Startseite Grundlagen Antike Mittelalter Frühe_Neuzeit 18/19Jh/International18/19Jh/Deutschland20Jh/International20Jh/Deutschland Länderverzeichnis Neue_EinträgeForum1GästebuchSuche Impressum
 
PSM empfiehlt...
Start | Empfehlungen |

Der Krieg ist ein Auslaufmodell

Anne-Roerkohl-dokumentARfilm GmbH: "Längsschnitt Krieg und Frieden I - Krieg" aus aus der Reihe "Geschichte interaktiv", Bd. 16 (bilingual Deutsch und Englisch) , erhältlich auf dokumentarfilm.com

Der Titel klingt nach einer wunderbaren Utopie und das dürfte es auch sein. Solange Menschen leben, werden sie gegeneinander Kriege führen. An der These stimmt lediglich, dass die klassischen Staatenkriege mit regulären Armeen, die durch große Entscheidungsschlachten entschieden worden sind, so nicht mehr existieren. Sie werden ersetzt durch langwierige "bewaffnete Konflikte", "militärische Interventionen" oder durch Bürgerkriege gegen kaum greifbare Gegner. Doch wie und weshalb hat sich der Krieg, insbesondere im 20. Jahrhundert, so sehr verändert? Was macht einen Krieg eigentlich aus, wie werden sie geführt, womit begründet und lassen sich Kriege von damals und heute vergleichen? Die DVD "Längsschnitt Krieg und Frieden I - Krieg", Band 16 der Reihe "Geschichte interaktiv" der Anne Roerkohl dokumentARfilm GmbH, beantwortet all diese Fragen rund um das Thema "Krieg" mit dem bewährten modularen Medienkonzept: Ein 23-minütiger Hauptfilm zu Definitionen und Grundbegriffen des Krieges und sechs Module mit je 15 bis 22 Minuten zu verschiedenen bedeutsamen Kriegen der Neuzeit erklären vollumfänglich alle unterrichtsrelevanten Facetten. Die DVD und auch das didaktisch-methodische Begleitmaterial sind gleichermaßen in den Sekundarstufen I und II einsetzbar. Eine Lehrkraft kann Sie im Geschichtsunterricht, aber auch im Politik- oder sachkundlichen Unterricht und durch den Bilingualismus der DVD auch im Englischunterricht nutzen. Auf dem Markt ist dies wohl einzigartig.

Besonders schön ist die benutzerfreundliche und flexible Menüführung. Man kann nach dem Einlegen der DVD erst die Sprache wählen und dann zwischen dem Hauptfilm und den Modulen. Ruft man den Hauptfilm oder ein Modul auf, kann man hier den gesamten Filmbeitrag oder gezielt Sequenzen daraus wählen. So flexibel das Menü, so flexibel die Unterrichtsgestaltung. Und sowohl der Hauptfilm, als auch die Module haben eine perfekte Länge. Die Zeitdauer ist so ausgelegt, dass die Lehrkraft auch bei einer 45-minütigen Unterrichtsstunde noch Zeit zur Besprechung, zu Diskussionen oder zur Vertiefung mithilfe von Arbeitsaufträgen nutzen kann. Neu ist diesmal, dass das didaktisch-methodische Begleitmaterial nicht nur über die DVD, sondern auch über eine separat zur Verfügung gestellte CD-ROM aufrufbar ist. Dies ermöglicht es in modern ausgestatteten Schulen beispielsweise, über einen DVD-Player einzelne Filmsegmente zu zeigen und gleichzeitig über einen Beamer oder ein SmartBoard eine passende Aufgabenstellung an die Wand zu projizieren.

Doch nicht nur Aufgabenstellungen sind in dem Begleitmaterial enthalten. Vielmehr stößt man dort auf Biografien der wichtigsten historischen Persönlichkeiten verschiedener Kriege und der Experten, die auf der DVD zu Wort kommen (u.a. renommierte Historiker wie Sönke Neitzel oder Edgar Wolfrum). Ferner umfasst das Begleitmaterial zahlreiche Zeitleisten und speziell für den Einsatz im Englisch- oder bilingual geführten Unterricht "Film-Glossaries", also Verzeichnisse mit zahlreichen englischen Vokabeln aus den Filmbeiträgen, die (ebenfalls in englischer Sprache) umschrieben werden. Hinzu kommen Methodenkarten, die die Methodik zur Erarbeitung historischer Quellen lehren.

