Taktikmotive erkennen – Martin Weteschnik

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 24.01.2010
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: fritztrainer Taktik
ChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-127-0, Preis 27,50 Euro

Der von manchen Schachfreunden als renommiert eingeschätzte Schachbuchautor Martin Weteschnik hat sich bei der vorliegenden DVD eines Themas angenommen, das bei vielen Freizeitspielern und Spielerinnen vielleicht noch nicht in seiner ganzen Dimension angekommen ist. Richtig angewandte Schachtaktik ist oft der Schlüssel zum Sieg in einer Partie, die man an-sonsten eher weggeschenkt hätte.
Sein bisher anerkanntestes Werk „Lehrbuch der Schachtaktik“ steht sicherlich in der Bibliothek manches Schachvereins und verhilft den Mitgliedern zu einer seriösen Einschätzung der takti-schen Gegebenheiten auf den Schachbrettern, an denen verbissen um Siege oder Remis und das Vermeiden von Niederlagen gekämpft wird.
Mit der Lern- und Trainingseinheit „Taktikmotive erkennen“ bemüht sich der Autor, in bei ChessBase gewohnter Manier, mit Videosequenzen und verbalen Ausführungen von insgesamt über 9 (!!!) Stunden Länge seinen Zuhörern / Zuschauern das notwendige Know-How und vor allem den unbedingt notwendigen Blick für Stellungen und taktische Positionen zu vermitteln. Sein Credo lautet: Schach ist ein optisches Spiel, bei dem man Taktik sehen muss, ohne auf aufwändige Berechnungen zurückgreifen zu müssen. Dazu passend ergänzt er, dass der Betrachter nicht das üben und spielen soll, was er nicht versteht. Deshalb zeigt er in seinem digitalen Lehrwerk, wie man über taktische Elemente (sog. Bausteine) und deren Kombi-nationen zur Einsicht auch komplexerer Taktikvorgänge gelangen kann.
Es sei mir an dieser Stelle erlaubt festzuhalten, dass einem routinierten Schachfreund mit einer ELO-Zahl über ca. 2000 logischerweise nicht mehr viele Aspekte der Schachtaktik durch Weteschnik näher gebracht werden – jedoch lohnt für alle anderen ein Blick in die Software.
Wie hat er seine Zielsetzung nun strukturiert? Nach einer längeren Einführung (Schachtaktik verstehen – Schachtaktik sehen – Schachtaktik entsteht durch aktive Figuren) widmet sich der Taktikspezialist Elementen und Bildern, die er ausführlichst (!) vorstellt und kommentiert:
• Fesselungen
• Abzugssituationen, -markierungen und –auswirkungen
• „Nachlade“-Techniken (eine Wortschöpfung Weteschniks, in der er die Fortsetzung des Zuges entsprechend einer Grundidee durch Einsatz weiterer Figuren meint)
• Doppelangriffe
• erstickte Matt-Sequenzen
• typische Mattbilder (Dame, Turm und Läufer, Turm und Springer, Läufer und Springer, 2-Läufermatt, 2-Linienmatt, Matt auf h-/a-Linie, Läuferopfer auf h7/h2)
• Tempozüge mit Räumung
• Tempozüge durch Zwischenzüge
• „Röntgen“-Positionen (eine Figur droht durch eine andere Figur hindurch, vergleichbar mit dem taktischen Bild „Spieß“)
• Kommunikationslinien zwischen Figuren
• Statusuntersuchungen (will heißen: präzise Analyse der Partiesituation unter Berücksich-tigung von Schwachstellen sowie starken Feldern / Figuren)
Wer bei all diesen taktischen Elementen nun erwartet, glanzvolle Partien, glanzvolle Namen oder glanzvolle Turniere präsentiert zu bekommen, wird enttäuscht. Hausmannskost ist ange-sagt. Weteschnik setzt auf die pure Situation und Position auf dem Schachbrett. Ein richtiger Lehrgang (wie z. B. von Daniel King gewohnt) ist die Darbietung allerdings nicht. Dazu werden zu wenig Übungsmöglichkeiten dargeboten. Eine Erweiterung des taktischen Blickwinkels ist dennoch zu verzeichnen.
Systemanforderungen: Pentium-Prozessor mit 300 MHz, 64 MB RAM, Windows XP oder Vista, DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte.
Fazit: Bei dieser DVD steht der Zugewinn an taktischen Fertigkeiten im Vordergrund. Der Autor zeigt ein gehobenes Maß an pädagogisch aufbereitetem Material, ohne jedoch einen perfekten Selbstlern-Lehrgang zu präsentieren. Für Einsteiger in die faszinierende Welt des Schachspiels sicherlich eine hilfreiche taktische Orientierungshilfe – mehr jedoch nicht.
Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)