© dwu 2012 

 pma005  Magnetfeld eines Stabmagneten
Die Direktausdruck-Medien drucken Sie bitte aus, sobald sie am Bildschirm angezeigt werden. Anschließend können Sie mit der Schaltfläche [zurück] ihres Browserprogramms auf diese Vorschau- und Informationsseite zurückkehren.
 Hierzu verfügbare Medien ...
 GIF-Medien zum Direktausdruck
 Farbfolie    Kopiervorlage
 
 Weitere Empfehlungen zum Themenbereich ...
  zum Thema (Schwimmnadel-Versuch) / Feldlinien begreifen
 pma002  Das Elementarmagnet-Modell
 pma003  Die magnetische Influenz
 pma004  Magnetisierung und Entmagnetisierung
 pma006  Eigenschaften des Magnetfeldes
 pma007  Überlagerung von Magnetfeldern
 
 Informationen zum Mediensatz
Dieser Mediensatz dient zur Erarbeitung des Magnetfeld-Begriffes über den Versuch mit einer schwimmenden Magnetnadel.
Skizze 1 zeigt den Versuchsaufbau, bei dem eine in einem Korken befestigte "schwimmende Magnetnadel" ihre Bahn auf der Wasseroberfläche eines Glastroges zieht.
Skizze 2 stellt diese Bewegungsbahnen für eine mehrmals in der Nähe des Nordpoles eines äußeren Stabmagneten losgelassene "schwimmende Magnetnadel" dar und leitet so zum Begriff der magnetischen Feldlinen über.
Skizze 3 klärt auf, weshalb dieser Versuch überhaupt funktioniert, da die "schwimmende Magnetnadel" ja eigentlich ein Bipol (N-Pol und S-Pol gleichzeitig) ist und sich daher die Abstoßungs- und die Anziehungskräfte eigentlich gegenseitig aufheben müssten.
Methodischer Tip:
Mit einem Tageslichtschreiber kann man diesen Versuch auf die Tafel projezieren und dann auf dieser mehrere Bewegungsbahnen nachzeichnen (lassen), wenn man den Glastrog auf die Leuchtplatte des Tageslichtschreibers vorsichtig (!) aufsetzt.
Tipps zum Mediensatz:  Es ist vorgesehen, dass der Schüler das Arbeitsblatt selbst ausfärbt und ergänzt. Sollten Sie mehr Informationen wünschen, so können Sie die Farbfolie im Graustufen-Modus als Kopiervorlage ausdrucken.
Tipps zum Whiteboard-Einsatz:  Die Mediendarstellung kann im Browser mit der Tastenkombination [Strg] + Plustaste oder Minustaste oder mit [Strg] und dem Mausrad vergrößert oder verkleinert werden, um dann erklärend in die projizierte Folie oder das Arbeitsblatt hinein zu arbeiten. Mit der Software des Smartboards / Aktivboards können Medien-Bereiche (vorerst) abgedeckt werden oder weitere Erklärungen angebracht werden. So lässt sich z.B. auch ein Arbeitsblatt in der Projektion einfärben oder (gemeinsam) ausfüllen.
Tipps zur OH-Projektion: Wenn Sie von der Kopiervorlage eine s/w-Kopierfolie erstellen, können Sie diese bei der gemeinsamen Erarbeitung vervollständigen. Die Farbfolie setzen Sie dann eventuell erst bei der Zusammenfassung oder Wiederholung ein. Wenn Sie die Farbfolie zur Projektion in eine "gute" Klarsichtfolie stecken, können Sie auch auf dieser Klarsichtfolie Eintragungen zur Projektion "in die Folie" machen, ohne sie zu zerstören.