Der Hauptfilm widmet sich den Definitionen und Grundbegriffen des Krieges, wobei symmetrische und asymmetrische Kriege unterschieden werden. Anhand historischer Beispiele vom 30jährigen Krieg bis zu aktuellen Konflikten wird die Entwicklung von symmetrischen Kriegen der Neuzeit zu den zunehmend asymmetrischen Auseinandersetzungen der Zeitgeschichte aufgezeigt. Die Folgen für die Zivilbevölkerung und die Soldaten (etwa Rechtseingriffe oder die Umstellung von Produktionsprozessen) werden sehr gut veranschaulicht. Werte und Moral spielen in modernen Kriegen hinter wirtschaftlichen Interessen eine untergeordnete Rolle. Vergewaltigungen, Plünderungen, Morde und andere Kriegsverbrechen gehören zum Kriegsalltag. Besonders seit dem 1. Weltkrieg hat eine zunehmende Radikalisierung, eine "Entgrenzung von Gewalt", stattgefunden. Um die Spirale der Gewalt aufrecht zu erhalten, bedarf es einer guten Legitimation für den Krieg und auch Propaganda, die den Krieg als "gerechte Sache" in der Bevölkerung verkauft. Auch diese Aspekte werden im Hauptfilm leicht begreiflich herausgestellt.

Die sechs Module wiederholen und vertiefen nicht lediglich die Inhalte des Hauptfilmes. Sie sind mehr als das separate Kurzfilme, die

  • den 30jährigen Krieg
  • die Revolutionskriege und Napoleonischen Kriege,
  • den 1. Weltkrieg,
  • den 2. Weltkrieg,
  • den Kalten Krieg und
  • neue Kriege

einzeln thematisieren und die jeweiligen Besonderheiten, Ursachen und Folgen, den historischen Kontext, die Kriegsschuld und die Legitimation der Kriege berücksichtigen. Dabei sind diese Module so strukturiert, dass sich die Kriege miteinander vergleichen lassen: Eine gute Möglichkeit zur Besprechung oder Diskussion.

Alle Filmbeiträge werden bereichert durch historisches Film- und Bildmaterial und durch die Experten, die wertvolle Anmerkungen machen und die historischen Zusammenhänge und Filminhalte aus wissenschaftlicher Perspektive bewerten.

Kriege und bewaffnete Konflikte sind nicht gänzlich verschwunden, aber zum Glück wissen die meisten Menschen im Zentrum Europas nicht mehr, was Krieg bedeutet. Dieses Glück bringt allerdings die Folge mit sich, dass man solche Konflikte nicht versteht, sie unterschätzt und verharmlost oder ihre Existenz sorglos übersieht. Eine umfassende Behandlung dieses Themenkomplexes im Unterricht könnte hier für eine Sensibilisierung der "Verantwortlichen von morgen" sorgen, Kriege kritisch zu hinterfragen und den Frieden zu wahren. Jeder Krieg mahnt zum Frieden. Mit dem vorliegenden Band von "Geschichte interaktiv" werden deren Ursachen, Merkmale und Folgen vom 30jährigen Krieg bis zu modernen Konflikten wie dem Krieg gegen den internationalen Terrorismus plastisch und gut verständlich dargestellt. Die Module sind so gut strukturiert, dass man jeden einzelnen Krieg leicht miteinander vergleichen kann. Die DVD und das Begleitmaterial zeichnen sich auch in diesem Band durch ihren Umfang und ihre universelle Einsetzbarkeit in verschiedenen Schulstufen und Schulfächern aus.

Der 17. Band der Reihe "Geschichte interaktiv" wird eine Fortsetzung dieses "Längsschnittes Krieg und Frieden" zum Thema "Frieden" sein. Der vorliegende Band bietet keine Kritik; man darf gespannt sein, ob die Fortsetzung den guten Kurs beibehält.

"Längsschnitt Krieg und Frieden I - Krieg", Band 16 der Reihe "Geschichte interaktiv" (ISBN 978-3-9812564-8-2) ist unter dokumentarfilm.com zum erschwinglichen Preis von 49,90 € erhältlich.

Martin Knust
PSM-Data / HistoriaPRO


Nähere Informationen unter: http://www.dokumentarfilm.com/geschichte/gi16krieg


Copyright