© dwu 2012 

 pas004  Resonanz bei der Schallausbreitung
Die Direktausdruck-Medien drucken Sie bitte aus, sobald sie am Bildschirm angezeigt werden. Anschließend können Sie mit der Schaltfläche [zurück] ihres Browserprogramms auf diese Vorschau- und Informationsseite zurückkehren.
 Hierzu verfügbare Medien ...
 GIF-Medien zum Direktausdruck
 Farbfolie    Kopiervorlage
 
 Weitere Empfehlungen zum Themenbereich ...
 pas002 Frequenz und Amplitude
 pas003  Prinzip der Schallausbreitung
 pas007  Wahrnehmung v. Schall / das Ohr
 pas009  Grundversuch zur Schall-Darstellung auf dem Oszilloskop
 
 
 
 Informationen zum Mediensatz
Dieser Mediensatz dient der Darstellung der Resonanz bei der Schallausbreitung.
Im dargestellten Versuch stehen 3 Stimmgabeln auf ihrem Resonanzkasten nebeneinander, wobei die Stimmgabel 3 durch eine angeschraubte Klemme verstimmt ist. Schlägt man die mittlere Stimmgabel (1) als Erreger an, so erklingt nur die Stimmgabel (2) als Resonator ebenfalls, da sie in derselben Frequenz schwingen kann. Im Versuch kann man sogar die mittlere Stimmgabel mit der Hand verstummen lassen und der Resonator (2) klingt dann für sich allein noch etwas nach.
Erreger und Resonator (Sender und Empfänger) schwingen in derselben Frequenz (mit der gleichen Schwingungsdauer T), wie die Schwingungsbilder zeigen. Eine Stimmgabel anderer Frequenz kann vom Erreger nicht ständig zum richtigen Zeitpunkt weiter angestoßen werden und schwingt deshalb nicht. Stößt man zum Beispiel eine schaukelnde Person mit einer festen, aber falschen Frequenz immer wieder an, so funktioniert die Schwingung der Schaukel eben auch nicht richtig.
Tipps zum Mediensatz:  Es ist vorgesehen, dass der Schüler das Arbeitsblatt selbst ausfärbt und ergänzt. Sollten Sie mehr Informationen wünschen, so können Sie die Farbfolie im Graustufen-Modus als Kopiervorlage ausdrucken.
Tipps zum Whiteboard-Einsatz:  Die Mediendarstellung kann im Browser mit der Tastenkombination [Strg] + Plustaste oder Minustaste oder mit [Strg] und dem Mausrad vergrößert oder verkleinert werden, um dann erklärend in die projizierte Folie oder das Arbeitsblatt hinein zu arbeiten. Mit der Software des Smartboards / Aktivboards können Medien-Bereiche (vorerst) abgedeckt werden oder weitere Erklärungen angebracht werden. So lässt sich z.B. auch ein Arbeitsblatt in der Projektion einfärben oder (gemeinsam) ausfüllen.
Tipps zur OH-Projektion: Wenn Sie von der Kopiervorlage eine s/w-Kopierfolie erstellen, können Sie diese bei der gemeinsamen Erarbeitung vervollständigen. Die Farbfolie setzen Sie dann eventuell erst bei der Zusammenfassung oder Wiederholung ein.