„Schwarzrepertoire gegen 1. e4“ Band 1: Der Marshall-Angriff – Jan Gustafsson

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 28.10.2010
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: fritztrainer eröffnung ChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-206-2, Preis 32,90 Euro

Mit dieser DVD stellt uns der 31-jährige deutsche Schachgroßmeister sein Erstlingswerk aus dem Hause ChessBase vor. Für alle, denen der Name Gustafsson bisher nichts Konkretes sagte, soll hier zuerst ein kurzer Auszug aus dem Leben unseres Experten folgen. Dabei dürfte meines Erachtens schon bald deutlich werden, dass sich hinter dieser Person kein mit normalen Maßstäben zu messender Mensch verbirgt:
Geboren 1979 in Hamburg als Sohn eines Lehrerehepaares, der schon in frühesten Jahren erstaunliche Erfolge beim Schach erzielte. (Übrigens erlernte er mit 6 - 8 Jahren das Spiel von seinem Vater während einer mehrjährigen beruflichen Auszeit seiner Eltern auf einem Segelschiff im Mittelmeer; wie Gustafsson launisch kommentiert: Weil dort Fußballspielen nicht möglich war.) 1991 wurde er dann deutscher Mannschaftsmeister U 13, 1994 Deutscher Meister U 15, 1996 Deutscher Meister U 17, im gleichen Jahr Hamburger Meister U 20 und er gab sein Debüt in der deutschen Bundesliga. 1998 wurde er IM, machte sein Abitur, leistete Wehrdienst (hier wurde er u. a. NATO-Meister) und studiert seit 1999 Jura – mittlerweile schon über 20 Semester, allerdings ohne bisher einen Abschluss erzielt zu haben, weil das Schachspiel und auch das Pokerspiel ihn wohl zu sehr fesselten und faszinierten. Seit 2003 darf er den Großmeister-Titel führen, er zählt zur erweiterten Weltspitze (derzeit 95. der Weltrangliste mit einem ELO von 2646) und ist in Deutschland derzeit auf Platz 3 eingestuft, allerdings hat er noch nicht den deutschen Meistertitel bei den Erwachsenen errungen. Er zählt weltweit zu den größten Marshall-Experten und hat sich auf der DVD auf dieses Thema spezialisiert. Möglichst bald – so sagt Jan Gustafsson selbst – möchte er einen zweiten Band folgen lassen. Im Internet finden sich unter „www.jan-gustafsson.de“ interessante, eindrucksvolle Erkenntnisse über die außergewöhnlichen Qualitäten der Selbstdarstellung und Vermarktung seiner Person.
Was erwartet uns nun bei diesem Eröffnungslehrgang? Schwarz erhält mit dem Marshall Angriff eine der dynamischsten Entgegnungen auf 1. e4. Ein Bauernopfer, das in Kauf genommen wird, lässt den Schwarzen die Initiative ergreifen und es kommt nicht selten zu einer aggressiven Attacke gegen den weißen König. Früher wurde diese Variante oft als typische Remis-Eröffnung gesehen, aber nicht zuletzt dank des Hamburger Experten sind aktuell Zugfolgen entwickelt worden, die den Nachziehenden ebenfalls auf Gewinn spielen lassen können.
Eingeleitet wird der Marshall Angriff durch die häufig gespielte Variante der Spanischen Partie: 1. e4 e5, 2. Sf3 Sc6, 3. Lb5 a6, 4. La4 Sf6, 5. 0-0 Le7, 6. Te1 b5, 7. Lb3 0-0. Auf 8. c3 folgt dann das Bauernopfer durch 8. ... d5.
Band 1 der Gustafsson’schen Theorien behandelt alle spielbaren Varianten, die sich nach dem genannten Spielaufbau ergeben. Es ist eine sogenannte Repertoire-DVD, die sich fast komplett aus dem Blickwinkel des mit den schwarzen Steinen Spielenden entwickelt. Insgesamt hat das Lehrwerk eine Videospielzeit von 3 Stunden 30 Minuten, unterteilt in 17 Kapitel. In seinen Ausführungen weist der Deutsche immer wieder darauf hin, dass er den Computer als überaus wichtiges Werkzeug für sein schachbezogenes Schaffen einstuft. Datenbankprogramme und auch Schach-Engines stellen sich für ihn als unverzichtbar im Training dar. In seinem Lebenslauf wird diese Akribie der Partievorbereitung sehr deutlich, der potentielle Gegenspieler wird zum „gläsernen Menschen“, nachdem sich der Großmeister EDV-technisch auf ihn vorbereitet hat.
Gustafsson zeigt den Schachenthusiasten jedoch nicht nur den Marshall Angriff, sondern auch seinen Gegenpart das sogenannte „Anti-Marshall“. Damit erhält der Lernende einen wirklich umfassenden Einblick in die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Partiegestaltung aus Sicht des Schwarzen. Ein wenig hinderlich beim vorgestellten Programm ist die Tatsache, dass unser Lehrmeister einen „Maschinengewehr-ähnlichen“ Stil pflegt. Er hetzt uns durch seine Ideen und Varianten, so dass man sich des Eindrucks nicht erwehren kann, ständig zu einer gehörigen Portion an Gehirnakrobatik gezwungen zu werden. Seine Begründung, er täte dies nur, um noch mehr „Content“ auf die DVD zu bringen, vermag ich nicht nachzuvollziehen. Derjenige, der schneller spricht, lehrt nicht unbedingt besser, weil er in der zur Verfügung stehenden Zeit mehr Bereiche ansprechen kann. Viele ChessBase-Autoren gehen mit dieser Absicht im Sinne des Lernwilligen anders um. Wenn ich wohlwollend formulieren will, könnte ich meinen, diesen Stil pflegt Gustafsson deshalb, weil er mit ganzem Herzen und mit voller Überzeugung an diesen Marshall-Varianten hängt.

Systemanforderungen: Pentium-Prozessor mit 300 MHz o. besser, 64 MB RAM, Windows XP, Vista oder Windows 7, DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte

Fazit: Mit dieser DVD erhält der Käufer eine sehr spezielle, akribisch aufbereitete Anleitung, um erfolgreich mit Schwarz auf dem Schachbrett operieren zu können. Anders als bei vielen ChessBase Trainings-Themen glänzt diese Silberscheibe nicht durch die berühmten Weltklasse-Schachexperten, sondern Gustafssons Ideen stellen das Highlight des Lehrwerks dar. Sehr viel Theorie soll dem Neugierigen dazu verhelfen, seinen Blick für die Besonderheiten der Position zu schärfen. Ein interessanter Ansatz, der aber vielleicht nicht jedem Interessenten aufgrund der Theorielastigkeit gefallen wird. Dennoch darf ich diese DVD durchaus empfehlen, zumal das bewährte Prinzip, videogestützt mit dem ChessBase-Reader zu arbeiten, beibehalten wurde.
Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)