Schachendspiele 7 - Endspielprinzipien Schwächen & Festung – Karsten Müller

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 27.04.2011
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: fritztrainer endspiel
ChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-212-3, Preis 29,99 Euro

Auf der aktuellen 7. Endspiel-DVD zeigt uns der Hamburger Großmeister Dr. Karsten Müller, der seit Jahren als Schachbuchautor und anerkannter Experte für Endspiele bekannt ist, in weiteren Schwerpunkten – aufbauend auf den bisherigen Lehrgängen – die Kunst der Bauernführung, die Verwertung und den Ausbau von Vorteilen, die Kunst der Verteidigung, aber auch den Umgang mit typischen Fehlern und Schwächen, sowie Pattsituationen.
Unterstützt durch den der DVD beigefügten ChessBase Reader präsentiert der GM in einer Videolänge von 5 Stunden und 40 Minuten mit 7 Gesamtkapiteln (jeweils unterteilt in bis zu 15 Einzelanleitungen mit Partiebeispielen), wie er das Thema erschließen möchte. Die mediale Gestaltung ist - wie von ChessBase-Produkten dieser Art bekannt – wiederum spartanisch, aber sehr zweckgerichtet ausgefallen. Die Nummerierung der Trainingseinheiten beginnt mit der Nummer 10, da die DVD „Schachendspiele 6“ mit dem Kapitel 9 endete. Bleibt zu ergänzen, dass die einzelnen Silberscheiben aber nicht nur dann genutzt werden können, wenn man die gesamte Serie erwirbt, sondern jeder Datenträger ist thematisch auch allein für sich nutzbar.
Der Großmeister definiert zu Beginn den Begriff „Schwäche“, damit der Betrachter sich in das meisterliche Denken hineinversetzen kann. Er zeigt, wie man beispielsweise den stärksten Verteidiger durch Abtausch eliminieren kann, um so schwache Felderkomplexe zu schaffen oder die gegnerische Königsstellung zu unterminieren. Wiederum (wie schon auf der DVD Nr. 6) spielt das Lavieren, Taktieren, Abwarten eine gewichtige Rolle, wenn es darum geht, kleinste positionelle Schwächen auszunutzen. Dr. Müller zeigt dem Interessenten ebenso, wie fatal sich Passivität auswirkt, weil schwache Bereiche evtl. schon längst wieder gefestigt sein könnten.
Einen großen Umfang nehmen bei dem Lehrgang Bauernstrategien ein: im Einzelnen geht es um entfernte oder gedeckte Freibauern, Bauernmajoritäten, Bauerndurchbruch, Bauernwalze oder wie durch Lekos hohe Kunst beispielhaft bewiesen, bessere Bauernstrukturen als der Gegner zu haben.
Im Anschluss daran erläutert Karsten Müller weitere Möglichkeiten, Vorteile gewinnbringend zu nutzen, indem er Mehrbauern, Figuren- oder Qualitätsgewinne konsequent ausnutzen lässt. Wir erfahren, dass auch Kleinigkeiten wie z. B. Raumvorteile, höhere Mobilität oder auch ungleichfarbige Läufer schon ausreichen können, um eine Partie erfolgreich zu Ende bringen.
Häufig benutzt der Hamburger den Begriff „Festung“ auf dieser DVD, damit meint er die kluge Verteidigung mit unterlegenem Material quasi durch Verbarrikadieren und überaus kompakte Spielweise, die dem Gegenüber keine Chance gibt „Schwächen“ zu nutzen. Spätestens hier dürfte der Leser / die Leserin erkennen, dass diese Trainingssitzung sowohl für den Weißen als auch den Schwarzen nutzbar ist. Ein großes Kompliment an unseren Lehrmeister für diese objektive Vermittlung von Strategien und taktischen Verhaltensweisen aus zweierlei Sicht.
Zu guter Letzt kommt Dr. Müller noch zu den nicht immer vorhersehbaren Fehlern und Schwächen, die sich in mancher Partie einstellen können. Überraschende Pattsituationen, aber auch falscher Abtausch, zu frühe Damenumwandlung, Gier oder zu automatisches Befolgen von Faustregeln (Zitat: „Der Turm gehört hinter den Freibauern, es sei denn, das ist falsch!“). Schließlich weist der GM nochmals darauf hin, niemals Gedanken oder Spielzüge zu übereilen – in der Ruhe liegt die Kraft, scheint sein Credo zu sein. Die insgesamt 74 Partiebeispiele sprechen für den Betrachter eine deutliche Sprache, vor allem die Personen, deren Ideen und Umsetzungen wir folgen dürfen, sind erneut von erlesener Güte: Topalov, Morozevich, Anand, Leko, Aronian, Wang Hue, Eljanov, Grischuk, Gelfand, Ivanchuk, Carlsen, Svidler, Radjabov, Karpov und Kamski sind diejenigen, die ich herausheben möchte, weil sie allesamt über ELO-Zahlen verfügen, die deutlich jenseits von 2700 liegen.
Systemanforderungen: Pentium-Prozessor mit 300 MHz o. besser, 64 MB RAM, Windows XP, Vista oder Windows 7, DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte
Fazit: Auch die DVD „Schachendspiele 7“ bietet dem fortgeschrittenen Schachbegeisterten oder Vereinsspieler eine Fülle an Gedanken zum Schachendspiel, bei denen auch die psychologische Komponente nicht zu kurz kommt. Die gesamte DVD-Reihe von Dr. Karsten Müller hält systematische Hilfen bereit, die man zur erfolgreichen Gestaltung von Endspielen benötigt, deshalb darf ich dieses Lehrwerk durchaus empfehlen. Allerdings kann nicht verschwiegen werden, dass man mittlerweile ca. 210,-- Euro in den gesamten bisherigen Lehrgang (Teil 1 – 7) investieren müsste. Dafür muss manches alte Mütterlein lange stricken...
Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)