalls auf die Projektionsfläche anpassen.

 

  Direktausdruck von GIF-Medien: 
Versuchen Sie nicht, die GIF-Medien in einem Grafikprogramm auszudrucken, denn diese Medien sind für den Direktausdruck in Ihrem Browserprogramm vorgesehen und (zunächst nur) dabei in der vorgesehenen Größe ausdruckbar.
Beachten Sie bitte, dass unter Windows ein Ausdruck möglicherweise in falscher Größe erfolgt, wenn bei den Einstellungen der Bildschirm-Auflösung die Schriftgröße (!) nicht auf "normale Größe" eingestellt ist. Der Ausdruck von Medien erfolgt möglicherweise auch in falscher Größe, wenn Sie die Folie / Kopiervorlage am Bidschirm nicht zuvor duch das Anklicken des Lupensymbols "+" im Bild auf die tatsächliche Größe gebracht haben.
Infos zum Ausdrucken in richtiger Größe finden Sie auch unter "Ausdrucken von pdf-Dateien".
Beim Direktausdruck von GIF-Medien sollte in den Seiteneinstellungen ihres Browserprogramms möglichst wenig Rand festgelegt sein. Dass die Kopf- und Fußzeilen keine Einträge haben sollen, kann man auf Wunsch ebenfalls bei den Seiteneinstellungen des Browserprogramms festlegen.
Beachten Sie bitte auch, dass für einen möglichst guten Ausdruck speziell bei Farbdruckern in der Regel in den Drucker-Optionen eingestellt werden muss, auf welchem Medium (Papier, Folien, ...) der Ausdruck erfolgen soll. Inkjet-Folien haben eine für den AusdruckMinuten haben können, bevor man sie einsetzen kann. Sie sind gegenüber den Farblaser-Folien aber noch immer an Leuchtkraft und Kontrast deutlich überlegen.

 

  Tipps zu Projektionsfolien: 
Projektionsfolien sind nicht gerade billig, so dass man sie sich auch längere Zeit erhalten möchte.
Machen Sie am besten zuvoreinen  Probeausdruck auf Papier .
Soll eine Folie stark strapazierbar sein, so können Sie damit im  Copyshop  auf einem Farbkopierer eine haltbarere Projektionsfolie erstellen, denn über einen Farb-Laserdrucker werden Sie wohl nicht unbedingt verfügen.
Lassen Sie Inkjet-Folien mehrere Minuten  Zeit zum Trocknen  und legen Sie erst dann zwischen den einzelnen Folien jeweils ein Blatt Papier.
Halten Sie  Nässe  unbedingt von Inkjet-Ausdrucken fern, denn die Farbe kann auch noch nach Wochen von Feuchtigkeit gelöst werden, so dass die Ausdrucke dann verschmieren. Gut durchgetrocknete Inkjet-Folien kann man zur Projektion  in "guten" Klarsichthüllen  belassen und dann  "in die Folie arbeiten" , indem Sie am OH-Projektor Eintragungen auf der Klarsichthülle vornehmen und dabei nur scheinbar auf die Folie schreiben.
Der seitenverkehrte Ausdruck  ermöglicht auf einigen Druckern den Einsatz der Folien auf der unempfindlicheren Seite, so dass Sie auf der glatten Seite dann eigene Eintragungen machen können.
Die  Tafel-Projektion  ist eine weitere Methode zum gemeinsamen Arbeiten mit einer Folie. Auf eine ordentlich gereinigte Tafel projiziert man dabei das Medium, um dann auf der Tafel mit (farbiger) Kreide weitere Eintragungen vornehmen zu können.
Der  Zustand Ihres OH-Projektors  ist entscheidend für die Qualität der Projektion. Die Glasscheibe (Fresnel-Linse) zum Auflegen der Folie, die Linse vor dem Umlenkspiegel und der Umlenkspiegel selbst sollten ab und zu gereinigt werden. Eine ungleichmäßige Ausleuchtung der Projektion deutet auf eine Dejustierung der Lampe hin und sie sollte dann neu eingeregelt werden.
Die  Neigung der Projektionsfläche  sollte richtig eingestellt werden, so dass überall im Bild die volle Bildschärfe erreicht werden kann und möglichst keine Verzerrung der Projektionsgeometrie erfolgt.

