© dwu 2012 

 pwl205  Die Flächenausdehnung
Die Direktausdruck-Medien drucken Sie bitte aus, sobald sie am Bildschirm angezeigt werden. Anschließend können Sie mit der Schaltfläche [zurück] ihres Browserprogramms auf diese Vorschau- und Informationsseite zurückkehren.
 Hierzu verfügbare Medien ...
 GIF-Medien zum Direktausdruck
 Farbfolie    Kopiervorlage
 
 Weitere Empfehlungen zum Themenbereich ...
 pwl201  Längenausdehnung
 pwl208  Bimetalle
 pwl202  Volumenausdehnung
 pwl206  Kompensation der Wärmeausdehnung
 pwl204  Kräfte bei der Wärmeausdehnung
 
 
 Informationen zum Mediensatz
Die Frage, ob sich ein Loch bei der Erwärmung des Materials darum herum vergrößert oder verkleinert, führt zunächst zu widersprüchlichen Meinungen, da Argumente für beide Veränderungsmöglichkeiten denkbar sind.
Mit einer Blechplatte und einer Kugel, die nicht ganz durch das Loch passt, kann man im Versuch klären, welche Meinung richtig ist. Wird die Blechplatte mit Loch erhitzt, so sollte die (kalte) Kugel durch die Blechplatte passen. Das Loch wird bei Erwärmung des Materials ebenfalls größer. Die Vorstellung der ringförmigen Materialanordnung um das Loch führt zu Erkenntnis, dass bei der Erwärmung die Umfangsteile länger werden und damit eben auch der Lochdurchmesser größer wird.
Tipps zum Mediensatz:  Es ist vorgesehen, dass der Schüler das Arbeitsblatt selbst ausfärbt und ergänzt. Sollten Sie mehr Informationen wünschen, so können Sie die Farbfolie im Graustufen-Modus als Kopiervorlage ausdrucken.
Tipps zum Whiteboard-Einsatz:  Die Mediendarstellung kann im Browser mit der Tastenkombination [Strg] + Plustaste oder Minustaste oder mit [Strg] und dem Mausrad vergrößert oder verkleinert werden, um dann erklärend in die projizierte Folie oder das Arbeitsblatt hinein zu arbeiten. Mit der Software des Smartboards / Aktivboards können Medien-Bereiche (vorerst) abgedeckt werden oder weitere Erklärungen angebracht werden. So lässt sich z.B. auch ein Arbeitsblatt in der Projektion einfärben oder (gemeinsam) ausfüllen.
Tipps zur OH-Projektion: Wenn Sie von der Kopiervorlage eine s/w-Kopierfolie erstellen, können Sie diese bei der gemeinsamen Erarbeitung vervollständigen. Die Farbfolie setzen Sie dann eventuell erst bei der Zusammenfassung oder Wiederholung ein. Wenn Sie die Farbfolie zur Projektion in eine "gute" Klarsichtfolie stecken, können Sie auch auf dieser Klarsichtfolie Eintragungen zur Projektion "in die Folie" machen, ohne sie zu zerstören.