Startseite Grundlagen Antike Mittelalter Frühe_Neuzeit 18/19Jh/International18/19Jh/Deutschland20Jh/International20Jh/Deutschland Länderverzeichnis Neue_EinträgeForum1GästebuchSuche Impressum
 
Primaerliteratur
Deutschland | Imperialismus

[P|S|M]

Dr. Carl Peters (1856-1918) über die deutsche Kolonialpolitik
Die deutsche Kolonialbewegung ist die natürliche Fortsetzung der deutschen Einheitsbestrebungen. Es war nur natürlich, daß das deutsche Volk, nachdem es seine europäische Machtstellung auf den Schlachtfeldern von Königgrätz und Sedan emporgerichtet hatte, sofort das Bedürfniß empfand, nunmehr auch der elenden und zum Theil geradezu verächtlichen Stellung unserer Nation jenseits der Weltmeere ein Ende zu machen, und zu gleicher Zeit Theil zu nehmen an den Vortheilen materieller Art, welche eine Herrschaftsentfaltung im großen Styl noch zu allen Zeiten geboten hat.

In Deutschland brach sich zunächst die theoretische Ueberzeugung von der Nothwendigkeit einer nationalen Kolonisation in den siebziger Jahren in breiten Kreisen Bahn, und in der Begründung des deutschen Kolonialvereins (1882) fand diese Bewegung ihren ersten entscheidenden Ausdruck. Damit war auf alle Fälle eine wünschenswerthe Grundlage für ein weiteres Vorgehen geschaffen; nur lag die Gefahr nahe, daß in einer bloßen Vereinsthätigkeit, wie so viele andere deutsche Bewegungen, so auch die Kolonialbewegung schließlich verschlammen könne. Vor dieser Gefahr ist unser Volk gerettet worden durch das thatkräftige Handeln des Herrn Lüderitz und das sich daran anschließende Eingreifen der deutschen Reichsregierung. Die Periode der eigentlichen deutschen "Kolonialbewegung" war praktisch abgeschlossen in dem Moment, wo eine actuelle deutsche Kolonialpolitik einsetzte. 

Aus diesem zweiten Stadium der Entwicklung heraus ist im April 1884 die Gesellschaft für deutsche Kolonisation entstanden. Die Idee, welche ihrer Begründung zu Grunde lag, ist kurz die: aus den Kreisen unseres Volkes selbst durch kleine Mitgliederbeiträge die Schaffung eines Actionsapparates zu ermöglichen, diesen Apparat aber dann ausschließlich für praktische Kolonisation arbeiten zu lassen ... 

Da die Gesellschaft unabhängige deutsche Kolonien unter deutschem Banner gründen wollte, so war sie für die Auswahl natürlich auf das beschränkt, was zu solcher Auswahl noch vorhanden war. Es kam eigentlich nur Afrika in Frage ... Bereits im November 1884 war durch die via Zanzibar entsendete Expedition auch diese ... Aufgabe im Wesentlichen gelöst. Am 14. December 1884 war ich, als Vertreter der Gesellschaft für deutsche Kolonisation, im rechtlichen Besitz von 2500 Quadratmeilen sehr üppigen Tropengebietes im Westen von Zanzibar. 

Es blieb übrig, die Anerkennung des Reichs für die neuen Erwerbungen zu erzielen. Das gelang nach kurzen Verhandlungen, und bereits am 27. Februar 1885 war der Allerhöchste Kaiserliche Schutzbrief ... durch Se. Majestät unserer Gesellschaft verliehen.

aus: Kolonial-Politische Korrespondenz. 1. Jg. Berlin, 16. Mai 1885
Document in English Language

GM & AG (digitale Umsetzung und Übersetzung) für psm-data