Startseite Grundlagen Antike Mittelalter Frühe_Neuzeit 18/19Jh/International18/19Jh/Deutschland20Jh/International20Jh/Deutschland Länderverzeichnis Neue_EinträgeForum1GästebuchSuche Impressum
 
Unterrichtsmaterialien
20. Jahrh. | Deutschland | Drittes Reich
[P|S|M]
Übersicht zur Geschichte der NSDAP in den 1920er Jahren
1. Phase: Konsolidierung der Partei

September 1919

Eintritt Hitlers in die Hitlers von Anton Drechseler gegründete DAP 
24. Februar 1920  DAP wird zur NSDAP
Parteiprogramm wird in München verkündet
Juli 1921 Hitler tritt kurzfristig aus der Partei aus, um seine politischen Ziele durchzusetzen
  Wiedereintritt: Hitler Vorsitzender der NSDAP
Reste der innerparteilichen Demokratie nun beseitigt
Ausrichtung nach Führerprinzip

2. Phase: Konsolidierung der Rechten und Putsch(versuch)

1921 - 1923 Zusammenschlüsse rechtsradikaler Gruppen
  Pläne, nach dem Vorbild Mussolinis, mit Gewalt, die politische Macht zu erringen => Marsch auf Rom = Marsch auf Berlin
8./9. November 1923 Versuch eines gewaltsamen Umsturzes und Putschversuch in Bayern scheitern
1924 1 Jahr Festungshaft in Landsberg => "Mein Kampf" entsteht (1. Band)
1925 Neugründung der NSDAP

3. Phase: Legalitätskurs (1925-1929)

1925-1929 Blütezeit der Weimarer Republik lässt NSDAP in die Bedeutungslosigkeit absinken
  Dennoch: Parteiinterne Streitigkeiten über Strategien zur Wählergewinnung (Ursache: Differenzen auch vorher vorhanden, treten durch Legalitätskurs jedoch mehr in den Vordergrund
 

1926-1928 Zielgruppe: Mittelstand (Kleinbürgertum & Bauern)
Schwerpunkt eher Süddeutschland
Zielgruppe: Arbeiter
Schwerpunkt eher Norddeutschland
  Hitler => Parteilinke
  INNERPARTEILICHE KRISE

4. Phase: Der Weg an die Macht (1929-1933)

1929 Anti-Young-Plan-Kampagne bringt neuen Zulauf
  Weltwirtschaftskrise & Deflationspolitik Brüning
14. September 1930 "Erdrutschwahlen" => NSDAP erhält 18,3 % der Wählerstimmen und wird zweitstärkste Partei (!) im Reichstag
Oktober 1930 SPD toleriert Brünings Notverordnungen um eigenen Machtzerfall und weiteren Aufstieg der NSDAP zu verhindern
  Mit Ernennung Franz von Papens zum Reichskanzler beendet SPD wegen autoritärer Verfassungspläne Papens die Tolerierung der Notverordnungspolitik
 

  Neuwahlen vom 31. Juli 1932 machen NSDAP zur stärksten Fraktion (37,3 %) => NSDAP darf nun mit Göring den Reichstagspräsidenten stellen
  Hitler nimmt sofort Zusage zurück, Papens Regierung (wie vormals die Regierung Brüning durch SPD) zu tolerieren!
 

Franz von Papen löst daraufhin Reichstag auf => wieder Neuwahlen

 

  Reichstagswahlen vom 6. November 1932 bringen 31,1 % und somit leichte Verluste für NSDAP
  Auch neuer Reichstag wird Franz von Papen nicht tolerien => Rücktritt der Regierung Papen
 

Nach kurzer Kanzlerschaft General von Schleiers erfolgt im Januar 1933 die Regierungsübertragung auf Hitler => im Zuge der sogenannten "Machtergreifung" erfolgen am 5.3.1933 Neuwahlen, die der NSDAP zusammen mit der DNVP die absolute Mehrheit im Reichstag bringen => "Ermächtigungsgesetz" vom 23.3.1933 => Parteiverbote im Juni/Juli 1933 => NSPAP wird Staatspartei





GM für psm-data