 

  Fehlerhafte Seiten-Darstellung am Bildschirm: 
Die dwu-Dateien wurden anfangs nach dem Prinzip geschaffen, in möglichst allen Browsern und auch älteren Browser-Versionen darstellbar zu sein. Dieses Prinzip ließ sich leider nicht mehr aufrechterhalten, wenn auch bewegliche und interaktive Dateiarten möglich sein sollen. Zur Darstellung der beweglichen Medien (dwu-Animation) ist ein möglichst aktuelles Flash-Shockwave-Plugin erforderlich. Die neuen interaktiven Medienarten (dwu-cross, dwu-eLearn) wurden mit HotPotatoes® geschaffen und erfordern einen neueren Browser ohne blockiertes Javascript. Beste Darstellung im FireFox-Browser.
Nach Seitenänderungen kann es zunächst zu Fehldarstellung von Symbolen kommen, weil Ihr Browser-Speicher (Cash) noch die ursprünglichen Seitenelemente in einer eventuell geänderten Symbolgröße verwendet. Wenn Sie die Tastenkombination [Großschreibtaste]+[Strg] gedrückt halten und dann die entsprechende Seite mit der Browser-Schaltfläche "Neu laden" neu anfordern, löst sich dieses Problem sofort.

 

  Undeutliche, verkleinerte Medien-Darstellung im Browserprogramm: 
Leider werden die Direktausdruck-Medien im Browserprogramm nicht immer in richtiger Größe angezeigt, sondern eventuell zunächst in der Höhe auf den Bildschirm eingepasst und damit nicht deutlich lesbar dargestelltoder falsch skaliert.
Um die Direktausdruck-Medien in richtiger Größe anzusehen, kann es je nach Browser-Einstellung eventuell erforderlich sein, sie im Browserfenster durch einen Mausklick zu vergrößern. Folgende zwei Möglichkeiten wurden dabei beobachtet:
Lupensymbol 1.) Beim Firefox-Browser hat der Mauszeiger ein Lupen-Symbol und ein Mausklick auf das Medium bringt es in die richtige Größe.
2.) Beim Internet-Explorer (XP) erscheint eventuell kurz nach dem Laden des Bildes, wenn man den Mauszeiger in das Bild hineinbewegt ein quadratisches Symbol mit 4 nach außen laufenden Pfeilen. Klickt man dieses Symbol an, so bringt man das Medium auf die richtige Größe zur deutlichen Darstellung.

 

  Fehlerhafte Ausdrucke: 
... sind ärgerlich und sollten bei Beachtung der Tipps dieser Seiten eigentlich kaum vorkommen.
Die Medien dieser Sammlung wurden mit großer Sorgfalt erstellt. Leider arbeiten aber nicht alle Programme und Drucker mit derselben Genauigkeit, so dass sich speziell bei Medien mit hinterlegtem Gitter oder Koordinatensystemen eventuell Abweichungen ergeben können. Um derartige Skalierungsprobleme zu umgehen, wurden Medien mit cm-Raster auch zusätzlich im pdf-Format (Acrobat-Reader) geschaffen. Weitere Infos ...
 
 Wenn ein Medium
 über 2 Seiten
 ausgedruckt wird ...
... geht Ihr Browser mit den Randeinstellungen beim Ausdrucken vermutlich etwas zu großzügig um. Setzen Sie dann in der Seiteneinstellung die Randeinstellungen geringer oder gar auf 0 und achten Sie besonders darauf, dass die Kopf- und Fußzeileneinträge deaktiviert sind. 
 
 Wenn ein
 Medium zu klein
 ausgedruckt wird ...
... Überprüfen Sie am besten zunächst, ob Sie durch Anklicken des Bildes im Browser vergrößern können.
Viele Programme (Textprogramme) haben die zwar oft erwünschte, im jetzigen Fall aber ungeeignete Automatik, Bilddateien gleich so im Programm einzusetzen, dass sie den momentan zur Verfügung stehenden Platz nicht überschreiten.
Dies bedeutet, dass Ihr Programm das Bildmedium deswegen verkleinert, weil der Platz dafür nach den momentanen Randeinstellungen nicht ausreicht. Eine nachträgliche Einstellungsänderung kann nicht empfohlen werden, da es dabei mehr dem Zufall überlassen ist, ob z.B. Ihr Koordinatensystem tatsächlich 1cm Gitterabstand hat.
 Der Skalierungsfaktor muss in x- und in y-Richtung unbedingt auf 100% gesetzt sein. 
Tipp: In diesem Fall zunächst das Bild aus dem Programm nochmals entfernen, dann alle Randeinstellungen eines leeren Dokuments verringern (eventuell auf 0 setzen). Beim Verlassen dieser Funktion wird Sie Ihr Programm in den meisten Fällen darauf hinweisen, dass Ihr Drucker mit diesen Randeinstellungen nicht alles drucken wird und Ihnen die kleinstmöglichen Werte zur Korrektur vorschlagen. Wenn Sie diese Werte akzeptieren, müssten die Bilddateien beim Laden in das Programm in richtiger Größe eingesetzt und auch ausgedruckt werden. Eine Textverarbeitung wie z.B. Word ist auf diese Art zum Ausdrucken der 300dpi-Medien geeignet.
(!) Beachten Sie bitte bei sonstigen fehlerhaften Ausdrucken, dass unter Windows ein Ausdruck in falscher Größe erfolgen kann, wenn bei den Einstellungen der Bildschirm-Auflösung die Schriftgröße (!) nicht auf "normale Größe" eingestellt ist.
Diese Einstellung betrifft leider nicht nur die Skalierung der Schriftarten, sondern eventuell zugleich die der Bilddateien.
 
