© dwu 2012 

 mdl005  Die Seitenhalbierenden beim Dreieck
Die Direktausdruck-Medien drucken Sie bitte aus, sobald sie am Bildschirm angezeigt werden. Anschließend können Sie mit der Schaltfläche [zurück] ihres Browserprogramms auf diese Vorschau- und Informationsseite zurückkehren.
 Hierzu verfügbare Medien ...
 GIF-Medien zum Direktausdruck
 Farbfolie     Kopiervorlage
 
 Weitere Empfehlungen zum Themenbereich ...
 mdl001  Dreiecksarten   mdl002  Winkelsumme
 mdl003  Umkreis beim Dreieck zur Umkreiskonstruktion
 mdl004  Inkreis beim Dreieck zur Inkreiskonstruktion
 pme200  Hebelgesetz (Physik) Seitenhalbierende
 mdl006  Höhenlinien beim Dreieck Höhenlinien
 mdl101  gleichseitiges Dreieck Kreuzworträtsel über Dreiecke
 Informationen zum Mediensatz
Dieser Mediensatz dient der Darstellung der Seitenhalbierenden als besondere Linien im Dreieck. Diese Linien schneiden sich in einem Punkt, dem Schwerpunkt S und teilen sich dabei im Verhältnis 2 : 1. Ein motivierender Einstieg in dieses Thema könnte ein Versuch sein, bei dem der Punkt gesucht wird, auf dem man ein Dreieck balancieren kann. Es handelt sich dabei gerade um den Schwerpunkt S.
Man kann ein hierzu brauchbares Dreieck aus einer etwas dickeren Plexiglasscheibe anfertigen, die Seitenhalbierenden einritzen und an der Stelle S eine Vertiefung für die Nadel anbringen. So lässt sich dieser Versuch auf dem OH-Projektor besser zeigen.
Nach der Durchführung des geschilderten Versuchs ist der Begriff "Schwerpunkt" samt der 1 / 3 : 2 / 3-Regel besser erfasst. Dass nach dem Hebelgesetz der Balancierpunkt für den Gleichgewichtszustand näher an der Dreiecksseite als an der Spitze sein muss, hilft zugleich bei der Einsicht, wo jeweils das kurze bzw. lange Stück der Seitenhalbierenden liegt.
Die Kopiervorlage enthält bereits die Seitenhalbierende zu einer Seite, so dass sie als Orientierung zur Fortsetzung dienen kann.
Tipps zum Mediensatz:  Es ist vorgesehen, dass der Schüler das Arbeitsblatt selbst ausfärbt und ergänzt. Sollten Sie mehr Informationen wünschen, so können Sie die Farbfolie im Graustufen-Modus als Kopiervorlage ausdrucken.
Tipps zum Whiteboard-Einsatz:  Die Mediendarstellung kann im Browser mit der Tastenkombination [Strg] + Plustaste oder Minustaste oder mit [Strg] und dem Mausrad vergrößert oder verkleinert werden, um dann erklärend in die projizierte Folie oder das Arbeitsblatt hinein zu arbeiten. Mit der Software des Smartboards / Aktivboards können Medien-Bereiche (vorerst) abgedeckt werden oder weitere Erklärungen angebracht werden. So lässt sich z.B. auch ein Arbeitsblatt in der Projektion einfärben oder (gemeinsam) ausfüllen.
Tipps zur OH-Projektion: Wenn Sie von der Kopiervorlage eine s/w-Kopierfolie erstellen, können Sie diese bei der gemeinsamen Erarbeitung vervollständigen. Die Farbfolie setzen Sie dann eventuell erst bei der Zusammenfassung oder Wiederholung ein. Wenn Sie die Farbfolie zur Projektion in eine "gute" Klarsichtfolie stecken, können Sie auch auf dieser Klarsichtfolie Eintragungen zur Projektion "in die Folie" machen, ohne sie zu zerstören.