© dwu 2012 

 pwl203  Kalibrieren eines Thermometers
Die Direktausdruck-Medien drucken Sie bitte aus, sobald sie am Bildschirm angezeigt werden. Anschließend können Sie mit der Schaltfläche [zurück] ihres Browserprogramms auf diese Vorschau- und Informationsseite zurückkehren.
 Hierzu verfügbare Medien ...
 GIF-Medien zum Direktausdruck
 Farbfolie    Kopiervorlage
 
 Weitere Empfehlungen zum Themenbereich ...
 pwl105  Temperatur-Skalen
 pwl209  Gas- und Flüssigkeits-Thermometer
 pwl202  Volumenausdehnung
 pwl207  Anomalie des Wassers
Kreuzworträtsel 1 zur Wärmelehre
 
 
 Informationen zum Mediensatz
Das Kalibrieren eines Thermometers ist ein idealer Schülerversuch, der zum "erstaunlichen" Ergebnis führt, dass man eigentlich kein Urthermometer benötigt, um eine brauchbare Thermometerskala zu erhalten.
Der Schmelzpunkt von Wasser ist als Nullpunkt der Celsiusskala mit einer Mischung aus Eis und Wasser einfach herzustellen.
Der Siedepunkt von Wasser ist zwar vom Luftdruck abhängig, aber dennoch hinreichend genau als 100°C-Marke festlegbar.
Die Einteilung der Skala zwischen Schmelz- und Siedepunkt in 100 gleiche Skalenteile lässt sich für jeden Höhenunterschied in der Thermometerkapillare einfach ermitteln und fertig ist das (richtig anzeigende) Thermometer.
Tipps zum Mediensatz:  Es ist vorgesehen, dass der Schüler das Arbeitsblatt selbst ausfärbt und ergänzt. Sollten Sie mehr Informationen wünschen, so können Sie die Farbfolie im Graustufen-Modus als Kopiervorlage ausdrucken.
Tipps zum Whiteboard-Einsatz:  Die Mediendarstellung kann im Browser mit der Tastenkombination [Strg] + Plustaste oder Minustaste oder mit [Strg] und dem Mausrad vergrößert oder verkleinert werden, um dann erklärend in die projizierte Folie oder das Arbeitsblatt hinein zu arbeiten. Mit der Software des Smartboards / Aktivboards können Medien-Bereiche (vorerst) abgedeckt werden oder weitere Erklärungen angebracht werden. So lässt sich z.B. auch ein Arbeitsblatt in der Projektion einfärben oder (gemeinsam) ausfüllen.
Tipps zur OH-Projektion: Wenn Sie von der Kopiervorlage eine s/w-Kopierfolie erstellen, können Sie diese bei der gemeinsamen Erarbeitung vervollständigen. Die Farbfolie setzen Sie dann eventuell erst bei der Zusammenfassung oder Wiederholung ein. Wenn Sie die Farbfolie zur Projektion in eine "gute" Klarsichtfolie stecken, können Sie auch auf dieser Klarsichtfolie Eintragungen zur Projektion "in die Folie" machen, ohne sie zu zerstören.