Startseite Grundlagen Antike Mittelalter Frühe_Neuzeit 18/19Jh/International18/19Jh/Deutschland20Jh/International20Jh/Deutschland Länderverzeichnis Neue_EinträgeForum1GästebuchSuche Impressum
 
Primaerliteratur
Imperialismus | Kolonialzeit

[P|S|M]

Deutscher Kolonial-Atlas mit Illustriertem Jahrbuch herausgegeben auf Veranlassung der Deutschen Kolonialgesellschaft, bearbeitet von P. Sprigade und M. Moisel. Berlin 1914 - Die Deutschen Schutzgebiete (II)

Die Deutschen Schutzgebiete (II)

Die Produktion der deutschen Kolonien

Ziffernmässig faßbar ist nur die Produktenerzeugung für die Ausfuhr: der Verkehr auf dem inneren Markt ist nicht zu übersehen, und über diese Konsumproduktion finden sich nur vereinzelt zerstreute Angaben. Bei einzelnen Artikeln dürften sich aber Produktion und Ausfuhr nahezu decken, beispielsweise beim Kautschuk und bei den reinen Plantagenerzeugnissen, wie Sisal und Kakao.

A. Tierische Erzeugnisse

1. Lebende Tiere (Haustiere und Wild)

1912 1911 1910 1909 1908 1907 1906
Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Togo 610.000 420.000 229.000 242.000 133.717 88.566 78.893
Kamerun - 2.000 10.000 5.000 98.444 54.227 56.620
Südwestafrika 35.000 46.000 105.000 81.000 6.945 2.743 -
Deutsch-Ostafrika 44.000 69.000 73.000 97.000 175.382 219.709 150.609
Summe 689.000 537.000 417.000 425.000 414.488 365.245 285.122

Aus Neu-Guinea sind 1909 gegen 3300 Paradiesvogelbälge im Werte von 65.000 Mark exportiert worden, 1910 r. 4650 im Werte von 139.000 Mark, 1911 gar 8779 Stück im Werte von 278,500 Mark. Mit 9840 Stück im Werte von 449.000 M. ist fürs erste der Höhepunkt erreicht, da Ende 1913 der Abschuß der Paradiesvögel bis auf weiteres untersagt wurde. 

A. Tierische Erzeugnisse

2. Häute und Felle (auch Wilddecken, Robbenfelle u. dergl.)

  1912 1911 1910 1909 1908 1907 1906
  Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Togo - 12.000 3.000 14.000 7.182 24.961 8.196
Kamerun - 11.000 5.000 5.000 3.264 2.464 2.672
Südwestafrika 306.000 324.000 124.000 180.000 131.909 108.739 137.600
Deutsch-Ostafrika 4.067.000 3.037.000 2.889.000 2.030.000 841.469 1.898.045 2.030.730
Summe 4.373.000 3.384.000 3.021.000 2.229.000 983.824 2.034.209 2.179.198

 

A. Tierische Erzeugnisse

3.) Elfenbein (Elefantenzähne)

 

1912

1911 1910 1909 1908 1907 1906
  Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Togo 42.000 36.000 33.000 46.000 80.730 131.393 64.207
Kamerun 536.000 581.000 625.000 879.000 900.368 1.073.802 904.733
Südwestafrika - - 22.000 - 1.375 125 90
Deutsch-Ostafrika 361.000 486.000 743.000 1.026.000 605.829 633.397 433.380
Summe 939.000 1.103.000 1.423.000 1.980.000 1.588.302 1.868.717 1.402.410

A. Tierische Erzeugnisse

4.) Insektenwachs

  1912 1911 1910 1909 1908 1907 1906
  Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Deutsch-Ostafrika

