Unterrichtseinheit Gefährdete Lebensräume
  1. In der Savanne, einem äußerst empfindlichen Ökosystem wechseln Regen – und Trockenzeiten miteinander ab.
 
EK

Zwischen Sahara und dem Tropischen Regenwald erstreckt sich die Savanne in folgenden Erscheinungsformen:



Diese drei Formen der Savanne unterscheiden sich folgendermaßen:





Name



Ort


Jährlicher Niederschlag



Dauer der Trockenzeit


Typische Pflanzen




Dornsavanne



bildet den Übergang zur Wüste: in Afrika Sahelzone



200-700mm


8-10 Monate


Dornsträucher, Akazien, harte
Gräser




Trockensavanne




liegt zwischen Dorn- und
Feuchtsavanne



500-1100mm


5-7 Monate


Akazien, Affenbrotbäume., Sträucher, hohes Gras



By Hedwig in Washington [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC-BY-2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.5)], via Wikimedia Commons


Feuchtsavanne



liegt zwischen Trockensavanne und Regenwald



1100-1500mm


2-4 Monate


An Flussufern Wälder

(Galeriewälder) Sträucher, mannshohes Gras



Klimadiagramme by Hedwig in Washington [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC-BY-2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.5)], via Wikimedia Commons

Nach: Schmidthüsen: „Allgemeine Vegetationsgeographie“



Aufgaben :


  1. Stelle in einer Übersicht die Erdteile zusammen, in denen diese Vegetationen zu finden sind
  2. Vergleiche die drei Vegetationsformen, benutze dazu auch die in der Tabelle angegebenen Zahlen und Temperaturen.
  3. Stelle Niederschläge und Temperaturen graphisch, in Form von Kurven dar.
  4. Welche dieser Vegetationsformen hat humides und welche arides Klima?



Durchschnittliche Niederschläge und Temperaturen verteilt über das Jahr:

 

Windhuk

Damazine

Makoku


Monate


mm


°C


Monate


mm


°C


Monate


mm


°C

Januar

29

24,2

Januar

0

25,4

Januar

85

24,1

Februar

85

22,4

Februar

0

27,5

Februar

110

24,4

März

67

21,3

März

3

30,8

März

198

24,6

April

33

18,9

April

14

32,2

April

194

24,9

Mai

5

16,2

Mai

39

31,3

Mai

193

24,5

Juni

2

13,3

Juni

117

28,5

Juni

51

23,1

Juli

0

16,2

Juli

168

26.0

Juli

8

21,6

August

2

16,0

August

173

25,3

August

31

22,1

September

2

16,0

September

118

26,0

September

144

23,4

Oktober

4

19,9

Oktober

38

27,1

Oktober

398

23,9

November

12

21,7

November

2

27,2

November

231

23,8

Dezember

28

22,9

Dezember

0

25,6

Dezember

116

23,7

Jahr

338

19,5

Jahr

672

27,7

Jahr

1759

23,7


Aus: http://www.klimadiagramme.de.all.html

Für die Orte: Windhuk, Damazine und Makakou

Wie man aus der Verteilung der jährlichen Niederschläge und Temperaturen erkennen kann, reichen die klimatischen Faktoren für einen ertragreichen Ackerbau in der Dornsavanne mit ihrer kurzen Regenzeit und den außerdem schwankenden Niederschlägen nicht aus. Auch eine künstliche Bewässerung der Felder ist kaum möglich, da Flüsse entweder fehlen oder nur als Wadi in der Regenzeit Wasser führen. Brunnen sind in ausreichender Menge ebenfalls nicht vorhanden.

Dieses Gebiet wird hauptsächlich von den mit ihren Herden wandernden Nomaden als Viehweide genutzt. Sie wissen aus eigener Erfahrung und Überlieferungen, wann es wo regnet und können so mit ihren Herden dem Regen hinterher ziehen. Einige Nomadenstämme halten ihre Herden klein und nach Geschlechtern getrennt, um unerwünschten Nachwuchs zu verhindern, denn sie wollen ja in diesem Gebiet überleben.




 © Erika Schuchardt u. Bernhard Heim - 2014