© dwu 2016 

 

 pap201  Periodensystem der Elemente neue Version 2016
Die Direktausdruck-Medien drucken Sie bitte aus, sobald sie am Bildschirm angezeigt werden. Anschließend können Sie mit der Schaltfläche [zurück] ihres Browserprogramms auf diese Vorschau- und Informationsseite zurückkehren.
 Hierzu verfügbare Medien ...
 GIF-Medien zum Direktausdruck  PDF (Acrobat-Reader)
Farbfolie Whiteboard Whiteboard Farbfolie
Kopiervorlage Whiteboard Whiteboard Kopiervorlage
 Weitere Empfehlungen zum Themenbereich ...
 pap202  Elemente des Periodensystems in alphabetischer Liste
 pap001  Atome und deren Bestandteile  pap008  Aufbau der Atomkerne
 Informationen zum Mediensatz
Dieser Mediensatz stellt das Periodensystem der Elemente in den Haupt- und Nebengruppen dar, wobei links jeweils die Gruppe (Periode) und rechts die jeweils neu hinzugekommene Elektronenschale genannt ist. Die Zustandsformen fest, flüssig und gasförmig (unter Normalbedingungen) sind durch die Farbe der Elementekennbuchstaben hervorgehoben. Die Edelgase sind farblich hinterlegt. Die Elemente, bei denen alle Isotope radioaktiv auftreten, sind rot umrahmt und mit einem Sternchen * an der Ordnungszahl bezeichnet. Die Lanthanoide und die Actinoide sind unterhalb der Haupttabelle dargestellt und durch Pfeile ihrer Stelle im Periodensystem zugeordnet.
Die Elemente 113, 115, 117 und 118 wurden 2016 offiziell neu nach den Orten ihrer Entdeckung benannt (Nihonium für Japan, Moscovium für Moskau, Tennessine für den US-Bundesstaat Tennessee).
Element 118 Og = Oganesson wurde nach Yuri Oganessian, einem Pionier der Schwerionenforschung benannt.
Ausführliche Infos dazu findet man auf der Website des Wissenschaftsmagazins Scinexx.de vom 6.9.2016 ...
Element 107 wurde im Jahre 1997 im Rahmen der Beilegung von Namenskonflikten in Bohrium Bh (statt Nielsbohrium Ns) umbenannt.
Element 112 Cn = Copernicium wurde im Februar 2010 erstmals 1996 in Darmstadt durch Fusion künstlich erzeugt
(alte Bezeichnung Uub = Ununbium).
Element 113 Nh = Nihonium wurde 2004 in Wako (Japan) künstlich erzeugt 
(alte Bezeichnung = Ununtrium)
Element 114 Fl = Flerovium wurde 1998 erstmals in Dubna (Russland) künstlich erzeugt 2012
(alte Bezeichnung Uuq = Ununquadium).
Element 115 Mc = Moscovium wurde 2003 in Dubna (Russland) erstmals künstlich erzeugt
(alte Bezeichnung Uup = Ununpentium)
Element 116 Lv = Livermorium wurde 2000 erstmals in Dubna (Russland) künstlich erzeugt
(alte Bezeichnung Uuh = Ununhexium).

Element 117 TS = Tennessine wurde 2010 in Dubna (Russland) erstmals künstlich erzeugt unter Vorbereitung von US-Forschern (alte Bezeichnung Uus = Ununseptium.

Element 118 OG = Oganesson wurde 2006 in Dubna (Russland) erstmals künstlich erzeugt (alte Bezeichnung Uuo = Ununoctium)
Zur Synthese eines Elements 119 werden ab 2019 Experimente im Joint Institute for Nuclear Research in Dubna stattfinden ...
Detaillierte Infos zum Periodensystem der Elemente (PSE) findet man bei Wikipedia.

Tipps zum Mediensatz:  Es ist vorgesehen, dass der Schüler das Arbeitsblatt selbst ausfärbt und ergänzt. Sollten Sie mehr Informationen wünschen, so können Sie die Farbfolie im Graustufen-Modus als Kopiervorlage ausdrucken.
Tipps zum Whiteboard-Einsatz:  Die Mediendarstellung kann im Browser mit der Tastenkombination [Strg] + Plustaste oder Minustaste oder mit [Strg] und dem Mausrad vergrößert oder verkleinert werden, um dann erklärend in die projizierte Folie oder das Arbeitsblatt hinein zu arbeiten. Mit der Software des Smartboards / Aktivboards können Medien-Bereiche (vorerst) abgedeckt werden oder weitere Erklärungen angebracht werden. So lässt sich z.B. auch ein Arbeitsblatt in der Projektion einfärben oder (gemeinsam) ausfüllen.
Tipps zur OH-Projektion: Wenn Sie von der Kopiervorlage eine s/w-Kopierfolie erstellen, können Sie diese bei der gemeinsamen Erarbeitung vervollständigen. Die Farbfolie setzen Sie dann eventuell erst bei der Zusammenfassung oder Wiederholung ein.