 Wenn der rechte Rand
 abgeschnitten ist ...
Diesen Funktionsmangel haben ältere Browserprogramme leider, weil sie für den Ausdruck keine Zoom-Funktion besitzen und den Zeilenumbruch mitunter recht eigenwillig vornehmen. Setzen Sie bei derartigen Problemen in der Seiteneinstellung des Browserprogramms die  Werte für die Randeinstellungen möglichst gering  oder gar auf 0.
Medien, bei denen die Größe nicht genau stimmen muss (ohne cm-Raster) können Sie eventuell in der Ausdruckgröße "angepasst" automatisch seitenfüllend ausdrucken.
 
 Wenn Linien
 sehr dünn erscheinen
... sollte man zunächst versuchen, die Ursache durch Änderung von  Einstellungen bei den Optionen des Druckers  (Schwärzungsgrad / Farbintensität) zu beheben. In der Regel machen Laser-Drucker gringere Linienstärken als Tintenstrahl-Drucker, so dass es notfalls sinnvoll sein kann, auch die s/w-Kopiervorlagen auf einem Tintenstrahl-Farbdrucker auszudrucken.
 
 Bewegliche Medien
 können nicht
 ausgedruckt werden
Das Ausdrucken der beweglichen Flash-Animationen ist aus technischen Gründen leider (noch) nicht möglich. Sie können zwar die entsprechenden Seiten ausdrucken, erhalten statt der beweglichen Teile aber in der Regel nur leere Felder im Ausdruck.
Ein Ausdruck als Screenshoot ist eine mögliche Alternative.

  Richtiges Ausdrucken von pdf-Dateien (Acrobat-Reader)    Damit cm-Raster auch in richtiger Größe ausgedruckt werden 
pdf-Druck Zur Darstellung von pdf-Dateien muss Ihr Browserprogramm ein pdf-Plugin installiert haben, was in der Regel bereits bei der Installation automatisch geschehen ist, denn der Acrobat-Reader von Adobe® gilt längst als plattformübergreifender Dateistandard. Wenn pdf-Dateien nicht angezeigt werden, hilft eventuell die Installation der neuesten Version des kostenlosen Acrobat-Readers. Beachten Sie bitte, dass neuere Versionen des Acrobat-Raders unter älteren Betriebssystemen (z.B. Windows 95) nicht installierbar sind.
Die dwu-Medien der pdf-Version sind so geschaffen, dass sie im selben Fenster wie zuvor angezeigt werden. Es dauert dabei einen Augenblick Zeit, bis das Plugin (im Browser ablaufendes Programm) gestartet ist und die entsprechende Seite dort dargestellt wird. Zurück zur vorherigen Seite gelangen Sie wieder mit dem Navigationssymbol "zurück" ihres Browserprogramms. Auch das benötigt einen Augenblick Zeit (also bitte warten).
Zum Ausdrucken einer pdf-Datei muss man das Drucker-Symbol des Acrobat-Plugins (nicht des Browser-Programms) benützen und darauf achten, dass die  Einstellungen für ein automatisches Verkleinern und Vergrößern deaktiviert  sind, damit die angeforderte Datei auch wirklich in Originalgröße und somit mm-genau ausgedruckt wird. PDF-Groesse

 

