Tricks & Fallen Bd.3, Flankeneröffnungen – Nigel Davies

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 09.10.2011
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: fritztrainer eröffnung (englischsprachig)
ChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-259-8, Preis 29,90 Euro

Wer lieber Jäger als Opfer sein möchte, ist bei den Themen dieser DVD vom englischen Großmeister Nigel Davies sicher gut aufgehoben. Letzterer scheint eine gewisse Vorliebe für das Überraschungsmoment im Schach zu haben und liebt es wohl, unbedarfte, ahnungslose Schachfreunde mit List und Tücke zu vernichten – aber nur auf dem Schachbrett hoffentlich! Wer selber mehr oder weniger regelmäßig am Brett sitzt, dem sage ich nichts Neues, wenn ich vor überraschenden „Winkelzügen“ (Zugumstellungen) warne. Manch eine Eröffnung hält wahrlich „Tricks und Fallen“ bereit... - und wie oft ist man selber hineingetappt.
Davies präsentiert uns in 33 Kapiteln mit rund 4 Stunden Videospielzeit Themenbereiche, die gerade in diversen Flankeneröffnungen (z. B. Englisch mit 1. c2-c4 ..., Reti mit 1. Sg1-f3 d7-d5 2. c2-c4 ..., Bird / Holländisch im Anzug mit 1. f2-f4 ..., Sokolski-Eröffnung mit 1. b2-b4 oder Larsen mit 1. b2-b3 ...) von enormer Bedeutung und voller Überraschungen sein können. Des Weiteren versucht der englische GM, eine relativ große Niveaubandbreite abzudecken und somit nicht nur den Anfänger, sondern auch den Fortgeschrittenen anzusprechen. Mit dieser Absicht unternimmt er einen gewagten Spagat, weil er sogar versucht, taktische, positionelle und auch psychologische Aspekte zu vermitteln, die zwar nicht zwangsläufig für gewonnene Partien stehen, aber dennoch beim Gegner eine hoffnungslose Stellung nach der jeweiligen Eröffnung hinterlassen, wenn dieser nicht genau wusste, auf was er sich eingelassen hatte. Pure Psychologie wird angesprochen, wenn Nigel Davies uns erklärt, warum (!) bestimmte Tricks und Fallen in entsprechenden Situationen gute Erfolgsaussichten versprechen.
Der interessierte Zuschauer erfährt nach und nach, an welchen Stellen auf dem Schachbrett größere „Fallgruben“ lauern. Nicht nur die von vornherein schon anfälligen Felder f2 und f7 werden angesprochen, sondern sehr ausführlich werden wir auf die immer zu beachtende Diagonale h1-a8 aufmerksam gemacht, weil dort mancher Trugschluss zu einer nahezu aussichtslosen Partiefortsetzung führen kann. Auch Tricks beim Königsindischen werden vorgestellt und jede Menge überraschender Wendungen bei den bereits oben genannten Reti-, Bird- und Larsen-Eröffnungen, die die DVD zu einem Leckerbissen werden lassen. Wer hier genau hinsieht, kann später am Brett sicherlich das eine oder andere Mal sein Gegenüber blass werden lassen. Bleibt natürlich nur die Frage, ob wir so viele Visionen, den „Schachblick“ und positionelles oder strategisches Know-How besitzen, um aus den angesprochenen Stellungen Kapital schlagen zu können.
Systemanforderungen: Pentium-Prozessor mit 300 MHz o. besser, 64 MB RAM, Windows XP, Vista oder Windows 7, DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte.
Fazit: Auch bei dieser Lehr-DVD Nigel Davies‘ hat mir sehr gut gefallen, dass der Schwerpunkt nicht auf reinem Abarbeiten von Eröffnungstheorien liegt, sondern man sich ganz überraschend Problemen gegenüber sieht, die durch geschicktes, verblüffendes Taktieren entstanden sind. Vermutlich werden unsere Vorbilder (Welt- und Großmeister) nicht auf solche „Bauernfänger-Methoden“ hereinfallen. Aber wie oft in seinem Leben wird man denn auf diesen Expertenkreis treffen? Im Normalfall fast nie --- jedoch beim Schachwettkampf im Verein oder unter guten Freunden mit zum Teil durchschnittlicher Spielstärke und latenter Fehlerhäufigkeit da ist der Zeitpunkt zur Anwendung des Gelernten gekommen!
Danke an Chessbase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)