829.000

816.000 672.000 659.000 1.168.128 1.471.248 788.105

Die fernere Produktion der deutschen Kolonien an tierischen Erzeugnissen ist heute noch nicht von wesentlicher Bedeutung. Zu nennen sind : Milch, Butter, Käse, Eier (Ausfuhr Deutsch-Ostafrikas 1912 : 258.000 Mark, 1911 : 187.000 Mark, 1910 : 170.000 Mark, 1909 : 145.000 Mark, 1908 : 86.316 Mark, 1907 : 179.000 Mark, 1906 : 138.000 Mark, 1905 : 152.000 Mark, 1904 : 122.000 Mark), Fleisch, sowie Fleischwaren (Südwestafrika 1912 : 25.000 Mark, 1911 : 15.000 Mark, 1910 : 23.000 Mark; Deutsch-Ostafrika 1912 : 18.000 Mark, 1911 : 10.000 Mark), Wolle (Deutsch-Südwestafrika exportierte 1912 für 150.000 Mark, 1911 für 74.000 Mark, 1910 für 76.000 Mark, 1909 für 35.000 Mark, 1908 für 19.000 Mark, 1907 für 7.000 Mark, 1906 für 2.000 Mark), Straußenfedern (Ausfuhr Deutsch-Südwestafrikas 1912 : 97.000 Mark, 1911 : 80.000 Mark, 1910 : 52.000 Mark, 1909 : 35.000 Mark, 1908 : 68.000 Mark, 1907 : 41.000 Mark, 1906 : 51.000 Mark), Schildpatt und Perlmutterschalen (Export aus den deutschen Südsee-Kolonien 1912 : 473.000 Mark, 1911 : 314.000 Mark, 1910 : 233.000 Mark, 1909 : 57.000 Mark, 1908 : 57.000 Mark, 1907 : 140.000 Mark, 1906 : 228.000 Mark); aus Deutsch-Ostafrika 1912 : 0; 1911 : 28.000 Mark, 1910 : 27.000 Mark, 1909 : 23.000 Mark, 1908 : 8.000 Mark), Trepang (zubereitete Seetiere, Holothurien Arten, Ausfuhr aus den Südsee-Inseln 1912, 1911 und 1910 : je 32.000 Mark, 1909 : 54.000, 1908 : 16.000, 1907 : 43.000, 1906 : 38.000 Mark), Haifischflossen (Export der Marshall-Inseln 1911 : 1000 Mark, 1910 : - Mark, 1909 : 1000 Mark, 1908 : 2000, 1907 : 6000, 1906 : 1000 Mark) und schliesslich Guano (Südwestafrika 1912 : 46.000 Mark, 1911 : 8000 Mark, 1910 : - Mark, 1909 : 4000 Mark, 1908 : 8000 Mark, 1907 : 12.000 Mark, 1906 : 24.000 Mark. Der Wert der auf den Weltmarkt gekommenen tierischen Produktion der deutschen Schutzgebiete war im Durchschnitt der letzten Jahre gegen acht Millionen Mark.

B. Pflanzliche Produkte

1. Kautschuk und Guttapercha

1912

1911 1910 1909 1908 1907 1906

Mark

Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Togo 976.000 832.000 1.147.000 969.000 587.000 1,095.000 1.161.000
Kamerun 11.472.000 11.030.000 11.072.000 7.552.000 4.780.000 7.641.000 4.677.000
Deutsch-Ostafrika 8.390.000 4.781.000 6.195.000 2.768.000 1.003.000 2.039.000 2.386.000
Südsee 274.000 120.000 79.000 46.000 42.000 16.000 4.000
Summe 21.112.000 16.763.000 18.493.000 11.335.000 6.412.000 10.791.000 8.228.000

(S. 15) 

B. Pflanzliche Produkte

2.) Baumwolle

1912 1911 1910 1909 1908 1907 1906
Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Togo 522.000 560.000 456.000 417.000 366.000 231.000 165.000
Deutsch-Ostafrika 2.110.000 1.356.000 751.000 440.000 249.000 225.000 179.300
Summe 2.632.000 1.916.000 1.207.000 857.000 615.000 456.000 344.300

Wiederum wie im Vorjahre verzeichnet auch Kamerun eine allerdings geringe Baumwollausfuhr.

B. Pflanzliche Produkte

3.) Sisal

1912 1911 1910 1909 1908 1907 1906
Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Deutsch-Ostafrika

7.359.000

4.532.000 3.012.000 2.333.000 2.866.000 2.162.000 1.368.000

Auch Neu-Guinea hat für 10.500 Mark Sisalhanf exportiert. 

B. Pflanzliche Produkte

4.) Kopra

1912 1911 1910 1909 1908 1907 1906
Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Togo 61.000 64.000 41.000 34.000 19.000 11.000 8.000
Ostafrika 1.563.000 1.845.000 2.343.000 798.000 806.000 1.345.000 1.087.000
Bismarck-Archipel, Kaiser-Wilhelmsland 6.010.000 4.500.000 3.039.000 2.172.000 1.550.000 1.808.000 1.419.000
Ost-Karolinen 196.000 140.000 85.000 79.000 124.000
West-Karolinen, Palau und Marianen 290.000 186.000 144.000 116.000 145.000
Marshall-Inseln 787.000 730.000 712.000 408.000 570.000
Samoa 4.070.000 3.583.000 2.971.000 2.580.000 2.355.000 1.560.000 2.891.000
Summe 11.704.000 16.763.000 9.667.000 6.640.000 5.671.000 5.327.000 6.244.000

