Startseite Grundlagen Antike Mittelalter Frühe_Neuzeit 18/19Jh/International18/19Jh/Deutschland20Jh/International20Jh/Deutschland Länderverzeichnis Neue_EinträgeForum1GästebuchSuche Impressum
 
PSM empfiehlt...
Start | Empfehlungen |

Eine Lektion über eine Lektion

„medialesson Band 1 – Nationalsozialismus“ bietet fertige Unterrichtseinheiten zur Geschichte des Dritten Reiches

Die Zeit des Nationalsozialismus bezeichnet man nicht umsonst als die düsterste Epoche der deutschen Geschichte. Was diese Zeit uns bescherte, war nichts als die Zerstörung des Alten Europas, ein Weltkrieg mit mehr als 55 Millionen Gefallenen weltweit, 6 Millionen ermordeter Juden und zahlreicher anderer Minderheiten, sowie unzählige vernichtete Existenzen und Schicksale. Relevant sollte für jedermann sein, wie es zu alledem kommen konnte und wie die Demokratie beseitigt werden konnte. Man muss sich fragen, wie es dazu kam, wie sich die Revisionspolitik des Dritten Reiches zum Weltkrieg erhob, wie die Nationalsozialisten dachten und handelten und wer gegen das Unrecht aufstand und damit Courage zeigte. Wie sah der Alltag im Reich aus und wie wirkte die Politik und Propaganda auf das gesellschaftliche Leben. Inzwischen ist diese Thematik nicht nur Unterrichtsstoff des Faches Geschichte, sondern auch von Fächern wie Wirtschaft, Politik, Philosophie oder Deutsch. Allein daran schon zeigt sich die Brisanz und Relevanz der Thematik: Grund genug sie ausführlich und eingehend zu behandeln, immer auch mit dem dazugehörigen Fingerspitzengefühl, Werte und eine demokratische Grundeinstellung zu vermitteln. Gewiss ist ein multimedial gestützter Geschichtsunterricht dabei heute obligatorisch. Nicht nur, weil wir uns inzwischen im 21. Jahrhundert befinden, sondern auch weil Viele Visualisierungen der Unterrichtsinhalte brauchen. Man lernt besser und festigt sein Wissen, wenn man die Personen, die man namentlich aus dem Unterricht kennt auch sieht oder deren Stimme hört. Multimedia peppt den Unterricht auf und man weiß, worüber im Unterricht geredet wird. In Eigenregie eine Multimediapräsentation, schlüssige Schaubilder oder fundierte einleitende Texte für die Schüler zu gestalten, ist nicht immer einfach und zudem sehr zeitintensiv. Da ist es gut, wenn fertige Unterrichtseinheiten in Softwareform erhältlich sind.

Der Gymnasiallehrer Johannes Gienger hat nun mit der medialesson GmbH, in Zusammenarbeit mit Tobias Jersak (Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Münster) und dem renommierten Historiker Prof. Dr. Gerhard Hirschfeld eine vielfach einsetzbare Multimedia CD-ROM für den Unterricht, für Studium und Erwachsenenbildung erstellt, die die Zeit des Nationalsozialismus thematisch gegliedert aufarbeitet. Diese CD-ROM „medialesson Band 1 – Nationalsozialismus“ entstand in Zusammenarbeit mit der Bibliothek für Zeitgeschichte und ist im co.Tec-Verlag (Rosenheim) erschienen. Gienger und die medialesson GmbH haben große Geschütze für diese CD-ROM aufgefahren und u.a. das DHM Berlin, die Bundesarchive in Ludwigsburg und Rastatt, das Deutsche Rundfunkarchiv und das ZDF involviert.

Schön ist, man muss nichts installieren, da alles auf HTML basiert. Das tut der Software keinen Abbruch. Eine Autostart-Lösung bringt den Nutzer direkt in die Anwendung. Die Voraussetzungen sind ebenfalls schwindend gering (Pentium II, 266 Mhz, ab Win 98, 64 MB RAM). Das Design von Philipp Bauknecht ist hervorragend geworden, sowohl auf der Verpackung, als auch das der Anwendung selbst. Hervorragend ist ebenfalls das Layout, in der man eine selbsterklärende einfache Struktur vorfindet. Man kann die Themen „Aufstieg der NSDAP“, „Machtergreifung“, „Gleichschaltung“, „Ideologie“, „Expansion bis 1939“, „Der 2. Weltkrieg“, „Verfolgung der Juden“, „Widerstand“ und „Alltag“ aufrufen. Daneben bietet medialesson noch die Exkurse „Faschismus in Europa“, „Legenden und Lügen“ (befasst sich mit den weit verbreiteten Legenden und scheinbar positiven Aspekten des Dritten Reiches) und „Radikale Rechte heute“ an. Besonders „Legenden und Lügen“ ist von besonderem Wert: Besonders Jugendliche greifen schnell die Thesen auf, wie z.B., dass der Nationalsozialismus nicht so schlecht gewesen sei, da Hitler den Deutschen ja Arbeit und Brot gegeben habe. Hier öffnet sich eine große Diskussionsbandbreite, die Schülern vielleicht ganz neue Sichtweisen vermittelt und sie aufklärt, was Nationalsozialismus bedeutet.

