© dwu 2012 

 mgl203  Grund- Definitions- und Lösungsmenge
Die Direktausdruck-Medien drucken Sie bitte aus, sobald sie am Bildschirm angezeigt werden. Anschließend können Sie mit der Schaltfläche [zurück] ihres Browserprogramms auf diese Vorschau- und Informationsseite zurückkehren.
 Hierzu verfügbare Medien ...
 GIF-Medien zum Direktausdruck
 Farbfolie     Kopiervorlage
 
 Weitere Empfehlungen zum Themenbereich ...
 Terme / Binomische Formeln
 mte003  Term-Multiplikation
 mte004  Faktorisieren von Termen
 mgl201  Bruchterme
 mgl202  Hauptnenner bei Bruchtermen
 mgl204  Übungssatz zur Grund- Definitions- und Lösungsmenge
 
 Informationen zum Mediensatz

Der gesamte Lösungsweg einer Bruchgleichung erfordert neben der Gleichung die Beachtung der Grundmenge, Definitionsmenge und der Lösungsmenge, da der Fall "Wert des Nenners = 0" ausgeschlossen werden muss.
Am Modell einer mehrfachen Wege-Verzweigung mit Durchlass-Kriterien wird das Problem visualisiert. Alle Zahlen machen sich auf den Weg zur Lösungsmenge, aber nur die tatsächlich erlaubten Lösungen finden sich dort auch letztlich wieder zusammen. Über die Festlegungen zur Grundmenge werden erstmals bestimmte Zahlen auf dem Weg zur Lösungsmenge nicht zugelassen.Über die Kriterien der Definitionsmenge erfolgt eine weitere Auslese. Die Lösungsmenge der Gleichung schließt weitere Zahlen aus und es ist dabei möglich, dass sich nach den Festlegungen der Grundmenge keine Lösung mehr ergibt, wie dies im Gleichungs-Beispiel dieses Mediensatzes auch der Fall ist. Damit Sie diesen Sachverhalt mit weiteren, eigenen Beispielen gründlich durcharbeiten können, wurde die Vorlage mgl204 zusätzlich geschaffen. Erfahrungsgemäß sind viele unterschiedliche Beispiele nötig, bis eine Bruchgleichung "mit allem Zubehör" richtig gelöst werden kann.

Tipps zum Mediensatz:  Es ist vorgesehen, dass der Schüler das Arbeitsblatt selbst ausfärbt und ergänzt. Sollten Sie mehr Informationen wünschen, so können Sie die Farbfolie im Graustufen-Modus als Kopiervorlage ausdrucken.
Tipps zum Whiteboard-Einsatz:  Die Mediendarstellung kann im Browser mit der Tastenkombination [Strg] + Plustaste oder Minustaste oder mit [Strg] und dem Mausrad vergrößert oder verkleinert werden, um dann erklärend in die projizierte Folie oder das Arbeitsblatt hinein zu arbeiten. Mit der Software des Smartboards / Aktivboards können Medien-Bereiche (vorerst) abgedeckt werden oder weitere Erklärungen angebracht werden. So lässt sich z.B. auch ein Arbeitsblatt in der Projektion einfärben oder (gemeinsam) ausfüllen.
Tipps zur OH-Projektion: Wenn Sie von der Kopiervorlage eine s/w-Kopierfolie erstellen, können Sie diese bei der gemeinsamen Erarbeitung vervollständigen. Die Farbfolie setzen Sie dann eventuell erst bei der Zusammenfassung oder Wiederholung ein. Wenn Sie die Farbfolie zur Projektion in eine "gute" Klarsichtfolie stecken, können Sie auch auf dieser Klarsichtfolie Eintragungen zur Projektion "in die Folie" machen, ohne sie zu zerstören.
Impressum · Datenschutz