„The Caro Kann“ - Viktor Bologan

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Thorsten Borchmann am 18.09.2009
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: fritztraineropening (englischsprachig)
ChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-131-7, Preis 27,50 €

Die Caro-Kann-Verteidigung wird unter anderem vom derzeit amtierenden Weltmeister Viswanathan Anand gespielt. Mit der Zugfolge e4 c6 gilt das Caro-Kann als solide und sichere Antwort für den schwarzen Spieler. Wer diese Eröffnung in sein Repertoire aufnehmen bzw. seine Kenntnisse erweitern möchte, kann seit neuestem auf das Erstlingswerk von Viktor Bologan bei der Firma Chessbase zurückgreifen.

Die DVD ist sehr gut strukturiert, auch wenn ich es mir gewünscht hätte, dass zuerst die Hauptvarianten besprochen werden und dann die Nebenvarianten. Man braucht aber nicht chronologisch vorgehen. Die insgesamt 20 Videos neben dem Intro beginnen mit 6 Videoclips zu den Nebenvarianten. Hier wird unter anderen der Panow-Angriff, die Abtauschvariante oder das Anti-Caro-Kann besprochen. Es folgen 7 Videos zur Vorstoß-Variante. Abschließend 7 Videos zum klassischen System der Hauptvariante. Jedes Video wird durch eine kurze Zusammenfassung abgeschlossen, was ich sehr sinnvoll finde. Insgesamt 4 Stunden und 40 Minuten Videolaufzeit.

Die als Grundlage ausgewählten 20 Partien sind durchaus sehenswert (u.a. von Spielern wie Karpov oder Anand), eine große Partiedatenbank sucht man allerdings vergeblich.

Chessbase bietet innerhalb seines Chess Media Systems (mit diesem können Audio- oder Videoaufnahmen synchron zum Partieverlauf abgespielt werden) die Lektionen nicht nur im Video-Format (wmv) an sondern auch im Audio-Format (wma). Besonders schön für alle die viel unterwegs sind und z.B. auch während einer Bus- oder Zugfahrt nicht auf ein gutes Schachtraining verzichten wollen. Ich hoffe dies wird zum Standard. Hierfür wird jedoch eine Pocket-Fritz-Version benötigt.

Die Art wie Herr Bologan sein Wissen präsentiert ist allerdings verbesserungswürdig. Der osteuropäische Akzent in seinem Englisch stört weniger als seine nicht ganz klare Aussprache. Trotz guter Englischkenntnisse, muss man sich sehr konzentrieren um ihn zu verstehen.
Wer sich einen motivierenden Schachvortrag wünscht, wie man es z.B. von anderen Großmeistern wie Daniel King oder Dr. Helmut Pfleger kennt wird durch eine monotone Stimmlage enttäuscht.
Der Schachenthusiasmus von Herrn Bologan lässt sich nur durch die Vielzahl von Varianten und Ideen die besprochen werden erahnen.

Meine ersten Praxistests haben gezeigt, dass ich mit den Empfehlungen von Herrn Bologan als Nachziehender immer mit einer mindestens ausgeglichen Stellung aus der Eröffnung gekommen bin.

Fazit: Fachlich starkes Eröffnungstraining, zu empfehlen allerdings nur für Lernwillige, die nicht auf zusätzliche Motivation vom Autor angewiesen sind.

Systemanforderungen: Pentium-Prozessor mit mindestens 300 MHz, 64 MB RAM, Windows XP oder Vista, DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte.

Vielen Dank an die Firma Chessbase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Thorsten Borchmann