© dwu 2012 

 

 pke004  ungeregelte Kettenreaktion / Atombombe
Die Direktausdruck-Medien drucken Sie bitte aus, sobald sie am Bildschirm angezeigt werden. Anschließend können Sie mit der Schaltfläche [zurück] ihres Browserprogramms auf diese Vorschau- und Informationsseite zurückkehren.
 Hierzu verfügbare Medien ...
 GIF-Medien zum Direktausdruck
 Farbfolie
 
 Weitere Empfehlungen zum Themenbereich ...
 Kernspaltung von U-235
 pke001  Kernspaltung des U-235 Isotops
 pke002 Kettenreaktion bei der Kernspaltung
 pke003 Brutprozess des Plutonium-239 Isotops
 pke005  geregelte Kettenreaktion (Kernkraftwerk)
 
 
 
 Informationen zum Mediensatz
In dieser Folie ist der ungeregelte Fall der Kettenreaktion bei der Atombombe dargestellt. Das spaltbare Material U-235 oder Pu-239 sendet selbständig permanent Neutronen aus. Bei entsprechend hohem Reinheitsgrad genügt es, dass die kritische Masse von ca. 8 kg bis 20 kg spaltbaren Materials räumlich konzentriert angeordnet ist, um die Kettenreaktion selbständig beginnen und ablaufen zu lassen. Die Tatsache, dass das Spaltmaterial einen sehr hohen Reinheitsgrad aufweisen muss, behindert den Bau einer Atombombe wesentlich.
In Kernkraftwerken kann man zwar durch Erbrüten von Plutonium spaltbares Material erzeugen, dessen Reinheitsgrad muss dann aber durch sehr aufwändige technische Verfahren weiter verbessert werden. Ein Kernkraftwerk funktioniert wegen des wesentlich schlechteren Reinheitsgrades des Brennstoffs, auch im Störfalle, nicht wie eine Atombombe. In der Folie finden Sie nähere Informationen zum Funktionsprinzip einer Atombombe und zu den physikalischen Details der Atombombe, die am o6.o8.1945 über Hiroshima zum Einsatz gebracht wurde. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Folie.
Tipps zur Folie:  Diese Folie ist als Projektionsmedium zu diesem Thema vorgesehen. Sollten Sie Ihren Schülern etwas fertiges zur Hand geben wollen, so drucken Sie bitte die Folie im s/w-Druck als Kopiervorlage aus.
Tipps zum Whiteboard-Einsatz:  Die Mediendarstellung kann im Browser mit der Tastenkombination [Strg] + Plustaste oder Minustaste oder mit [Strg] und dem Mausrad vergrößert oder verkleinert werden, um dann erklärend in die projizierte Folie oder das Arbeitsblatt hinein zu arbeiten. Mit der Software des Smartboards / Aktivboards können Medien-Bereiche (vorerst) abgedeckt werden oder weitere Erklärungen angebracht werden. So lässt sich z.B. auch ein Arbeitsblatt in der Projektion einfärben oder (gemeinsam) ausfüllen.