© dwu 2012 

 pop211  Der Regenbogen
Die Direktausdruck-Medien drucken Sie bitte aus, sobald sie am Bildschirm angezeigt werden. Anschließend können Sie mit der Schaltfläche [zurück] ihres Browserprogramms auf diese Vorschau- und Informationsseite zurückkehren.
 Hierzu verfügbare Medien ...
 GIF-Medien zum Direktausdruck
 Farbfolie    Lösungsfolie    Kopiervorlage
 
 Weitere Empfehlungen zum Themenbereich ...
zur Lichtbrechung und Totalreflexion
 pop101  Lichtbrechung und Totalreflexion
 pop102  Lichtbrechung und der Totalreflexion im Versuch
 pop201  Farbzerlegung (Dispersion) am Dreieckprisma
 pop103  Wie nimmt ein Fisch seine Umwelt wahr
 
 
 Informationen zum Mediensatz
Dieser Mediensatz dient der Erklärung des Regenbogens .
Wohl jeder ist vom Naturphänomen "Regenbogen" fasziniert, ohne aber genauer zu wissen, wie es zu dieser eindrucksvollen optischen Erscheinung kommt. Die Sonne befindet sich beim Regenbogen hinter dem Beobachter, so dass uns rasch einsichtig wird, dass eine Reflexion an Regentropfen stattfinden muss. Die  Farbzerlegung  hingegen deutet auf eine  Lichtbrechung beim Materialwechsel  hin.
Beim deutlicher erkennbaren Haupt-Regenbogen ist nur eine Reflexion im Inneren der Regentropfen beteiligt, beim Neben-Regenbogen sind es zwei  Reflexionen , was unter anderem seine geringere Erkennbarkeit und seine umgekehrte Farbfolge erklärt, zumal bei diesen Reflexionen auch ein Teil des Lichtes den einzelnen Regentropfen sofort wieder verlässt (Brechung).
Beim Haupt-Regenbogen ergibt sich zwischen Sonne, Regenbogen-Wassertropfen und Beobachter ein Winkel von ca. 40°.
Aus Gründen der Vereinfachung wurde in diesem Mediensatz nur der Teil des Lichts eingezeichnet, der für den Regenbogen selbst verantwortlich ist (Licht von der Sonne über den Regentropfen ins Auge des Beobachters) .
Tipps zum Mediensatz:  Es ist vorgesehen, dass der Schüler das Arbeitsblatt selbst ausfärbt und ergänzt. Sollten Sie mehr Informationen wünschen, so können Sie die Farbfolie im Graustufen-Modus als Kopiervorlage ausdrucken.
Tipps zum Whiteboard-Einsatz:  Die Mediendarstellung kann im Browser mit der Tastenkombination [Strg] + Plustaste oder Minustaste oder mit [Strg] und dem Mausrad vergrößert oder verkleinert werden, um dann erklärend in die projizierte Folie oder das Arbeitsblatt hinein zu arbeiten. Mit der Software des Smartboards / Aktivboards können Medien-Bereiche (vorerst) abgedeckt werden oder weitere Erklärungen angebracht werden. So lässt sich z.B. auch ein Arbeitsblatt in der Projektion einfärben oder (gemeinsam) ausfüllen.
Tipps zur OH-Projektion: Wenn Sie von der Kopiervorlage eine s/w-Kopierfolie erstellen, können Sie diese bei der gemeinsamen Erarbeitung vervollständigen. Die Farbfolie setzen Sie dann eventuell erst bei der Zusammenfassung oder Wiederholung ein. Wenn Sie die Farbfolie zur Projektion in eine "gute" Klarsichtfolie stecken, können Sie auch auf dieser Klarsichtfolie Eintragungen zur Projektion "in die Folie" machen, ohne sie zu zerstören.