B. Pflanzliche Produkte

5.) Palmkerne und Palmoel

1912 1911 1910 1909 1908 1907 1906
Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Togo 4.792.000 5.267.000 3.286.000 2.547.000 1.555.000 1.399.000 862.000
Kamerun 6.027.000 5.592.000 4.813.000 3.708.000 3.191.000 4.183.000 2.958.000
Summe 10.819.000 10.839.000 8.079.000 6.255.000 4.746.000 5.582.000 3.820.000

B. Pflanzliche Produkte

6.) Kaffee

1912 1911 1910 1909 1908 1907 1906
Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Deutsch-Ostafrika

1.903.000

1.286.000 838.000 886.000 942.000 549.000 531.000

Togo hat 1911 für 2000 Mark Kaffee exportiert; 1912 keinen. Auch Neu-Guinea erzeugt etwas Kaffee 1908 : 12.000 Mark, 1909 : 9000 Mark, 1910, 1911 und 1912 eine unbedeutende Menge, desgleichen Samoa.

B. Pflanzliche Produkte

7.) Kakao

1912 1911 1910 1909 1908 1907 1906
Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Togo 243.000 174.000 96.000 94.000 69.000 51.000 22.000
Kamerun 4.242.000 3.327.000 3.055.000 2.854.000 2.654.000 2.704.000 1.167.000
Deutsch-Ostafrika 14.000 10.000 - - - - -
Neu-Guinea 75.000 73.000 - - - - -
Samoa 840.000 770.000 555.000 406.000 245.000 117.000 101.000
Summe 5.414.000 4.354.000 3.706.000 3.354.000 2.968.000 2.872.000 1.290.000

 

B. Pflanzliche Produkte

8.) Mais

1912 1911 1910 1909 1908 1907 1906
Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Togo

231.000

174.000 290.000 979.000 2.031.000 1.199.000 433.000

Auch Deutsch-Ostafrika hat 1912 für 58.000 Mark Mais exportiert.

B. Pflanzliche Produkte

9.) Nutz- und Edelhölzer

1912 1911 1910 1909 1908 1907 1906
Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Togo - 7.000 4.000 4.000 8.000 6.000 2.000
Kamerun 696.000 388.000 144.000 177.000 159.000 95.000 119.000
Deutsch-Ostafrika 248.000 614.000 482.000 128.000 123.000 59.000 40.000
Summe 944.000 1.009.000 630.000 309.000 290.000 160.000 161.000

Noch eine Anzahl anderer Ausfuhrerzeugnisse verdanken unsere Kolonien der Pflanzenwelt. So werden aus Ostafrika Korn- und Hülsenfrüchte exportiert, von der Küste hauptsächlich nach Zanzibar (1912 : 270.000 Mark, 1911 : 50.000 Mark, 1910 : 193.000 Mark, 1909 : 82.000 Mark, 1908 : 73.000 Mark), aus dem Seengebiet ausschliesslich nach Britisch-Ostafrika (1912 : 205.000 Mark, 1911 : 122.000 Mark, 1910 : 104.000 Mark, 1909 : 80.000 Mark, 1908 : 147.000 Mark), Getreide und Reis (obwohl der Bedarf der Kolonie hierin durch Einfuhren gedeckt werden muss), ferner Obst, Bananen, Ananas, frische Kokosnüsse, Kola- und Njabinüsse (Kamerun 1912 : 194.000 Mark, 1911 : 102.000 Mark, 1910 : 51.000 Mark, 1909 : 31.000 Mark), des weiteren Gewürze (Togos Pfefferausfuhr 1910 und 1909 : je 7000 Mark, 1911 : 9000 Mark, 1912 : 21.000 Mark; Deutsch-Ostafrika 1912 : 9000 Mark, 1911 : 14.000 Mark), Kawawurzeln (Ausfuhr aus Samoa 1912 : 21.000 Mark, 1911 : 23.000 Mark, 1910 : 6000 Mark, 1909 : 33.000 Mark, 1908 : 62.000 Mark, 1907 : 84.000 Mark, 1906 : 25.000 Mark). Tabak (Deutsch-Ostafrika 1908 : 51.000 Mark, 1909 : 17.000 Mark, 1910 : 12.000 Mark, 1911 : 20.000 Mark, 1912 : 25.000 Mark; Kamerun (1912 : 32.000 Mark, 1911 : 25.000 Mark, 1910 : 4000 Mark) und Mikronesien kleinere Mengen, Oelpflanzen wie Sesam, Erdnüsse (Deutsch-Ostafrika 1912 : 1.799.000 Mark, 1911 : 994.000 Mark, 1910 : 596.000 Mark, 1909 : 231.000 Mark, 1908 : 344.000 Mark), Schibutter (1908 Togo 19.000 Mark, 1909 gar 188.000 Mark, 1910 wieder nur 11.000 Mark, 1911 : 24.000 Mark, 1912 : - Mark, Kamerun 1908 : 4000 Mark, 1909 : 23.000 Mark, 1910 : 14.000 Mark, 1911 : 5000 Mark, 1912 : 13.000 Mark), schliesslich Gerbrinden (Mangroven und Gerberakazien) und Steinnüsse (Ausfuhr aus dem Bismarck-Archipel 1912 : 97.000 Mark, 1911 : 21.000 Mark, 1910 : 32.000 Mark, 1908 und 1909 je 9.000 Mark, 1907 : 6000 Mark, 1906 : 3000 Mark).
Der Wert der Ausfuhr unserer Kolonien an zumeist in Plantagen gewonnenen pflanzlichen Erzeugnissen im Jahre 1908 geht beträchtlich über 50 Millionen Mark hinaus.
An der Scheide zwischen pflanzlichen und mineralischen Erzeugnissen steht der Kopal, das weiße bis rötliche Harz eines wild wachsenden Baumes, das technisch wertvoller ist, wenn es durch Ausgraben unterirdischer Bestände, der Reste verwester Baumteile, gewonnen wird.