  Die beweglichen dwu-Medien: 
Die-Medien der Art Animation wurden erstellt mitLink zur Swish-Website.
Viele Vorgänge lassen sich damit besser verdeutlichen als mit Folien und Arbeitsblättern. Zu vielen Themen wurde auch die passende dwu-Animation entwickelt. Damit wird die dwu-Sammlung für selbständige Lernformen noch interessanter und in der Medien-Kombination umfassender. Moderne Browser benötigen bei richtiger Installation meist keine Zusatz-Programme, um die Flash-Animationen darzustellen. Für die Umwandlung der Flash-Animationen in den aktuellen Standard HTML5 gibt es derzeit leider kein geeignetes Programm, nachdem Google die Entwicklung der Webanwendung Swiffy wieder eingestellt hat.
 Falls bewegliche Medien nicht darstellbar sind , muss eventuell ein Flash- / Shockwave-Plugin nachinstalliert werden.
unter http://www.adobe.com/de/downloads können Sie dieses bei Bedarf kostenlos herunterladen.
Wenn eine Animation nicht ganz auf den Bildschirm passen sollte, so kann mit der Taste  [F11] das Browserfenster vergrößert  werden.
Ein direktes Ausdrucken der beweglichen Medien-Teile ist aus technischen Gründen (derzeit noch) nicht möglich. Ein Ausdruck als Screenshoot ist dafür eine mögliche Alternative.
 Falls der Internet-Explorer
 Flash-Medien sperrt:
ActiveX-Problem
IE-Problem

Dieses eigenartige Phänomen kann bei Verwendung des Internet-Explorers und bei Nutzung von dwu-Animationen auf einem lokalen Daternträger vorkommen. Lassen Sie in der Browserzeile, die die Sperr-Meldung angibt, die geblockten Inhalte zu. Dies müssten Sie aber bei jeder Browsersitzung wiederholen :-). Im Ergänzungs-Update ab Version 4.3 sind die dwu-Animationen so verändert, dass sie auch der IE wieder ohne Sperrmeldung anzeigt. Beim Firefox-Browser gibt es solche Eigenarten nicht.

 

  Die Beamer-Projektion von dwu-Animationen: 

Um die Darstellung der dwu-Animationen auf einem Beamer zu erleichtern, finden Sie in den dwu-Animationen die Schaltfläche Beamer zur Umschaltung der Anzeigeform für die Beamer-Projektion. Im diesem Modus werden nur die Animationen (ohne Zusatz-Infos) in vergrößerter Darstellung auf schwarzem Hintergrund gezeigt. Dies funktioniert natürlich auch ohne Beamer. Durch erneutes Betätigen dieser Schaltfläche kann man die Größe der Darstellung zwischen den beiden hauptsächlichen Beamer-Darstellungsgrößen 800x600 und 1024x768 umschalten.
Mit der Schaltfläche zurueck gelangt man wieder in die Normaldarstellung der dwu-Animation.

Individuelle Größeneinstellung ist im Browser auch möglich durch die Tastenkombination Strg+ größer machen oder mitStrg- kleiner machen.
Mit StrgMausrad lassen sich die Animationen ebenfalls in der Größe auf die Projektionsfläche anpassen.

 

  dwu-Video-Clips: 

Der Medientyp dwu-Clips zeigt Videoaufnahmen / Video-Erklärungen zu Versuchen, z.B. aus dem Bereich der Radioaktivität, wo Schulen im Rahmen gestiegener Sicherheits-Anforderungen eigene Strahlungsquellen wieder abgeschafft haben und folglich Versuche damit nicht mehr real durchführen können.
Die dwu-Video-Clips sind im aktuellen Webstandard HTML5/mp4 für moderne Browser und mobile Endgeräte und im Flash-Dateiformat als bisherigem Standard verfügbar gemacht.

Eine individuelle Größeneinstellung ist im Browser möglich mit der Tastenkombination Strg+ größer machen oder mitStrg- kleiner machen oder mit StrgMausrad.
Mit der SchaltflächeClipVollbildlässt sich das Video im Vollbild darstellen.
Bei einer eventuellen Fehl-Darstellung mit einem Beamer sind nur die zuvor genannten Strg-Befehle möglich.

