© dwu 2012 

 pop103  Wie nimmt ein Fisch seine Umwelt wahr ?
Die Direktausdruck-Medien drucken Sie bitte aus, sobald sie am Bildschirm angezeigt werden. Anschließend können Sie mit der Schaltfläche [zurück] ihres Browserprogramms auf diese Vorschau- und Informationsseite zurückkehren.
 Hierzu verfügbare Medien ...
 GIF-Medien zum Direktausdruck
 Farbfolie    Kopiervorlage
 
 Weitere Empfehlungen zum Themenbereich ...
zur Lichtbrechung und Totalreflexion
 pop101  Licht bei der Brechung und Totalreflexion
 pop102  Lichtbrechung und Totalreflexion
 pop104  Erklärung der Lichtbrechung
 
 
 
 Informationen zum Mediensatz
Dieser Mediensatz dient der Darstellung einer kombinierten Aufgabe zur Lichtbrechung und zur Totalreflexion.
Die Sichtweise eines Fisches, der unter Wasser zur Wasseroberfläche blickt, vermittelt nähere Einsichten in den Funktionszusammenhang von Lichtbrechung, Totalreflexion und dem Grenzwinkel der Totalreflexion. Die Lote sind in der Kopiervorlage samt den beiden Winkeln bereits vorgezeichnet, da die Fertigstellung dieser Aufgabe sonst sehr schwierig ist.
Wenn wir uns vorstellen, dass wir selbst uns als Meeresbewohner eines Luftmeeres ebenfalls in einem Medium aufhalten, das den Gesetzen der Brechung und Totalreflexion (an der oberen Grenze unserer Atmosphäre) unterliegt, so wird erkennbar, dass für uns Dinge im Weltall auch an anderer Position erscheinen, als sie tatsächlich sind. Dabei gelangt nur Licht unter dem Winkel  0° zum Lot ungebrochen zu uns, während das Licht von Sternen weiter außen immer mehr gebrochen wird und uns die Sterne somit an anderer Stelle vermuten lässt, als sie tatsächlich sind. Eine Fata Morgana kommt durch die Totalreflexion an der Grenze unterschiedlicher Luftschichten zustande.
Tipps zum Mediensatz:  Es ist vorgesehen, dass der Schüler das Arbeitsblatt selbst ausfärbt und ergänzt. Sollten Sie mehr Informationen wünschen, so können Sie die Farbfolie im Graustufen-Modus als Kopiervorlage ausdrucken.
Tipps zum Whiteboard-Einsatz:  Die Mediendarstellung kann im Browser mit der Tastenkombination [Strg] + Plustaste oder Minustaste oder mit [Strg] und dem Mausrad vergrößert oder verkleinert werden, um dann erklärend in die projizierte Folie oder das Arbeitsblatt hinein zu arbeiten. Mit der Software des Smartboards / Aktivboards können Medien-Bereiche (vorerst) abgedeckt werden oder weitere Erklärungen angebracht werden. So lässt sich z.B. auch ein Arbeitsblatt in der Projektion einfärben oder (gemeinsam) ausfüllen.
Tipps zur OH-Projektion: Wenn Sie von der Kopiervorlage eine s/w-Kopierfolie erstellen, können Sie diese bei der gemeinsamen Erarbeitung vervollständigen. Die Farbfolie setzen Sie dann eventuell erst bei der Zusammenfassung oder Wiederholung ein. Wenn Sie die Farbfolie zur Projektion in eine "gute" Klarsichtfolie stecken, können Sie auch auf dieser Klarsichtfolie Eintragungen zur Projektion "in die Folie" machen, ohne sie zu zerstören.