Kopal

1912 1911 1910 1909 1908 1907 1906
Mark Mark Mark Mark Mark Mark Mark
Kamerun - 2.000 2.000 2.000 4.000 3.000 4.000
Deutsch-Ostafrika 120.000 107.000 149.000 152.000 139.000 138.000 118.000
Summe 120.000 107.000 151.000 154.000 143.000 141.000 122.000

(S. 16)

C.) Mineralische Erzeugnisse

In Frage kommen Gold (Ausfuhr Deutsch-Ostafrika 1912 : 531.000 Mark, 1911 : 1.023.000 Mark, 1910 : 843.000 Mark, 1909 : 240.000 Mark, 1908 : 18.000 Mark, 1907 : 32.000 Mark, 1906 : 22.000 Mark), Diamanten (erste Funde bei Lüderitzbucht Juli 1908 : Ausfuhr 1908 : 51.000 Mark, 1909 : 15.436.000 Mark, 1910 : 26.869.000 Mark, 1911 nur 23.034.000 Mark, dagegen 1912 wieder 30.414.000 Mark), Kupfer (Ausfuhr aus Deutsch-Südwestafrika 1906 : 230 Tonnen, 47.000 Mark, 1907 : 8427 Tonnen, 1.283.000 Mark, 1908 : 31.000 Tonnen, 6.296.000 Mark, 1909 : 4.655.000 Mark, 1910 : 5.697.000 Mark, 1911 : 3.754.000 Mark, 1912 : 6.523.000 Mark), Blei (Südwestafrika 1912 : 228.000 Mark, 1911 : 346.000 Mark, 1910 : 861.000 Mark, 1909 : 982.000 Mark), Phosphat (Südsee-Inseln 1907 : 698.000 Mark, 1908 : 3.301.000 Mark, 1909 : 4.693.000 Mark, 1910 : 3.657.000 Mark, 1911 : 6.568.000 Mark, 1912 : 4.991.000 Mark).
"Immer mehr dringt die Erkenntnis durch, daß mit den Jahren ein großer Teil des Rohstoffbezuges aus unseren Kolonien gedeckt werden kann und muß" führte Herr v. Lindequist in seiner Programmrede als Staatssekretär im Reichstage aus.




Quelle: Deutscher Kolonial-Atlas mit Illustriertem Jahrbuch 1914, auf Veranlassung der Deutschen Kolonialgesellschaft herausgegeben, bearbeitet von P. Sprigade und M. Moisel. Berlin 1914, S. 12ff.

GM (digitale Umsetzung) und AG (Übersetzung) für psm-data
mit freundlicher Unterstützung durch die
Staatsbibliothek zu Berlin / Preußischer Kulturbesitz 

Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Kartenabteilung

Document in English Language