 

  Die Online-Kreuzworträtsel: 
dwu-CroddDie Online-Kreuzworträtsel wurden erstellt mit Hotpotatoes-Link .
Als weitere Möglichkeit des eigenen Arbeitens mit bereits erlernten Begriffen oder Sachverhalten wurde diese Medienform zu einzelnen Teilgebieten der Mathematik oder der Physik geschaffen. Diese Medien enthalten die Möglichkeit der Kontrolle der eingegebenen Antworten.
Wenn einzelne Rätsel nicht ganz auf den Bildschirm passen sollten, so kann mit der Taste  [F11] das Browserfenster vergrößert  werden.
Die  Rückkehr aus einem Rätsel   kann durch Anklicken des dwu-Logos erfolgen oder mit der Tastenkombination [Alt] + [Cursor links].
Dieselben Kreuzworträtsel stehen auch zum Ausdrucken als Kopiervorlage zur Verfügung, falls der EDV-Raum gerade belegt sein sollte.
 Beachten Sie bitte, dass zur Darstellung dieser Dateien ein "aktueller" Browser erforderlich ist (beste Darstellung mit Firefox) 

 

  Die interaktiven elearn-Bildschirm-Übungen: 

eLearnDie interaktiven Bildschirm-Lerndeateien wurden erstellt mit Hotpotatoes-Link .
Die dwu-Sammlung wurde zuletzt speziell im Bereich des eigenverantwortlichen Lernens und Übens weiter ausgebaut. Mit diesem Angebot sind neben den Lehrern besonders auch die Schüler als aktive Nutzer der dwu-Sammlung angesprochen.
 Beachten Sie bitte, dass zur Darstellung dieser Dateien ein "aktueller" Browser erforderlich ist (beste Darstellung mit Firefox) 
Tipps zur Arbeit mit Elearn-Dateien:
 Tabulatortaste zur Navigation benützen:  über die Tabulatortaste erreicht man das nächste Eingabefeld meist einfacher als mit der Maus. Drückt man die Tabulatortaste zusammen mit der Großschreibtaste, so erreicht man das vorherige Eigabefeld ...
Auf diese Art kann man bei manchen Aufgabetypen Eingabefelder zunächst überspringen und in anderer Reihenfolge lösen, als notwendigerweise vorgegeben.
Wenn einzelne Aufgaben nicht ganz auf den Bildschirm passen sollten, so kann mit der Taste  [F11] das Browserfenster vergrößert  werden.
Die  Rückkehr aus einer Aufgabe  kann durch Anklicken des dwu-Logos erfolgen oder mit der Tastenkombination [Alt] + [Cursor links].

 Hochzahleneingabe:  Die Eingabe von Hochzahlen ist bei einigen Übungen die Eingabe als ² bzw ³ oder ^2 bzw ^3 möglich. Einige Übungen haben auch getrennte Eingabefelder für Basis und Hochzahl.
 Eingabereihenfolge unbedingt beachten:   Es ist kaum möglich, alle denkbaren Lösungsmöglichkeiten in interaktiven Übungen zuzulassen. Die Beachtung der zusätzlichen Hinweise bei den einzelnen Aufgaben oder der teils mitgelieferten Beispiellösungen ist daher dringend zu empfehlen.
 Die volle 100% Erfolgsquote  erreicht man nur, wenn zunächst alle Eingabefelder richtig eingetragen werden und erst dann die Taste [ Prüfen ] gedrückt wird. Bei Anfängern empfiehlt es sich daher, zunächst nach Einzelschritten die Prüftaste zu betätigen, um zu begreifen was richtig ist. Hat man auf diese Art die richtige Lösung schrittweise zusammengebastelt, so erreicht man auch bei richtiger Lösung zunächst nicht die volle Punktzahl. Im nächsten Durchgang (zuvor Seite neu laden) kann man anschließend die fehlerfreie 100%-Lösung anstreben.
 Probleme mit interaktiven Übungen?   / Was sind in Hot Potatoes ® richtige Ergebnisse? 
Die Software zum Erstellen der Interaktiven Übungen arbeitet bei den Lückentextaufgaben so, dass der Eingabetext auf exakte Gleichheit der Zeichenfolge mit den hinterlegten Lösungen / Lösungsalternativen verglichen wird (also textzeichen-orientiert). Mathematische Äquivalenz-Entscheidungen sind dabei nicht möglich, denn es wird ja nur die exakte Gleichheit der Zeichenfolge verglichen. Die Vielzahl der möglichen richtigen alternativen Antworten wäre sehr groß und es gäbe trotzdem noch weitere.
Beispiel: "2,0" ist bei diesen Übungen nur gleichwertig zu "2", wenn es als Lösungsalternative festgelegt wurde, weil die Zeichenfolge "2,0" eine andere ist als "2".
 Bei den Interaktiven dwu-Übungen dürfen daher keine Leerzeichen zwischen den Lösungstermen eingegeben werden , denn bereits die vielen Möglichkeiten für einzelne Leerzeichen in einem Term wie "2ab", oder "2 ab" oder "2a b", ... würde zu einer kaum beherrschbaren Vielzahl an festzulegenden Alternativ-Antworten führen.
In vielen dwu-Elearn-Übungen wurden Alternativen für richtige Antworten festgelegt, es ist aber zu beachten , dass ...
...  die alphabetische Ordnung  eingehalten wird z.B. "2ab" (nicht aber "2ba") auch wenn es mathematisch richtig ist.
...  die Reihenfolge der Glieder eines Terms  geordnet eingegeben wird z.B. (a+b)² ="a²+2ab+b²" (nicht aber "a²+b²+2ab")
...  keine unnötigen Nullen  z.B. "2" (nicht aber "2,0"; "2,00"; ...)

