Startseite Grundlagen Antike Mittelalter Frühe_Neuzeit 18/19Jh/International18/19Jh/Deutschland20Jh/International20Jh/Deutschland Länderverzeichnis Neue_EinträgeForum1GästebuchSuche Impressum
 
Primaerliteratur
Frühe Neuzeit | Reformation

[P|S|M]

Ausbruch des Bauernkrieges in Franken 1525; Schreiben des Pfalzgrafen Ludwig an den Bischof von Würzburg
Lieber besonder Freund. wir haben euer liebden schreyben, darin sie uns etlicher bauren entborung eroffnen, empfangen und inhalts sampt angehafter euer liebden begeren verstanden. geben darauf euer liebden widerumb freundlicher mahnung zu erkennen, das nit one hieniden lands umb uns an vil orten die bauren sich auch vilerlay mutwillens befleyssen und sich in ufrurn bewegen zu lassen nit klainen lust tragen, aber bis noch durch gute worte, wir ire durch unsere rethe und amptleut geben, solchs verkomen, got lang. haben aber dannoch auch nit unterlassen und uns in gheime bey etlichen fuersten beworben, ob sich etwas entpoeren wolte, uns uf ferner schreyben raysigen zu schicken, so vil moglich, solchem zu begegnen und bey zeit zu verkomen. so geben wir auch in vil sachen den bauren ytz zur zeit nach, beschweren sie nit sonders mit alten gewonhaiten, boch vil weniger mit neuereung. dergleichen sich euer liebden auch befleyssen thuen und wollen die schweren leufte ytzund ansehen, der irn so vil moglich verschonen und besonder mit keiner neuerung belestigen, wie wir uf gestern vernomen und euer liebden on das anzuzaygen wollen, das euer liebden bauren darumb sich in entporung richten sollen, das euer liebden die bundshilf, als ein neuerung uf sie geschlagen, dieselbigen zu erhalten. wa dem also were, so stellen euer liebden solchs furderlich ab; dann wiewol wir des vast notduerftiger weren, dann euer liebden, so machten wir doch diser zeit aus der not ain tugent. das wolte euer liebden von uns in allem guthem auf freuntlicher mainung vermerken. wa sich auch daruber der bauren entporung bey euer liebden in solch vertiefung richten wurden, das euer liebden unser hilf notturftig, wa wir dann durch gleycher mass nit verhindert werden, so woln wir uns, so vil moglich sein mag, euer liebden zu gefallen erzaigen. wolten wir euer liebden freuntlicher mahnung widerumb nit verhalten. Datum Haydelberg uf dornstag nach Letare (30. Maerz) 1525



Karl Hofmann, Quellenbuch zur Badischen Geschichte, Karlsruhe : Friedrich Gutsch 1913, Nr.15 pp.14-15 aus der Villinger Chronik, in Mones Quellensammlung der Bad. Landesgeschichte II, 90; Digitalisierung: A. Ganse