© dwu 2012 

 pma002  Das Elementarmagnet-Modell
Die Direktausdruck-Medien drucken Sie bitte aus, sobald sie am Bildschirm angezeigt werden. Anschließend können Sie mit der Schaltfläche [zurück] ihres Browserprogramms auf diese Vorschau- und Informationsseite zurückkehren.
 Hierzu verfügbare Medien ...
 GIF-Medien zum Direktausdruck
 Farbfolie    Kopiervorlage
 
 Weitere Empfehlungen zum Themenbereich ...
 pma001  magnetische Grundversuche
 pma003  Magnetische Influenz
 pma004  Magnetisierung / Entmagnetisierung
 
 
 
 
 Informationen zum Mediensatz
Dieser Mediensatz dient der Erarbeitung des Elementarmagnet-Modells. Bei der Modellvorstellung der Elementarmagnete sind die magnetischen Eigenschaften magnetisierbarer Materialien über die Ordnung dieser Modellteilchen festgelegt. Diese Elementarmagnete entsprechen den Weiß'schen Bezirken bei ferromagnetischer Materialien. Elementarmagnete sind nach der Modellvorstellung nicht weiter in einzelne Nord- oder Südpole zerlegbar und als Dipole räumlich drehbar gelagert.
Bild 1 stellt den magnetischen Zustand der geordneten Elementarmagnete dar. Die Pole als magnetische Wirkungsstellen bilden sich dabei an den äußeren Stellen gemeinsamer Polung aus.
Bild 2 stellt den unmagnetischen Zustand durch ungeordnete Elementarmagnete dar, deren Einzel-Wirkungen sich nach außen hin gegenseitig aufheben.
Tipps zum Mediensatz:  Es ist vorgesehen, dass der Schüler das Arbeitsblatt selbst ausfärbt und ergänzt. Sollten Sie mehr Informationen wünschen, so können Sie die Farbfolie im Graustufen-Modus als Kopiervorlage ausdrucken.
Tipps zum Whiteboard-Einsatz:  Die Mediendarstellung kann im Browser mit der Tastenkombination [Strg] + Plustaste oder Minustaste oder mit [Strg] und dem Mausrad vergrößert oder verkleinert werden, um dann erklärend in die projizierte Folie oder das Arbeitsblatt hinein zu arbeiten. Mit der Software des Smartboards / Aktivboards können Medien-Bereiche (vorerst) abgedeckt werden oder weitere Erklärungen angebracht werden. So lässt sich z.B. auch ein Arbeitsblatt in der Projektion einfärben oder (gemeinsam) ausfüllen.
Tipps zur OH-Projektion: Wenn Sie von der Kopiervorlage eine s/w-Kopierfolie erstellen, können Sie diese bei der gemeinsamen Erarbeitung vervollständigen. Die Farbfolie setzen Sie dann eventuell erst bei der Zusammenfassung oder Wiederholung ein. Wenn Sie die Farbfolie zur Projektion in eine "gute" Klarsichtfolie stecken, können Sie auch auf dieser Klarsichtfolie Eintragungen zur Projektion "in die Folie" machen, ohne sie zu zerstören.