 

  Das dwu-Lernstudio: 
Lernstudio

Um die Vielzahl der Bildschirmübungen überschaubarer und ansprechender zusammenzufassen, wurde in der dwu-Sammlung das Lernstudio Mathematik oder Physik geschaffen. Die einzelnen Rechnersymbole zeigen die Lernbereiche an und darunter befinden sich die Auswahlmöglichkeiten für die einzelnen Übungen zu diesen Bereichen.

Die interaktiven Elearn-Aufgaben sind damit erreichbar ...
... über Lernstudio-Seiten,

... oder die Elearn-Listenseiten,
... oder über die Listenseiten der einzelnen Themenbereiche.
Zwischen dem Lernstudio und der Elearn-Listenseite kann man durch Anklicken des Symbols eLearn  hin- und herwechseln.

  
  dwu- Tabellenkalkulation Tabellenkalkulation: 

Viele mathematische Zusammenhänge lassen sich in einer Tabellenkalkulation gut darstellen und variieren.
Die dwu-Sammlung enthält Dateien auch dieser Form.

 DieTabellenkalkulations-Dateien setzen voraus, dass auf Ihrem Rechner ein Tabellenkalkulationsprogramm installiert ist,
das mit Dateien des Formats xls (Microsoft Excel®) ab Version 2001 umgehen kann.
Dies kann Excel® oder aber das Modul Openoffice-Calc von Openoffice. Kostenloser Download möglich unter >> http://de.openoffice.org<< .
Die eventuell über ein Fenster gestellte Frage, mit welchem Programm Sie diese Datei öffnen möchten, beantworten Sie bitte durch die Auswahl ihres installierten Tabellenkalkulations-Programms in diesem Fenster. Die Festlegung, mit welchem Programm Dateien mit der Endung ".xls" geöffnet werden sollen wird norwalerweise bei der Installation eines Tabellenkalkulations-Programms automatisch festgelegt.
Beachten Sie bitte, dass dies Tabellenkalkulations-Dateien bis auf die weißen Eingabefelder gegen Veränderungen geschützt sind, damit ihre Funktion erhalten bleibt und nicht versehentlich verändert werden kann.
 Wenn Sie eine dwu-Tabellenkalkulations-Datei nicht öffnen können, überprüfen Sie bitte ... 
... ob Microsoft-Excel® ab Version XP (2001) oder Open-Office auf ihrem Rechner installiert ist, sonst, können Sie diese Dateiform nicht öffnen.
Falls auf dem Rechner nicht festgelegt ist, dass die Dateiform ".xls" mit ihrem Tabellenkalkulations-Programm geöffnet werden soll, speichern Sie bitte die dwu-TK-Datei in einem Verzeichnis ihrer Wahl ab und öffnen sie in ihrem Tabellenkalkulations-Programm.

 
  Mobiler Zugriff auf die dwu-Sammlung: 
dwu-mobil  Der Zugriff auf die Animationender dwu-Unterrichtsmatereialien-Sammlung mit mobilen Rechnern erfordert derzeit leider noch immer einen Flash-Player, der beim Betriebssystem Adroid oder beim iPhone erst als App installiert werden muss.
Beim Apple iOS ermöglicht der Photon Flash Player Browser als App die Darstellung von Flash-Animationen und -Clips.
Bei Android ermöglicht die Apps Firefox-Browser und Adobe Flash Player für Android 4.0 bis 4.3 die Darstellung von Flash-Animationen und -Clips.
Weitere Infos dazu sind auf der Seite dwu-Skripte und Anleitungen zu finden.
 
 Druckansicht dieser Seite in der Ganzseitendarstellung.