Über die „Onlineschnittstelle“ im Hauptmenü kann man zusätzlich auf weitere Materialien, Links und Tipps für Lehrer zugreifen. Zwar ist das Online-Angebot noch etwas mager, die Linklisten enthalten im Wesentlichen nur die bekanntesten Links, aber das ließe sich ausbauen.

Besser dagegen ist das Literaturverzeichnis. Hier kann man perfekt nach empfehlenswerten Büchern schauen.

Zur Themenwahl, bzw. der Gliederung ist nichts einzuwenden. Zu jedem der Themen kann man eine Präsentation, die für Schüler, aber natürlich besonders für Lehrer im Unterricht nützlich ist, einsehen. In ihnen sind kurze Video- und Tonsequenzen, aber auch wichtige Ereignisse zusammengeführt worden. Teilweise sind Auszüge und Zitate aus Primär- und Sekundärliteratur beigefügt. Insgesamt ist dies eine tolle Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse und Prozesse, die man wahrhaftig als „virtuelle Tafelanschriebe“ bezeichnen kann. Ebenso sind „Darstellende Texte“ zu finden. Nicht zu kurz nicht zu lang enthalten sie Detailwissen. Mit ebenfalls vorgefertigten Arbeitsblättern lässt sich dann das Gelernte abfragen. Schülern wird hier z.T. auch die Möglichkeit gegeben, Zusammenhänge zu erkennen, zu erläutern und auf andere Sachverhalte zu übertragen. Grandios ist, dass viele Fotografien separat aufrufbar sind. Der Lehrer kann hier den Schülern einiges mit Beispielen demonstrieren, diese Fotos erläutern oder den Schülern zur Beschreibung der Abbildung vorzeigen – ein guter Einstieg also auch zu Diskussionen. Wird zusätzliche Visualisierung gewünscht kann man unter „Folienvorlagen“ einige Schaubilder (diese sind überwiegend gut gelungen) im Vollbild anzeigen oder ausdrucken lassen.

Zum krönenden Abschluss eines Themas kann man direkt Prüfungsfragen aufrufen, die man im Unterricht mit einem Beamer direkt an die Wand projizieren kann. Zu jeder Frage bietet multimedialesson auch gleich eine ausführliche Antwort, die man einzeln bei der Besprechung der Aufgaben aufrufen kann.

Kritikpunkte an multimedialesson sind kaum zu finden. Dennoch ist es etwas haarsträubend, dass man als begeisterter Fernsehzuschauer viele der eingebundenen Kurzfilme bereits aus älteren Guido-Knopp-Produktionen kennt, was ja aber auch dem Informationsgehalt und der Qualität keinen Abbruch tut. Des weiteren ist die unnötige, mehrfach wiederholte Einbindung von Fotos von Prof. Hajo Funke (Freie Universität Berlin), der im Exkurs „Radikale Rechte heute“ Stellung bezieht unsinnig. Ein wenig aufgefallen ist auch, dass der Bereich „Widerstand“ etwas zu kurz gekommen ist. Hier hat man sich zu stark auf ein paar wenige Materialien der Gedenkstätte Deutscher Widerstand verlassen. Neben diesen wenigen Lappalien ist nichts anderes mehr zu kritisieren. Layout und Inhalte stimmen und sind gerade für den Unterrichtsgebrauch äußerst nützlich. Mit „medialesson Band 1 – Nationalsozialismus“ ist das Vermitteln der Geschichte des Dritten Reiches damit einfacher geworden und der Schüler freut sich über mehr Medien als Abwechslung zu den einfachen Monologen des Lehrers und den Stunden mit gesenktem Haupt über dem Geschichtsbuch.

„medialesson Band 1 – Nationalsozialismus“ kann mit gutem Gewissen empfohlen werden. Die CD-ROM ist bei der co.Tec GmbH und der medialesson GmbH erhältlich.

www.cotec-verlag.de
www.cotec.de
www.medialesson.de

 

Martin Knust
PSM-Data / HistoriaPRO



Copyright