„The Queen’s Gambit Accepted“ – Valeri Lilov

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 01.06.2010
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: fritztrainer opening (englischsprachig) ChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-168-3, Preis 27,50 Euro

Valeri Lilov (Spitzname Tiger Lilov, Homepage unter „www.tigerlilov.com“) ist ein noch junger bulgarischer FIDE-Meister (geb. 1991 – mittlerweile erreichte er zusätzlich zwei IM-Normen), der seit einiger Zeit durch seine Tätigkeit als Kommentator und Schachtrainer (u.a. Live-Training jeden Samstag 19.00 Uhr auf „Playchess.com“) auch auf dem Fritz-Server bekannt geworden ist. Bereits im Alter von drei Jahren erlernte er nach eigenen Angaben das Schachspielen und durch seine Mutter die deutsche Sprache, was dazu führte, dass sich ab 2010 die Hamburger Firma ChessBase dazu entschloss, englischsprachige Lern- / Trainings-DVDs des Newcomers in der Schachlernszene schwerpunktmäßig zu vermarkten. Mittlerweile sind zwei Silberscheiben erschienen, die zweite „The Sicilian Kan Variation“ wird zu einem späteren Zeitpunkt von mir kommentiert werden. Lilovs bisher höchste ELO-Zahl lag 2008 bei 2443.
Das Thema der Schachsoftware bezieht sich – wie man unschwer am Titel erkennen kann – auf das angenommene Damen-Gambit, das nach den grundsätzlichen Zügen 1. d2-d4 d7-d5, 2. c2-c4 d5xc4 entsteht. Der Bulgare zeigt uns insgesamt 21 Partien in der von ChessBase-Videos bekannten Art und Weise mit einer Gesamtspielzeit von knapp 4,5 Stunden. Alle Partiebeispiele lassen sich mit dem beiliegenden ChessBase-Reader leicht darstellen und nachvollziehen. Auch mit anderer Software, wie z. B. der Vollversion von ChessBase oder aktuellem Fritz-Programm ist dies natürlich möglich.
Wir treffen auf der DVD auf etliche bekannte Namen der Schachwelt: u.a. Short, Anand, Gelfand, Van Wely, Karpov, Kasparov, Petrosian, Timman, Kharlov, Smyslov..., um nur die Bekanntesten zu nennen. Mit zwei Ausnahmen sind alle Partiebeispiele aus den Jahren zwischen 1990 – 2001, also noch als relativ zeitnah einzustufen, was eine zweckmäßige Einordnung in moderne Schachtheorien durchaus erleichtern kann.
Der junge FIDE-Meister zeigt flexible Pläne für Schwarz und somit starke Waffen auch gegen weiße Abweichungen von der Hauptvariante, die in einer leicht verständlichen Art und Weise präsentiert werden. Auf dieser DVD lehrt uns der Schachexperte, wie man mit a6, b5, Lb7, Sbd7 und nicht zuletzt mit c5 als einer der besten und erfolgversprechendsten Fortsetzungen nach Meinung Lilovs für Schwarz Perspektiven erzielt, um den mit Weiß Gambit-Spielenden in einen offenen Partieverlauf zu zwingen. Für diejenigen Schachfreunde und Schachfreundinnen, die zu experimentieren lieben, hat der Autor einen kreativen Plan mit Lg4 vorbereitet, der sehens- und beachtenswert ist.
Auch der Anziehende erhält eine Fülle präzise analysierter Möglichkeiten, die sich Erfolg versprechend entwickeln können, beginnend mit beispielsweise 3. Sc3, 3. Da4, 3. Sf3 oder mit vermutlich einer von Lilovs Lieblingsvarianten 3. e3 oder e4.
Es zeigt sich deutlich, dass der junge Bulgare sehr gut in der Lage ist, kompetent Strukturen des Spiels zu vermitteln, Analysen und Anleitungen derart an seine Zuhörer weiterzugeben, dass sich diese ohne Verständnisprobleme auf seine Trainingssitzung einlassen können. Insofern überzeugt mich der Schachexperte mit seinen methodischen Fähigkeiten, wie es auch schon auf seiner Homepage von einem Teil seiner Trainingskundschaft preisgegeben wurde.
Systemanforderungen: Pentium-Prozessor mit 300 MHz, 64 MB RAM, Windows XP, Vista oder Windows 7 (was – wie schon oft erwähnt – bei dieser Hardwarevorgabe Probleme bereiten wird...), DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte. (Off-Topic: Warum werden eigentlich nicht endlich einmal die Systemanforderungen von ChessBase an aktuelle Systeme angepasst?)
Fazit: Eine gute und lehrreich präsentierte Trainingsfolge zu einer Schachvariante, die uns allen an den Schachbrettern der Gegenwart häufig begegnen kann. Kompliment an unseren Schachexperten, der trotz seines noch jungen Alters routiniert präzise Analysen und Erkenntnisse vorzustellen vermag.

Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)