© dwu 2012 

 mkb011  Prismen (Säulen)
Die Direktausdruck-Medien drucken Sie bitte aus, sobald sie am Bildschirm angezeigt werden. Anschließend können Sie mit der Schaltfläche [zurück] ihres Browserprogramms auf diese Vorschau- und Informationsseite zurückkehren.
 Hierzu verfügbare Medien ...
 GIF-Medien zum Direktausdruck
 Farbfolie     Kopiervorlage
 
 Weitere Empfehlungen zum Themenbereich ...
 mkb021  regelmäßiges Dreieck-Prisma
 mkb022  regelmäßiges Sechseck-Prisma
 mkb031  Zylinder und Halbzylinder
 
 
 
 
 Informationen zum Mediensatz

Dieser Mediensatz dient der Erarbeitung oder wiederholenden Vertiefung der Prismen / Säulen. Zunächst sind 4 Beispiele für regelmäßige Prismen (quadratisches Prisma, regelm. Dreiecksprisma, regelm. Sechseckprisma und Zylinder) dargestellt, um daran die Grundfläche A1, die Mantelfläche M und die Oberfläche O zu erkennen und ihre Formeln zu erarbeiten. Dieser Mediensatz hebt auf die gemeinsamen Formeln aller Prismen ab, um im Rahmen weiterer Unterrichtsstunden daraus die speziellen Formeln einzelner Prismen-Typen zu entwickeln. Die Mantelflächen-Formel M = U • h ist dabei besonders hervorzuheben, da sie selbst beim Quader oftmals noch nicht erkannt zu sein scheint, wenn Sie z.B. die Frage nach dem Tapeten-Bedarf eines Raumes stellen.

Tipps zum Mediensatz:  Es ist vorgesehen, dass der Schüler das Arbeitsblatt selbst ausfärbt und ergänzt. Sollten Sie mehr Informationen wünschen, so können Sie die Farbfolie im Graustufen-Modus als Kopiervorlage ausdrucken.
Tipps zum Whiteboard-Einsatz:  Die Mediendarstellung kann im Browser mit der Tastenkombination [Strg] + Plustaste oder Minustaste oder mit [Strg] und dem Mausrad vergrößert oder verkleinert werden, um dann erklärend in die projizierte Folie oder das Arbeitsblatt hinein zu arbeiten. Mit der Software des Smartboards / Aktivboards können Medien-Bereiche (vorerst) abgedeckt werden oder weitere Erklärungen angebracht werden. So lässt sich z.B. auch ein Arbeitsblatt in der Projektion einfärben oder (gemeinsam) ausfüllen.
Tipps zur OH-Projektion: Wenn Sie von der Kopiervorlage eine s/w-Kopierfolie erstellen, können Sie diese bei der gemeinsamen Erarbeitung vervollständigen. Die Farbfolie setzen Sie dann eventuell erst bei der Zusammenfassung oder Wiederholung ein. Wenn Sie die Farbfolie zur Projektion in eine "gute" Klarsichtfolie stecken, können Sie auch auf dieser Klarsichtfolie Eintragungen zur Projektion "in die Folie" machen, ohne sie zu zerstören.
Impressum · Datenschutz